Hobbys & Freizeit

Karpfenangeln: So gelingt der große Fang

TeodorLazarev/shutterstock.com

Karpfen gehören unter Anglern zu den beliebten Fischarten und können in heimischen Gewässern geangelt werden. Welche Ausrüstung für das Karpfenangeln nützlich ist, wo die stattlichen Fische ihren Lebensraum haben und was man sonst noch über das Angeln von Karpfen wissen sollte, das haben wir hier zusammengetragen.

Ausrüstung zum Karpfenangeln

Mit der richtigen Ausrüstung macht das Angeln von Karpfen nicht nur mehr Spaß, es bestehen auch bessere Aussichten für einen Fang. Ein entscheidender Faktor beim Karpfenangeln ist der verwendete Köder. Hier haben sich unter Anglern vor allem Boilies durchgesetzt. Sie wurden ursprünglich in England entwickelt und verdanken ihren Namen der Tatsache, dass diese Köder gekocht werden. Dadurch erhalten sie eine harte Außenschicht, welche andere Fischarten nicht anbeißen können. Deshalb sind Boilies der ideale Köder um gezielt Karpfen zu angeln.

Solche Köder in verschiedenen Geschmacksrichtungen erhält man zum Beispiel bei Boiliediscounter.de mit Lieferung direkt nach Hause. Die hier erhältlichen Karpfenköder werden vor Ort hergestellt und weisen eine exzellente Qualität auf. Beim Angeln von Karpfen werden Ruten verwendet, die für ein Wurfgewicht von 70 oder mehr Gramm ausgelegt sind. Daher sollte man zu einem stabilen Modell greifen. Für Anfänger ist es sinnvoll, sich zunächst für eine einfach zu handhabende Rute zu entscheiden.

Zusätzlich benötigt man eine passende Rolle. Damit die Angel zwischenzeitlich abgelegt werden kann, sind Banksticks oder ein Rod Pod praktisch. Bei der Wahl eines Bissanzeigers ist darauf zu achten, dass dieser einerseits wasserdicht ist und andererseits eine hohe Reichweite des Signals hat. Sobald ein Karpfen angebissen hat, muss dieser eingeholt werden. Hierbei ist ein spezieller Karpfenkescher praktisch. Neben der Ausrüstung zum Angeln sollte nicht vergessen werden, dass es sich beim diesem Sport nicht selten um eine Geduldsprobe handelt und man viel Zeit am Gewässer verbringt. Ein bequemer Hocker oder Campingstuhl und der richtige Proviant für den Angler verkürzen die Wartezeit auf den ersehnten Fang.

Wo kann man Karpfen angeln?

Grundsätzlich leben Karpfen in vielen heimischen Seen, allerdings ist nicht an jedem See das Angeln erlaubt. Daher lohnt sich vor dem Angelausflug eine gründliche Recherche nach geeignetem Gebiet. Im Frühjahr zieht es Karpfen vor allem in seichte Bereiche von Gewässern, da das Wasser hier schneller vom Sonnenlicht erwärmt wird. Im Herbst hingegen verhält es sich genau umgekehrt. Die sinkenden Temperaturen sorgen dafür, dass Uferbereiche und flache Seen schnell auskühlen. Jetzt zieht es Karpfen in die tieferen Bereiche des Sees.

Ob man ohne Angelschein überhaupt Angeln darf, das hängt vom jeweiligen Bundesland ab. In einigen deutschen Bundesländern kann unter bestimmten Voraussetzungen auch ohne Fischereischein geangelt werden. Vielfach ist das in speziellen Zuchtbecken möglich. Grundsätzlich untersagt ist das Angeln in Naturschutzgebieten und ausgewiesenen Brutzonen. Um Bußgelder zu vermeiden, sollte man sich daher vorab erkundigen, ob am ausgesuchten Standort das Karpfenangeln mit oder ohne Angelschein erlaubt ist.