Home & Living

Ergonomie im Home-Office verbessern: Diese Tipps helfen

suriya yapin/shutterstock.com

Ergonomie ist das wichtigste Stichwort, wenn es um gesundes Arbeiten im Home-Office geht. Mit einer klugen Möbelwahl und der Anpassung dieser Möbelstücke auf die eigene Statur lassen sich Rückenschmerzen und Verspannungen nach einem langen Arbeitstag am Schreibtisch weitestgehend vermeiden.

Büromöbel für mehr Ergonomie im Home-Office

Den Grundstein für gesundes Arbeiten am Schreibtisch legt man bereits mit der Möbelwahl. Hierbei sollte man vor allem zwei Möbelstücke genauer in den Blick nehmen: den Schreibtisch und den Bürostuhl. Als Schreibtisch im Home-Office eignen sich Modelle, welche in der Höhe verstellbar sind, besonders gut. Sie lassen sich mit wenig Aufwand der eigenen Körpergröße und Sitzposition anpassen. Zudem bieten einige höhenverstellbare Schreibtische die Möglichkeit, die Tischplatte so weit hochzustellen, dass auch das Arbeiten im Stehen möglich wird.

Gerade diese Abwechslung aus sitzender und stehender Tätigkeit im Home-Office ist eine wichtige Entlastung für die Wirbelsäule und unseren Bewegungsapparat. Damit das Verstellen des Schreibtisches nicht zum Kraftakt wird, sollte man sich für ein Modell mit elektrischem Antrieb entscheiden. Hierbei reicht schon ein Knopfdruck aus und der Schreibtisch kann auf die gewünschte Arbeitshöhe eingestellt werden.

Der Bürostuhl

Neben dem Schreibtisch hat außerdem der Bürostuhl erheblichen Einfluss auf unsere Rückengesundheit. Hierbei sollte immer zu einem ergonomisch geformten Modell gegriffen werden, welches beispielsweise in der Sitzhöhe, der Neigung der Rückenlehne, der Höhe der Armlehnen und anderen Details an unsere individuelle Körperform anpassbar ist. Für einen höheren Komfort bei der Arbeit achtet man zudem auf die verwendeten Materialien. Kunstleder beispielsweise kann im Hochsommer zu einem Hitzestau im Rückenbereich führen und ist daher weniger angenehm als ein Modell mit Sitzbezug aus echtem Leder oder Kunstfasern.

Beim Einstellen des Bürostuhls kann man sich daran orientieren, dass Ober- und Unterschenkel einen rechten Winkel bilden sollten, wenn wir auf dem Stuhl sitzen und die Füße flach auf dem Boden stehen. Wichtig ist jedoch auch, dass unsere Ober- und Unterarme bei Ablage auf der Schreibtischplatte einen rechten Winkel bilden.

Weitere Tipps rund um Ergonomie im Home-Office

Mit der Wahl geeigneter Büromöbel haben wir bereits gute Voraussetzungen für ergonomisches Arbeiten im Home-Office geschaffen. Diese lässt sich durch kleine Details jedoch noch weiter optimieren. Beispielsweise sollte die Raumtemperatur auf einen Wert zwischen 18 und 24 Grad reguliert werden. Ideal eignet sich zudem eine Luftfeuchtigkeit von 50 Prozent, damit Atemwege und Augen nicht unnötig gereizt werden. Für eine Verbesserung der Raumluft kann man durch das Aufstellen von Zimmerpflanzen oder Raumluftbefeuchtern sorgen.

Bei der Wahl einer Lampe für den heimischen Arbeitsplatz ist es wichtig, dass diese eine Beleuchtungsstärke zwischen 500 und 1.500 Lux aufweist. Zudem sollte durch Fenster einfallendes Tageslicht nie direkt auf den Bildschirm treffen. Falls es nicht möglich ist, den Schreibtisch schräg zum Fenster aufzustellen, helfen Verdunklungsmöglichkeiten am Fenster.

Dir gefällt unser Content?

Interessantes aus dem Web

Cookie Consent mit Real Cookie Banner