Hobbys & Freizeit

Grillkäse einfrieren: Welche Möglichkeiten gibt es?

Grillkäse
Irina Burakova/shutterstock.com

Nach einem ausgiebigen Grillabend bleibt leider oft einiges an Speisen übrig. Die leckeren Salate und Beilagen lassen sich die nächsten Tage noch hervorragend essen. Wenn allerdings Grillgut übrigbleibt, wissen Sie oft nicht, was Sie nun damit tun sollen. Das gilt nicht nur für Steak und Würstchen, sondern auch den Grillkäse. Denn haben Vegetarier mitgegessen oder schätzen Sie einfach den Geschmack von einem knusprigen Stück Grillkäse, durfte der nicht am Tisch fehlen. Doch was können Sie mit den Resten tun? Am nächsten scheint hier immer der Weg in den Tiefkühler. Geht das allerdings mit Grillkäse?

Kann man Grillkäse einfrieren?

Grundsätzlich ist das möglich. Es wird nach dem Auftauen beispielsweise nicht der Fall sein, dass der Grillkäse gerinnt und zerbröckelt, wie es beispielsweise bei Frischkäsesorten der Fall sein kann. Genauso wird er nach dem Auftauen nicht matschig, wie Sie es bei Weichkäsesorten, wie Camembert, feststellen können. Nichtsdestotrotz kann es auch beim Einfrieren von Grillkäse zu einem Qualitätsverlust kommen. Dies betrifft beispielsweise die Konsistenz oder auch den Geschmack, der in Mitleidenschaft gezogen wurde. An dieser Stelle muss allerdings auch gesagt werden, dass abhängig von der Art des Grillkäses unterschiedliche Ergebnisse möglich sind. Probieren können Sie es allerdings.

Gebratenen Grillkäse einfrieren

Grundsätzlich ist es bei bereits gebratenem oder gegrillten Grillkäse praktisch, diesen einfach die nächsten Tage zu verzehren. Sollte dies allerdings nicht auf der Agenda stehen und auch gar nicht möglich sein, können Sie ebenso den bereits gegrillten Käse einfach einfrieren.

gebratener grillkäse
Jobz Fotografia/shutterstock.com

So frieren Sie Grillkäse ein

Bei Grillkäse gelten dieselben Regeln, wie beim Einfrieren von allen Nahrungsmitteln. So ist es wichtig, dass Sie ihn auch wirklich luftdicht verpacken. Andernfalls kommt es zu Gefrierbrand und das Produkt wird gänzlich ungenießbar. Am besten nehmen Sie daher eine Gefrierbox oder auch Gefrierbeutel für das Einfrieren vom Grillkäse. Danach gehen Sie wie folgt vor:

  1. Schneiden Sie den Grillkäse in die gewünschten Stücke oder nehmen Sie ihn auch ganz. Tupfen Sie ihn unbedingt trocken, sodass keine Flüssigkeit mehr vorhanden ist. Produkte in der Verpackung sollten Sie beispielsweise nicht zusammen mit der Salzlake einfrieren.
  2. Ist der Grillkäse trocken, portionieren Sie ihn einfach. Sie können beispielsweise fertige Scheiben portionieren, welche Sie danach braten und direkt als Garnitur für Ihren Salat verwenden können.
  3. Verpacken Sie den Grillkäse komplett luftdicht. Verfügen Sie über ein Vakuumiergerät, ist dies noch praktischer.
  4. Beschriften Sie die Verpackung bestenfalls, um das Datum im Blick zu behalten. Danach können Sie den Grillkäse direkt einfrieren.

So lange hält der Käse im Gefrierschrank

Wie lange Käse im Allgemeinen haltbar ist, ist nicht genau definiert. Denn im Grunde können allerhand Käsesorten auch nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums noch für eine lange Zeit genießbar sein. So läuft die Reifung prinzipiell bis zum Verzehr weiter. Kommt der Käse in den Tiefkühler, wird die Reifung allerdings unterbrochen. Dabei gilt grundsätzlich: Je früher Sie den eingefrorenen Grillkäse verzehren, desto besser ist es. Denn mit jedem Tag erfährt das Lebensmittel einen Qualitätsverlust. Es ist also ganz in Ihrem Sinne, den Grillkäse schon bald aus dem Gefrierschrank zu nehmen und zuzubereiten. Länger als zwei bis drei Monate sollte der Käse ohnehin nicht im Tiefkühler verharren. Es kann aber ebenso möglich sein, dass er noch nach einem halben Jahr schmeckt.

Käse aus dem Tiefkühlfach zubereiten

Haben Sie noch etwas Grillkäse im Tiefkühler, können Sie diesen einfach zubereiten. Dabei gilt, dass das schonende Auftauen im Kühlschrank immer vorgezogen werden sollte. Dafür legen Sie den eingefrorenen Grillkäse auf einen Teller und lassen ihn über Nacht im Kühlschrank auftauen. Danach können Sie den Grillkäse ganz nach Ihrem Belieben zubereiten. Auch wenn es nicht ratsam ist, ist es allerdings auch möglich, den gefrorenen Käse direkt zu verarbeiten. So können Sie ihn in den Ofen legen, frittieren oder auch in der Pfanne anbraten.

Deswegen müssen Sie Grillkäse eigentlich nicht einfrieren

Bevor Sie sich an das Einfrieren des Grillkäses machen, seien Sie sich allerdings bewusst, dass dies grundsätzlich nicht notwendig ist. Denn Grillkäse weist auch gekühlt eine lange Haltbarkeit auf. So lässt sich Grillkäse in der Originalverpackung ein gutes Jahr im Kühlschrank aufbewahren. Hier ist es also nicht notwendig, ihn einzufrieren. Doch auch, wenn Sie den Grillkäse bereits geöffnet haben, können Sie ihn noch für ein paar Wochen im Kühlschrank aufbewahren. Dafür mischen Sie einfach eine Salzlake und legen den Käse hinein. Genauso können Sie den Käse einfach in Pergamentpapier wickeln und in den Kühlschrank legen.