Beauty & Wellness

Watercolor, Old School & Co.: Welcher Tattoo-Stil ist der richtige?

©Marko/Adobe Stock

Wer sich ein Tattoo stechen lassen will, steht vor einer schwierigen Entscheidung. Es gibt eine Vielzahl von Stilen mit unterschiedlichsten Farben, Formen und Themen. Da es vor allem beim ersten Tattoo gar nicht so leicht ist, sich zwischen Realistic, Trash Polka & Co. zurechtzufinden, stellen wir in diesem Artikel die wichtigsten Stile vor und liefern allen Unentschlossenen ein wenig Inspiration.

Old School

Dieser auch als Traditional und American bekannte Stil war früher vor allem bei Seemännern beliebt. Entsprechend gehören zu den verbreitetsten Motiven Anker, Indianer, Würfel, aber auch Schädel, Wölfe und Adler. Zu den Merkmalen des Stils gehören dicke Outlines, satte deckende Farben und klare Strukturen. Schattierungen findet man kaum und auch sonst sind die Motive vergleichsweise simpel gehalten. Old-School-Tattoos sind vor allem für Freunde des Retro-Stils interessant. Doch auch, wer auffallen will, kann damit stimmungsvolle Akzente setzen. So gibt es beispielsweise seit einiger Zeit den Trend, moderne Motive im Old-School-Look zu tätowieren.

Realistic

Der Realistic-Stil ist in den letzten 10 Jahren immer mehr in Mode gekommen. Durch seine sehr präzise Linienführung und sein authentisches Spiel mit Licht und Schatten wirken die Tattoos besonders lebensecht. Wer also zum Beispiel seine Verbundenheit mit einer geliebten Person zum Ausdruck bringen will, kann sich ein Porträt von ihr unter dem Herzen tätowieren lassen. Als Vorlage genügt ein Foto. Doch auch fantastische Wesen lassen sich mit dem Realistic-Stil abbilden. Durch das detaillierte Licht- und Schattenspiel wirken Drachen und alle anderen beliebten Arten von Fabelwesen gleich noch viel lebensechter.

Aufgrund des hohen Detailreichtums ist der Realistic-Stil aber auch mit Abstand am schwersten umzusetzen. Hier sind Geduld und Genauigkeit gefragt. Entsprechend sollte man sich für einen erfahrenen Tätowierer entscheiden. Spezialisten für Realistic Tattoos findet man beispielsweise im Aero&Inkeaters Tattoostudio in Berlin.

Japanischer Stil

Der auch als Irezumi bekannte japanische Stil ist bereits über 2.000 Jahre alt. Ursprünglich wurde die Farbe dabei mit nadelbesetzten Bambusstöcken unter die Haut gebracht. In der westlichen Welt sind die Tattoos vor allem durch die Yakuza-Organisation bekannt geworden. Traditionelle japanische Tattoos erzählen oft Geschichten und haben tief verborgene Bedeutungen. Da die Motive oft groß und farbig sind, sind sie nicht unbedingt etwas für Einsteiger und Unsichere. Wer aber kein Problem damit hat, mit einem großen Koi-Karpfen oder einem japanischen Schrein auf dem Rücken Blicke auf sich zu ziehen, für den sind sie durchaus eine Überlegung wert.

Auch für Menschen, die mit ihrem Tattoo eine Bedeutung verbinden wollen, kommen sie infrage. Und noch einen Vorteil weisen Tattoos des japanischen Stils auf. Durch ihre Farbintensität eignen sie sich gut als Cover-Ups. Wer also alte Jugendsünden unauffällig überdecken will, ist mit dem Irezumi-Stil gut beraten.

Trash Polka

Dieser auch als Realistic Trash Polka und Buena Vista bekannte Stil ist noch relativ jung. Er enthält realistische und minimalistische Elemente, bei denen die Farben Schwarz, Rot und Grau dominieren. Der Stil zeichnet sich vor allem durch seinen Collagen-Charakter aus. Hier kombiniert man fotoähnliche Porträts und Motive mit Punkten, Schrift, Farbflecken, Zeitungsausschnitten, handgeschriebenen Botschaften, Tintenflecken und ähnlichen Elementen. Tattoos dieser Kategorie sind ganz klar etwas für Freunde grobkörniger und spannungsreicher Designs. Außerdem sollten Träger bereit sein, ein wenig aufzufallen.

Watercolor

Zum Abschluss haben wir noch einen etwas ruhigeren verträumteren Stil für Sie. Watercolor-Tattoos zeichnen sich durch ihre stimmungsvolle Aquarell-Optik aus. Es gibt kaum feste Konturen und die Linien und Motive wirken verflossen. Oft sind die Tattoos sehr farbenfroh und laden das Auge zum Verweilen ein. Die Wirkung ist umso stärker, je größer das Motiv ist. Watercolor Tattoos sind vor allem für diejenigen interessant, die zwar gern ein markantes Tattoo haben möchten, damit aber nicht zu sehr auffallen wollen.

Tipp: Sie benötigen noch etwas mehr Inspiration? Viele spannende Motive finden Sie auf diesem Reddit-Board zum Thema Tattoo. Schauen Sie einfach mal vorbei.

Dir gefällt unser Content?

Interessantes aus dem Web