Wirtschaft & Finanzen

Inhaltsangabe richtig schreiben: Darauf muss man achten

Joyseulay/shutterstock.com

Eine Inhaltsangabe erleichtert Lesern das Verständnis der folgenden Handlung. Sie soll wichtige Inhalte kurz zusammenfassen. Details wie Ort, Zeit (Chronologie) und handelnde Personen werden hier genannt, nicht jedoch Zitate oder Beschreibungen einzelner Situationen.

Merkmale und Schwierigkeiten einer Inhaltsangabe

Ein wichtiges Merkmal einer gelungenen Inhaltsangabe ist die knappe Formulierung in sachlicher Sprache. Chronologisch – entweder pro Absatz oder pro Kapitel – werden Handlungsschritte angekündigt. Inhaltlich werden auch Details aus Vergangenheit oder Zukunft im Präsens aufgezählt. Vor allem lebt eine optimale Inhaltsangabe von der Wiedergabe des Inhalts in eigenen Worten. Der Aufbau ist in Einleitung, Hauptteil und Schluss gegliedert.

Innerhalb dieser Abfolge muss über jene Details entschieden werden, die für den Verlauf der Handlung wesentlich sind. Nur diese gehören hier beschrieben. Hilfestellung für den gelungenen Aufbau bietet die Seite Inhaltsangaben24.com. Hier ist der Unterschied zwischen einer Nacherzählung, einer Interpretation und einer knappen Inhaltsangabe teilweise mit Beispielen erklärt.

W-Fragen als Gerüst der Inhaltsangabe

Eine Inhaltsangabe lässt sich wie ein Gerüst aufstellen. Dazu beantwortet sie folgende Fragen:

  • Wann geschah / geschieht die Handlung (oder wird sie geschehen)?
  • Wo (an welchen hauptsächlichen Schauplätzen) findet die Handlung statt?
  • Wer (gut / böse / zwielichtig) sind die Hauptdarsteller der Handlung?
  • Was (Chronologie) geschieht im Verlaufe der Handlung?
  • Warum (Ereignisse, Wendungen, Ausgang) geschehen Handlungsdetails?

So präzise und kurz wie die Fragestellungen müssen auch die Antworten formuliert sein. Sie dürfen den eigentlichen Inhalt keinesfalls erweitern oder ausschmücken.

Tipp: Falls beim Formulieren der Inhaltsangabe plötzlich Ergänzungen der Handlung auftauchen, sollte der Text nochmals überprüft werden. Möglicherweise ist genau eine solche Ergänzung noch ein fehlendes Detail. Falls sich das als richtig herausstellt, muss der Text entsprechend angepasst werden. Auf keinen Fall dürfen Handlungen angekündigt werden, die beim Lesen des kompletten Werkes gar nicht stattfinden.

Längenbegrenzung von Inhaltsangaben

Eine festgelegte Norm für die Länge von Inhaltsangaben gibt es nicht. Verlage verlangen andere Längen als ein Lehrer im Schulunterricht oder ein lehrender Professor an einer Universität. Hilfreich vor dem Erstellen des Inhaltsverzeichnisses sind Stichpunkte. War ein Text gut vorbereitet, gibt es eine solche Liste ohnehin in den ursprünglichen Notizen. Die wichtigsten Punkte daraus können (siehe W-Fragen) zunächst als Frage formuliert und anschließend einzeln beantwortet werden.

Gelingt die Antwort nur mühsam oder nicht ausreichend konkret, sollten solche Textpassagen eventuell überarbeitet werden. Nur, wenn Inhaltsangabe und Text exakt übereinstimmen, liest sich das Werk mit großem Interesse und hinterlässt anschließend die erwartete Zufriedenheit mit der Handlung.

Fazit

Selbst gestandenen Autoren fällt es häufig schwer, sich kurz zu fassen. Eine Inhaltsangabe verlangt aber genau das. Sie muss ausreichend ausführlich, aber möglichst knapp und prägnant über den folgenden Inhalt informieren.

Dir gefällt unser Content?

Interessantes aus dem Web