Home & Living

Handtuch waschen: So gelingt die schonende Reinigung

Handtuch waschen
mama_mia/shutterstock.com

Wer kennt das Problem nicht: Nach dem Waschgang und dem Trocknen sind die Handtücher hart und ausgefranst. Somit fühlen sich Duschhandtücher oder Badehandtücher nicht nur unangenehm an, sondern saugen das Wasser auch nicht mehr richtig auf. Um dieses Problem in der Zukunft zu vermeiden, werden nachfolgend die wichtigsten Tipps und Tricks in Erfahrung gebracht, mit welchen sich Handtücher in der Zukunft garantiert perfekt waschen lassen.

Handtücher waschen: Vorab sortieren!

Vor dem Waschen sollten die Handtücher zunächst nach ihren Farben sortiert werden. Der Grund dafür liegt darin, dass gerade hellere Handtücher die Farbe von dunkleren Handtüchern annehmen können. Daher sollten die Handtücher nach weißen und bunten beziehungsweise dunklen Handtüchern sortiert werden.

Waschmaschine richtig beladen

Nun kann es an das Waschen der Handtücher gehen. Dazu sollte zunächst die Waschmaschine richtig beladen werden. Befüllt werden kann die Waschmaschine mit den Handtüchern nämlich nicht zu dem gleichen Volumen wie mit regulärer Wäsche, da die Handtücher besonders viel Wasser beim Waschen aufnehmen. Daher kann es schnell zu einer Überladung der Waschmaschine kommen. In diesem Fall ist auch ein schlechtes Waschergebnis nicht auszuschließen. Daher sollte die Waschmaschine mit Handtüchern stets etwas unterhalb der empfohlenen Menge des Waschmaschinen-Herstellers beladen werden.

Die richtige Temperatur zum Waschen der Handtücher

Beim Waschen der Handtücher kommt es auch auf die richtige Temperatur an, auf welche die Waschmaschine eingestellt wird. Da Handtücher durch die Benutzung viel Schmutz und Bakterien aufnehmen, müssen diese grundsätzlich bei 60 °C gewaschen werden, um ein Maximum an Hygiene zu garantieren. Weiße Handtücher können sogar bis zu einer Temperatur von 95 °C gewaschen werden. Bei einer solchen Temperatur werden garantiert alle Arten von Bakterien abgetötet.

Weisen Handtücher Muster oder Stickereien auf, so dürfen diese allerdings nicht bei einer hohen Temperatur gewaschen werden. Die meisten Hersteller geben daher für solche Handtücher eine Waschtemperatur von 40 °C an. Um die Hygiene solcher Handtücher zu garantieren, sollte daher noch ein Hygienespüler in die Waschmaschine gegeben werden. Auch ein spezielles Waschmittel, welches Bakterien und Viren abtötet, eignet sich für solche Handtücher.

Waschtemperatur richtet sich auch nach dem Material

Beim Waschen der Handtücher sollte auch stets auf das Material geachtet werden, aus welchem die Handtücher bestehen. Je nach Material ist nämlich eine andere Waschtemperatur notwendig. Außerdem muss unter Umständen auf ein spezielles Waschmittel zurückgegriffen werden. Daher sollte stets auf die Angaben geachtet werden, welche sich auf dem Handtuch befinden. Handtücher können grundsätzlich aus Baumwolle, Leinen, Frottee, Mikrofaser oder einem Mischgewebe bestehen.

gewaschene handtücher
Africa Studio/shutterstock.com

Die richtige Schleuderzahl zum Waschen

Neben der Waschtemperatur sollte natürlich auch die richtige Schleuderzahl zum Waschen der Handtücher ausgewählt werden, um Schäden an den Handtüchern zu vermeiden. Grundsätzlich sind Handtücher gegenüber dem Schleudern in der Waschmaschine aber sehr robust. Somit kann eine Schleuderzahl von 1.400 bis 1.600 problemlos für den Waschgang eingestellt werden. Durch ein schnelles Schleudern trocknen die Handtücher im Anschluss schneller. Bestehen Handtücher aus empfindlichen Materialien, so sollte auf die Angaben der Hersteller zum Schleudern geachtet werden.

Handtuch waschen: Das beste Waschmittel

Je nach Art der Handtücher muss auch bei dem Waschmittel eine unterschiedliche Wahl getroffen werden. Dunkle oder bunte Handtücher sollten grundsätzlich mit einem flüssigen Colorwaschmittel oder Feinwaschmittel gewaschen werden, denn durch solche Waschmittel werden die Farben der Handtücher geschont und nicht ausgewaschen. Auch ein Ausbleichen der Handtücher lässt sich somit langfristig verhindern. Weiße Handtücher sollten hingegen mit einem Vollwaschmittel oder einem Pulver-Waschmittel gewaschen werden.

In solchen Waschmitteln befindet sich häufig Bleichmittel, welches dafür sorgt, dass die Handtücher weiß bleiben beziehungsweise Verfärbungen aus den weißen Handtüchern entfernt werden. Zusätzlich tötet das Bleichmittel, welches sich in Vollwaschmittel befindet, die Bakterien und Keime auf den weißen Handtüchern besonders effektiv ab.

Sollte Weichspüler benutzt werden?

Damit die Handtücher nach dem Waschen weich sind und sich wie neu anfühlen, setzen viele Menschen auf Weichspüler. Allerdings ist dieser zum Waschen von Handtüchern zu vermeiden. Das liegt daran, dass sich durch das Waschen mit einem Weichspüler ein dünner Film über die Handtücher legt. Dieser sorgt dafür, dass die Handtücher ihre Saugkraft spürbar verlieren. Dennoch gibt es Ausnahmen für die Anwendung von Weichspüler: Wer in einer Region mit besonders hartem Wasser lebt, kann auf einen Weichspüler zurückgreifen.

Dieser sollte allerdings in geringen Mengen angewendet werden, um einen Verlust von der Saugkraft der Handtücher zu vermeiden. Wer zu viel Weichspüler anwendet, kann sogar einen gegenteiligen Effekt hervorrufen: Unter Umständen werden die Handtücher dadurch nach dem Waschen so hart, dass diese gleich nochmal gewaschen werden müssen.

Nach dem Waschen: Handtücher richtig trocknen

In dem richtigen Trocknen liegt das Geheimnis, um die Handtücher weich und luftig zu machen: Am besten trocknen lassen sich Handtücher nach dem Waschen im Wäschetrockner. Es sollte hier ein Modus ausgewählt werden, welcher sich speziell für Handtücher eignet. Alternativ können die Handtücher auch auf der Leine getrocknet werden. Allerdings ist hier darauf zu achten, dass sich die Wäscheleine draußen an der frischen Luft befindet, denn nur durch genügend Wind werden die Handtücher weich. Werden die Handtücher hingegen in einem geschlossenen Raum getrocknet, so werden diese hart und fühlen sich nicht mehr angenehm an.

Auf das Bügeln verzichten!

Grundsätzlich ist das Bügeln von Handtüchern zu vermeiden, denn dadurch wird die Saugfähigkeit von diesen eingeschränkt. Das liegt daran, dass die Fasern der Handtücher durch das Bügeln heruntergedrückt werden und in dieser Position bleiben. Außerdem sind einige Handtücher besonders empfindlich gegenüber einer starken Hitze, welche von dem Bügeleisen ausgeht.

Dir gefällt unser Content?

Interessantes aus dem Web