Wirtschaft & Finanzen

Einstieg in den Aktienhandel: Worauf es bei der Wahl des Brokers ankommt

JomNicha/shutterstock.com

Aktienhandel erlebt in der Pandemiezeit einen ganz neuen Boom, auch für immer mehr Menschen, welche sich bisher nicht mit Börsen, Aktien und dem Handel beschäftigt haben. Dank moderner Handelsplattformen und Broker kann beinahe jeder Anleger nach gründlicher Einarbeitung in das Thema selbst im Aktienhandel durchstarten und hier bestenfalls einen Zuverdienst erwirtschaften oder sich ein zweites Standbein aufbauen. Wie gerade Einsteiger einen geeigneten Broker für ihr Vorhaben finden, das haben wir uns genauer angesehen.

Die Rolle des Brokers im Aktienhandel

Ein Broker ist ein Dienstleister oder dienstleistendes Unternehmen, welches Finanztransaktionen durchführt. Private Anleger können an der Börse nicht selbstständig Kaufaufträge oder Verkaufsaufträge abgeben und regeln das über einen Broker. Diese müssen eine Zulassung als Broker haben, welche ihnen von der Finanzaufsicht erteilt wird. Zu den klassischen Finanztransaktionen eines Brokers gehören unter anderem Vermögensklassen wie Forex und Aktien.

So findet man einen passenden Broker

Bei der Auswahl eines Online Brokers sollte man sich zu allererst überlegen, welche Finanzinstrumente man später hauptsächlich handeln möchte. Will man vorwiegend Aktien handeln, sollte man natürlich einen Broker wählen, welcher möglichst viele Aktien auf verschiedenen Handelsplätzen im Angebot hat. Möchte man bevorzugt Währungen (Forex) oder Rohstoffe traden, benötigt man einen Broker, welcher möglichst viele Anlageinstrumente aus diesem Bereich abdeckt. Als nächstes sollte man sich die Gebührenstruktur der jeweiligen Broker genauer ansehen. Abhängig von Ihrem Handelsvolumen und der Häufigkeit von An- und Verkäufen können zu hohe Gebühren spätere Profite deutlich reduzieren.

Ein weiterer wichtiger Anhaltspunkt bei der Suche nach einem geeigneten Broker sind die Erfahrungen und Bewertungen früherer Kunden. Sie geben häufig Aufschluss über die tatsächliche Qualität, den Leistungsumfang und die Services eines Brokers, wie man beispielsweise anhand dieser Plus500 Erfahrungen sehen kann. Der Broker Plus500 ist bekannt für eine intuitiv zu bedienende Handelsplattform, was gerade für Anfänger ein wichtiger Vorteil ist. Wie man jedoch an einigen Kundenbewertungen sehen kann, gibt es hier aber auch Nachteile. Hier sollte man genau hinschauen und überprüfen, ob diese auch im persönlichen Fall zum Problem werden könnten.

Doch welche Kriterien sagen überhaupt etwas zur Qualität eines Brokers aus? Wie bereits am Beispiel von Plus500 erwähnt, spielt die Bedienbarkeit der vom Broker bereitgestellten Handelsplattform für Einsteiger eine besonders große Rolle. Schließlich sind sie Neulinge auf dem Gebiet des Aktienhandels und müssen sich mit der Dynamik des Marktes, seinen vielen Besonderheiten und Anlagemöglichkeiten vertraut machen. Da bleibt keine Zeit, um sich in eine komplexe und kompliziert zu nutzende Handelsplattform einzuarbeiten. Bei vielen Brokern kann man die Handelsplattform übrigens in einer Testumgebung ausprobieren.

Dabei nutzt man kein echtes Kapital, sondern probiert sich im Aktienhandel zunächst mit einer Art Spielgeld aus. Das ist ideal, um die Benutzerfreundlichkeit der Handelsplattformen von Brokern kennenzulernen und die eigene Anlagestrategie risikofrei zu testen. Sinnvoll kann es auch sein, sich für einen Allroundbroker zu entscheiden, bei dem möglichst viele Produkte handelbar sind. Schließlich kann sich im Laufe der Zeit das eigene Interesse am Börsenhandel ändern und die Anlagestrategie angepasst werden. Zudem sollte man einen Blick auf die so genannte Mindesteinlage werfen. Je niedriger sie ausfällt, desto geringer muss das eigene Startkapital sein.

Gleichzeitig kann die Einlagesicherung ein Kriterium bei der Brokerwahl sein. Man sollte außerdem vorab herausfinden, ob Scalping erlaubt ist, bei welchem Wert der maximale Hebel liegt und welche Spreads möglich sind. Abschließend lohnt sich noch ein Blick auf den angebotenen Support. Gibt es einen in Deutschland oder zumindest in deutscher Sprache erreichbaren Kundenservice? Anhand dieser Kriterien lässt sich schnell der passende Broker für den Einstieg in den Aktienhandel finden, um unser pandemiebedingtes Plus an Freizeit sinnvoll zu nutzen.