Hobbys & Freizeit

Plastikgeruch entfernen: Was wirklich dagegen hilft

plastikgeruch entfernen
Hadrian/shutterstock.com

Plastikgeruch ist ein echtes Ärgernis. Wer ein neues Gerät für den Haushalt oder einen neuen Reisekoffer gekauft hat, dessen Freude auf den ersten Einsatz wird häufig schon beim Auspacken getrübt. Wenn die Verpackung entfernt ist und das neue Produkt sichtbar wird, tritt in vielen Fällen ein unangenehmer Plastikgeruch zu Tage. Diesen Plastikgeruch endgültig loszuwerden, ist gar nicht so einfach. Es gibt aber ein paar Möglichkeiten, mit denen Sie den Geruch beseitigen können. Bevor wir uns den hilfreichen Tipps und Tricks widmen, die gegen Plastikgeruch helfen, beschäftigten wir uns aber zunächst mit den Ursachen des Problems.

Plastikgeruch entfernen: Strenger Geruch deutet auf Gesundheitsrisiko hin

Damit Kunststoffe, umgangssprachlich in der Regel als Plastik bezeichnet, zu den verschiedensten Produkten verarbeitet werden können, werden sogenannte Weichmacher eingesetzt. Wissenschaftler unterscheiden dabei zwischen drei gefährlichen Stoffgruppen: PAK (Abkürzung für polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe), Chlorparaffine und Phthalate. Einige dieser Weichmacher sind gesundheitlich bedenklich und Ursache für einen intensiven Geruch. Wer schon einmal vor ganzen Regalen mit Badelatschen oder Plastikspielzeug gestanden hat, wird diesen Geruch kennen. Gerade bei sehr billigen, in großen Mengen produzierten Produkten werden diese Schadstoffe eingesetzt – mitunter über die zulässigen Grenzwerte hinaus.

Zu wissen, ob ein Gegenstand aus Kunststoff gesundheitsschädlich ist oder nicht, ist für Sie als Verbraucher praktisch nicht möglich. Ganz grundsätzlich gilt allerdings, dass ein sehr starker und dementsprechend störender Plastikgeruch ein Indiz dafür ist, dass Sie gerade ein Produkt kaufen wollen, das verhältnismäßig viele der schädlichen Weichmacher enthält. Es sei an dieser Stelle aber auch erwähnt, dass einige der Schadstoffe nicht für die Nase zu erkennen sind. Trotzdem ist das Wahrnehmen eines auffälligen Geruchs der einzige Weg, um schon beim Kauf schädliche Produkte zu erkennen.

Kaffee und Katzenstreu: Diese Tricks helfen gegen Plastikgeruch

Beim Entfernen von Plastikgeruch ist es wie so oft: Es sind die Hausmittel, die am besten helfen. Kaffee und Katzenstreu sind die Geheimwaffen gegen unangenehme Gerüche. Beide Produkte binden den Plastikgeruch und neutralisieren ihn. Wenn Sie Katzenstreu gegen den Geruch von Plastik einsetzen wollen, sollten sie das Katzenstreu in eine Schüssel füllen oder auf Papier legen. So vermeiden Sie, dass der zu reinigende Gegenstand durch das Katzenstreu verschmutzt wird.

Kaffee können sie als Pulver oder als Pads in oder auf die betreffenden Geräte oder Gegenstände legen. Wer Pulver benutzt, der sollte natürlich darauf achten, dass der Kaffee nicht in Öffnungen gestreut wird und so möglicherweise zu Verstopfungen und Schäden führt. Pads stellen hier die sauberere Lösung dar. Außerdem darf keine Feuchtigkeit an den Kaffee gelangen. Da es einige Tage dauern kann, bis der Plastikgeruch vollständig verschwunden ist, sollte sich das Objekt in jedem Fall an einem trockenen Ort befinden.

Vor- und Nachteile von Essigessenz

Ebenfalls sehr effektiv gegen Plastikgeruch ist eine Behandlung mit Essigessenz. Dazu wischen Sie die Produkt-Oberfläche mit einem Lappen ab, den sie zuvor in mit Wasser verdünnter Essigessenz angefeuchtet haben. Anschließend noch einmal mit klarem Wasser abwischen. Diesen Vorgang müssen Sie gegebenenfalls ein paar Mal wiederholen, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen. Achtung: Essigessenz ist sehr aggressiv und greift einige empfindliche Oberflächen an. Wenn Sie beispielsweise Marmor, Granit oder Naturstein in Ihrer Küche als Bodenfliesen oder Arbeitsplatte haben, sollten Sie das Produkt woanders reinigen oder die Flächen vorher gewissenhaft abdecken.

Etwas weniger wirksam, dafür aber nicht so gefährlich für empfindliche Oberflächen, ist Zitronensäure. Auch diese kann – unverdünnt oder in Wasser verdünnt – helfen, Plastikgeruch zu entfernen. Das Vorgehen ist dabei identisch zu dem bereits für die Essigessenz beschriebenen: Oberflächen mehrmals mit Zitronensäure abwaschen und jeweils anschließend mit Wasser abwaschen.

Plastikgeruch entfernen: Textilerfrischer als Alternative

Natürlich gibt es auch spezielle Produkte gegen Gerüche aller Art. So können Sie beispielsweise Textilerfrischer einsetzen, um Plastikgeruch zu beseitigen. Dies bietet sich vor allem bei Reisetaschen und Koffern an, deren Oberflächen häufig nach Plastik riechen. Hier ist ein Entfernen des Geruchs unbedingt vor der ersten Benutzung zu empfehlen, da ansonsten auch ihre Kleidung nach dem Transport unangenehm riechen könnte.

Und zu guter Letzt sei natürlich noch darauf hingewiesen, dass Lüften gegen den Plastikgeruch helfen kann. Stellen Sie das Produkt einfach für einen längeren Zeitraum an die frische Luft und warten Sie, dass der Geruch verfliegt. Achten Sie dabei aber darauf, den Gegenstand oder das Gerät nicht zu lange in die Sonne zu stellen, da es ansonsten zu Verfärbungen oder Verformungen kommen könnte. Für welche der genannten Alternativen Sie sich auch entscheiden, um den ungeliebten Plastikgeruch zu entfernen: Achten Sie immer darauf, dass das Gerät oder der Gegenstand, den sie behandeln wollen, nicht beschädigt wird. Nur dann wartet nämlich nach der Beseitigung des übel riechenden Ärgernisses kein zweiter Grund, der die Freude auf das neue Produkt trübt.

Dir gefällt unser Content?

Interessantes aus dem Web