Reisen & Tourismus

Peru Rundreisen: Traumhafte Städte und atemberaubende Natur

Anton_Ivanov/shutterstock.com

Historische Zeitgeschichte, Kultur und die Herrlichkeit der Natur vereinen sich in Peru, dem drittgrößten Staat in Südamerika. Eine Rundreise führt den Urlauber auf die Spuren der Inka und präsentiert ihm die herrlichsten Schätze einer untergegangenen kulturellen Ära. Peru ist vielseitig, lebendig und liebenswert.

Stadt oder Natur? Der Zauber Perus

Man sollte nicht zwischen “entweder – oder” entscheiden, sondern die ganze Schönheit Perus in vollen Zügen genießen. Ausflüge im pulsierenden Leben der Städte lassen Herzen ebenso höherschlagen wie Touren durch die unberührte, in den herrlichsten Farben strahlende Natur. Es lohnt sich, seine Peru Rundreise gut zu planen und ausreichend Zeit mitzubringen. Es gibt so viel zu entdecken, dass ein einwöchiger Urlaub zu kurz ist und dem Entdecker nur einen kleinen Einblick in die wohl atemberaubendste Schatzkammer Südamerikas gewährt. Die perfekte Reisezeit für eine Tour durch Peru ist ein Moment, in dem man den Alltag ausblendet und sich ganz auf sein Abenteuer einlässt.

Lima – sehenswert und ein optimaler Reise Ausgangspunkt

Man könnte sich auf eine reine Sightseeing-Tour in Lima konzentrieren und bräuchte selbst dafür zwei bis drei Wochen. Die pulsierende, gastfreundliche Hauptstadt Perus sollte man gesehen haben. Auch das Weltwunder Machu Picchu darf auf der Besichtigungsagenda nicht fehlen. Doch dann sollte man seine Tour fortsetzen und keinesfalls ohne eine kurze Verweildauer in der Amazonas Tiefebene im Osten des Landes wieder abreisen. Aber auch eine Trekking-Tour durch das peruanische Hochland gehört zu einem Urlaub in Peru.

Das heilige Tal der Inka, der 6.000 Meter hohe Chachani und die tiefen Schluchten des Colca Canyon sorgen für einen Gänsehautmoment. Hier scheint die Zeit stehengeblieben und die Verbindung aus Kultur und Natur in ein Stillleben eingefangen worden zu sein. Selbst quirlige, erlebnishungrige Rundreisende kommen an diesen traumhaften Orten zur Ruhe und lassen die atemberaubenden Eindrücke auf sich wirken.

Wie viel Zeit für eine Peru Rundreise einplanen?

Die Mindestdauer einer Rundreise beträgt 20 Tage. Dazu kommen die Anreise und die Abreise sowie vielleicht ein paar Tage, in denen man den Zauber Perus durch selbst organisierte Unternehmungen kennenlernt. Für Urlauber mit einer guten Kondition und Höhentauglichkeit ist eine Wanderreise mit der Besteigung des Chachani ein atemberaubendes Abenteuer. Auch wenn der Aufstieg mühsam ist und beinahe alle Kräfte abfordert, entschädigt der Blick über das weite Land für jede Anstrengung.

Fazit: Wer an Peru denkt, hat in erster Linie die farbenfrohe Hauptstadt und die Relikte der alten Inkareiche vor Augen. Doch das vielseitige Land Südamerikas hat neben der historischen Vergangenheit eine atemberaubende, vielseitige und bezaubernde Gegenwart zu bieten. Auf Rundreisen entdeckt man die verborgenen und die offenliegenden Schätze Perus in ihrer Vielfalt.