Hobbys & Freizeit

Deutsch als Fremdsprache: Die besten Tipps zum Lernen

nito/shutterstock.com

Deutsch gehört als Fremdsprache für Schüler zu den eher schwer zu lernenden Sprachen. Die vielen grammatikalischen Regeln und korrekte Aussprache machen es einem nicht gerade leicht, Deutsch zu lernen. Hier haben wir einige Tipps zum Deutschlernen zusammengefasst, die schnell zu einer besseren Aussprache, einem größeren Wortschatz und der richtigen Verwendung der Grammatik beitragen.

Deutsch lernen mit professioneller Unterstützung

Alleine aus Lehrbüchern lässt sich eine Fremdsprache nicht lernen, denn hierbei gehen die vielen Besonderheiten und Nuancen der Sprache, aber auch die korrekte Aussprache schnell unter. Daher ist professionelle Unterstützung beim Deutschlernen unverzichtbar. Eine solche Unterstützung bieten zum Beispiel Sprachcoaches an. Dein Sprachcoach ist ein Service, bei dem Deutsch als Fremdsprache in kurzen Lerneinheiten vermittelt wird. Dabei steht nicht nur die Vermittlung von Wissen im Vordergrund. Sprachcoach Maria legt außerdem großen Wert darauf, dass der Spaß beim Lernen nicht zu kurz kommt.

Online flexibel Deutsch lernen

Vor allem Onlineangebote eignen sich perfekt zum Deutschlernen, denn hierbei sind die Sprachschüler flexibel und müssen keine Kosten für die Anreise zu einem Sprachunterricht vor Ort einkalkulieren. Das spart übrigens nicht nur Geld, sondern auch jede Menge Zeit. In Online-Kursen, über eBooks und Software ist das Erlernen einer neuen Sprache auf jedem Leistungsniveau möglich. Ebenfalls vorteilhaft ist, dass die Sprachschüler ihre Zeit selbst einteilen können. Wer beispielsweise einem Beruf nachgeht, der absolviert seine Kurseinheiten nach Feierabend oder nimmt sich dafür am Wochenende Zeit. Eltern von kleinen Kindern nutzen hingegen die freie Zeit am Vormittag, wenn das Kind in der Kita ist, oder widmen sich am Abend nach dem Schlafengehen des Kindes dem Lernen.

Deutsch in den Alltag integrieren

Während man per Sprachcoaching oder auf anderem Weg Deutsch als Fremdsprache lernt, sollte man die deutsche Sprache zusätzlich so umfangreich wie möglich in den eigenen Alltag einbinden. Das verbessert einerseits das Sprachgefühl und erweitert andererseits den eigenen Wortschatz. Hierzu bietet es sich an, deutsche Tageszeitungen, Zeitschriften oder News-Blogs zu lesen. Ebenso geeignet sind Podcasts in deutscher Sprache, Serien, Filme und Bücher. Hierbei handelt es sich jedoch um passives Lernen. Zusätzlich dazu sollten die eigenen, neuen Sprachkenntnisse auch aktiv ausprobiert und gefördert werden. Das gelingt durch den Austausch mit deutschsprachigen Menschen aus dem eigenen Umfeld.

Smalltalk mit der Nachbarin, dem Arbeitskollegen oder fremden Menschen in einem Café, bei Veranstaltungen oder in anderen Situationen sorgt schnell für ein besseres Verständnis der deutschen Sprache. So lassen sich zudem Hemmungen und Ängste besonders effizient abbauen. Wer aktuell noch große Probleme mit der mündlichen Verständigung hat, der kann in einem Crashkurs die deutsche Aussprache lernen und dadurch mehr Sicherheit für die nächste Konversation erlangen. Solche Crashkurse sind auf eine intensive Wissensvermittlung innerhalb sehr kurzer Zeit durch eine effektive Betreuung von einem Sprachcoach ausgelegt.