Hobbys & Freizeit

Spargelsuppe einfrieren: So gelingt es in wenigen Schritten

frische spargelsuppe
CGissemann/shutterstock.com

Mit dem Frühjahr wird auch die Spargelzeit eingeläutet, welche viele Personen wohl erfreut. Da darf es in den wenigen Monaten der Saison auch schon mal jeden Tag Spargel in all seinen Formen und Facetten geben.

Neben dem Klassiker in Kombination mit Sauce Hollandaise, erfreut sich auch Spargelsuppe großer Beliebtheit. Dabei wird eine Spargelbrühe zu einer cremigen Suppe mit Mehlschwitze und Obers verarbeitet. Doch oft wollen Sie gar nicht ein ganzes Jahr auf die nächste Spargelsaison warten. In diesem Fall schwirrt wohl der Gedanke im Kopf, ob Sie Spargelsuppe und Co nicht einfach einfrieren könnten. Und ja, in der Regel können Sie das. Wie Sie das tun, erfahren Sie hier.

Spargelsuppe einfrieren: Grundlegende Informationen

Grundsätzlich können Sie Spargel ganz einfach einfrieren. Das ist also schon eine gute Nachricht für all diejenigen, welche außerhalb der Saison nicht auf das Gemüse verzichten möchten. Dennoch ist dies an eine kleine Bedingung geknüpft. Denn nur roher Spargel ist auch nach dem Auftauen weiterhin verarbeitbar und genießbar. So können Sie den geputzten Spargel einfach in Beutel füllen und einfrieren. Anders sieht es jedoch mit gegartem Spargel aus. Dieser verliert nach dem Auftauen an Konsistenz und schmeckt schlichtweg nicht mehr frisch. Aus diesem Grund sollten Sie verarbeiteten Spargel nicht so einfach einfrieren. Stattdessen bewahren Sie ihn lieber im Kühlschrank auf und verspeisen Sie ihn noch in der nächsten Zeit.

spargelsorten
Eurybia/shutterstock.com

Das ist beim Einfrieren von Milchprodukten zu beachten

Nicht alle Milchprodukte lassen sich problemlos einfrieren. Während Milch oder Butter einfach in die Gefriertruhe wandern können, drohen Sahne, Obers und Joghurt nach dem Auftauen auszuflocken. Anders sieht dies meistens aus, wenn die Milchprodukte bereits verarbeitet wurden.

Kann man Spargelsuppe einfrieren?

Nachdem erläutert wurde, ob sich Spargel und Milchprodukte, also die wichtigsten Zutaten der Spargelsuppe, einfrieren lassen, stellt sich die Frage: Kann man Spargelsuppe also einfrieren? Die klassische Spargelsuppe stellt eine Cremesuppe dar, welche gebunden und mit Obers verfeinert wurde. In der Regel sind hier keine ganzen Spargelstücke vorhanden. In diesem Sinne sollte es möglich sein, Spargelsuppe problemlos einzufrieren. Die Voraussetzung ist jedoch, dass sich keine ganzen Stücke in der Suppe befinden. Diese würden nach dem Auftauen nicht mehr gut schmecken, weswegen sich eine klare Spargelsuppe ebenso nicht zum Einfrieren eignet.

Durch das enthaltene Obers müssen Sie außerdem beim Auftauen Acht geben. Unabhängig davon können Sie Spargelsuppe aber ganz einfach einfrieren und in den nächsten Monaten außerhalb der Spargelsaison verzehren. Trotzdem gilt: Lebensmittel und Speisen werden durch das Einfrieren nicht besser. Aus diesem Grund ist es immer ratsam, diese frisch zu genießen und gegebenenfalls für ein paar Tage im Kühlschrank aufzubewahren.

In Gläsern einfrieren

Möchten Sie Spargelsuppe einfrieren, eignen sich einfache Schraubgläser als Behälter. Die Vorteile hierbei liegen darin, dass Sie keine speziellen Behälter kaufen müssen und die Umwelt außerdem nicht durch Schadstoffe belastet wird. Haben Sie beispielsweise noch alte Marmelade- oder Gurkengläser, füllen Sie die Suppe einfach in die Einmachgläser und verschließen Sie sie fest. Beachten Sie jedoch, dass Sie das Glas nicht ganz voll machen sollten. Denn Flüssigkeit dehnt sich im Laufe der Zeit ebenso aus, weswegen das Glas brechen könnte.

