Gesundheit & Medizin

Abnehm-Tipps: Kann man mit einer Vibrationsplatte wirklich Gewicht verlieren?

grafvision/shutterstock.com

Vibrationsplatten wurden eigentlich für das Muskeltraining im All konzipiert. Mehr und mehr Menschen entdecken die Technik aber jetzt auch für das Training zu Hause. Dieser Artikel erklärt, wie Vibrationsplatten funktionieren und ob man mit ihnen tatsächlich Gewicht verlieren kann.

Was sind Vibrationsplatten?

Vibrationsplatten sind Trainingsgeräte, die für eine Vielzahl an verschiedenen Übungen geeignet sind. Es gibt viele verschiedene Arten von Vibrationsplatten, allen ist jedoch ein zentraler Gedanke gemein: Durch Motoren wird während des Trainings auf der Platte ein konstanter Widerstand erzeugt, dem der Körper fast automatisch mit Aktivierung der Muskeln entgegensteuern muss, wenn man eine Bewegung auf der Platte ausführen möchte. Dadurch werden selbst bei einfachen Übungen die unterschiedlichsten Muskelgruppen aktiviert.

Die Vibrationsplatte wurde für das Training im All hergestellt, wo es bekanntlich keine Schwerkraft gibt. Durch den künstlichen Widerstand, den die Motoren erzeugen, sollten die Astronauten auch ohne die Kraft der Gravitation ein effektives Training realisieren können, mit dem sie Muskelschwund und Osteoporose entgegenwirken konnten. Jahrzehnte später sind Vibrationsplatten auch für das Heimtraining erhältlich und erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Sie nehmen nicht viel Platz weg, erlauben ein Training im Prinzip überall da, wo sich eine Steckdose finden lässt und machen eine breite Vielfalt an verschiedenen Übungen möglich.

Wie man mit Vibrationsplatten abnehmen kann

Vibrationsplatten gelten unter Fitness-Experten als wahre Wunderwaffe gegen Übergewicht. Der Grund dafür liegt auf der Hand: Auf einer Vibrationsplatte werden selbst einfache Übungen wie Crunches oder Kniebeuge durch das konstante Rütteln zu einer wirklich anstrengenden Angelegenheit. Deswegen wird insbesondere Anfängern empfohlen, es mit dem Training auf der Vibrationsplatte nicht zu übertreiben. Ein kleines Workout von fünf bis zehn Minuten ist für den Anfang absolut ausreichend. Eine gründliche Aufwärmung sollte zudem Teil des Trainings sein, um Muskelkater und Zerrungen vorzubeugen.

Wer etwas geübter ist, kann auf der Vibrationsplatte auch in die vollen gehen: Ein Ganzkörper-Workout von 20 Minuten dürfte selbst sportliche Menschen schon enorm anstrengen. Wer abnehmen möchte, muss sich aber nicht mit jedem Workout absolut verausgaben. Hier kommt es vor allem auf eine gewisse Regelmäßigkeit an. Wer mehrfach die Woche ein schweißtreibendes Workout hinlegt, verbrennt Kalorien und steigert durch den Muskelaufbau auch seinen Grundumsatz. Natürlich wird ein starker Gewichtsverlust nur in Kombination mit einer Ernährungsumstellung zu realisieren sein.

Aber wer konstant darauf achtet, dass er mehr verbrennt, als er zu sich nimmt, kann mit der Vibrationsplatte schnell sichtbare Erfolge erzielen. Auf dem Markt gibt es heutzutage zahlreiche Angebote und man muss bei der Auswahl viele Einzelheiten berücksichtigen. Wichtige Kriterien für die Kaufentscheidung und eine breite Palette an Vibrationsplatten findet man zum Beispiel hier.


Tipp: Wenn das Gerät immer in Sichtweite steht, ist die Hemmschwelle nicht so hoch, sich für ein kurzes Training darauf zu stellen. Daher sollten insbesondere jene, die oft mit ihrem inneren Schweinehund zu kämpfen haben, die Vibrationsplatte am besten unübersehbar in der Wohnung platzieren.

Dir gefällt unser Content?

Interessantes aus dem Web