Spargelsuppe einfrieren
Ahanov Michael/shutterstock.com

Im Tiefkühlbeutel einfrieren

Haben Sie eine Packung Tiefkühlbeutel parat, können Sie die Spargelsuppe auch einfach in diesen einfrieren. Dafür schöpfen Sie die Suppe in die Beutel und verschließen diese einfach fest. Sollten Sie Sorge haben, dass der Beutel reißt, legen Sie einfach zwei Exemplare ineinander. Achten Sie zudem darauf, dass Sie die Suppe im Tiefkühlbeutel nicht in die Nähe von etwas Spitzem im Tiefkühler liegen.

In Tiefkühlbehältern einfrieren

Natürlich können Sie die Spargelsuppe auch ganz einfach in einem Tiefkühlbehälter einfrieren. Diesen füllen Sie genauso zu rund drei Viertel, da die Suppe sich beim Einfrieren ausdehnt.

Tipps beim Einfrieren von Spargelsuppe

  • Frische Zutaten: Durch das Einfrieren der Suppe wird der Prozess des Verderbens verlangsamt. Dies funktioniert jedoch desto besser, je frischer die Zutaten beim Kochen der Suppe waren. Wissen Sie also im Vorhinein, dass Sie einen Teil der Suppe einfrieren möchten, achten Sie aus besonders frische Zutaten.
  • Ausgekühlt einfrieren: Speisen sollten ausschließlich komplett ausgekühlt eingefroren werden. Warten Sie deswegen, bis die Spargelsuppe kühl ist und füllen Sie sie erst dann in den Behälter Ihrer Wahl.
  • Luftdicht verschließen: Beim Einfrieren von Spargelsuppe ist es wichtig, dass Sie die Suppe komplett luftdicht verschließen. Andernfalls kann es zu Gefrierbrand kommen, welcher die Suppe zwar nicht gesundheitsschädlich, aber ungenießbar macht.
  • Beschriften: Damit Sie die Haltbarkeit der Spargelsuppe stets im Auge behalten, sollten Sie den gewählten Behälter mit dem derzeitigen Datum beschriften.
  • Spargelbrühe einfrieren: Auch wenn es nicht der Fall sein muss, können Cremesuppen und Speisen mit Obers zu gerinnen drohen. Sollten Sie zu viel fertige Suppe übrig haben, können Sie diese dennoch so einfrieren. Planen Sie aber bereits vor, entnehmen Sie lieber etwas Spargelbrühe und frieren Sie diese ein. Haben Sie Lust auf Spargelsuppe, können Sie die Brühe einfach entnehmen und wie gewohnt mit Mehlschwitze und Obers binden.
  • Spargelstücke entfernen: Sollten Sie noch ein paar Spargelstücke in der Suppe haben, entfernen Sie diese lieber vor dem Einfrieren. Gegarter Spargel schmeckt nach dem Auftauen nämlich nicht mehr.

Wie lange ist die Suppe im Tiefkühler haltbar?

Wie lange die Spargelsuppe im Tiefkühler haltbar ist, lässt sich nicht pauschal sagen. Grundsätzlich gilt, dass die Spargelsuppe mit der Zeit nicht besser wird. Je früher Sie sie also essen, desto schmackhafter ist sie. Länger als 12 Monate sollte die Suppe nicht im Tiefkühler stehen.

suppe in mikrowelle auftauen
Ahanov Michael/shutterstock.com

So tauen Sie die Spargelsuppe auf

Sie haben noch eine Box Spargelsuppe im Tiefkühler stehen und es packt Sie die Lust nach einem cremigen Suppenerlebnis? Damit das Obers nicht gerinnt, lassen Sie die Suppe erst schonend auftauen. Dafür stellen Sie den Behälter mit der Spargelsuppe über Nacht in den Kühlschrank. Danach können Sie die Suppe vorsichtig erwärmen. Alternativ lassen Sie den Behälter bei niedriger Stufe in der Mikrowelle laufen.