Home & Living

Filterbälle waschen: So werden die Filterkugeln richtig gereinigt

Filterkugeln
JpegPhotographer/shutterstock.com

Filterkugeln beziehungsweise Filterbälle sind zur Poolreinigung eine innovative Alternative gegenüber Filtersand und lassen sich problemlos mithilfe der Waschmaschine reinigen. Es sollte allerdings beachtet werden, dass lediglich eine Wassertemperatur von maximal 30 Grad Celsius verwendet wird.

Stets nach der Poolsaison säubern: Filterbälle richtig waschen

Für eine gute Hygiene ist es allerdings wichtig, dass Filterbälle bei Abschluss der Poolsaison stets mindestens einmal gereinigt werden. Dadurch lässt sich gewährleisten, dass die modernen Utensilien zur Poolreinigung auch zur nächsten Saison eine bestmögliche Poolreinigung bieten können. Erfolgt jedoch keine sorgfältige Reinigung der Filterkugeln, sammeln diese nicht ausreichend Schadstoffe im Pool, sodass hier stärkere Verschmutzung schneller auftreten können.

Je häufiger der Pool benutzt wird, umso öfter muss gewaschen werden

Die Reinigung der Filterbälle sollte dann häufiger vorgenommen werden, falls der Pool oft genutzt wird. Wird der Pool sehr oft benutzt, empfehlen Experten eine Reinigung der Filterbälle im Zeitraum von mindestens sechs bis acht Wochen. Daher ist es sinnvoll, wenn mehrere Filterkugeln abwechselnd eingesetzt werden.

Filterkugeln vorerst entfernen

Um die Filterbälle zum Auswechseln oder vor dem Waschen aus dem Poolwasser zu entfernen, kann beispielsweise ein Kescher zu Hilfe genommen werden. Alternativ kann die endgültige Entfernung der Filterbälle auch dann erfolgen, wenn nach Abschluss der Poolsaison das Wasser abgelassen wird. Diese müssen vorerst trockenen, um anschließend gewaschen zu werden.

ph wert wasser
sirirak kaewgorn/shutterstock.com

Filterbälle sanft und schonend waschen

Zum Waschen der Filterbälle darf höchstens eine Waschtemperatur von 30 Grad Celsius verwendet werden. Bei dem jeweiligen Waschgang sollte es sich zudem stets um einen Schonwaschgang handeln. Liegt die Wassertemperatur höher, entstehen an den Filterkugeln meistens Schäden, die die weitere Nutzung ausschließen. Frisch gewaschen sind Filterbälle wieder zur nächsten Verwendung bereit.

Tipp: Waschsäcke als Schutz verwenden

Wenn bereits mehrere Filterbälle für den Pool abwechselnd verwendet werden, ist es sinnvoll, wenn zum Waschen der größeren Menge sogenannte Waschbeutel/Waschsäcke genutzt werden. Diese Produkte sind günstig und werden normalerweise meistens für Socken oder Feinwäsche verwendet, damit kein Wäscheteil geschädigt wird oder Socken in der Waschmaschine verschwinden. In Bezug auf Filterkugeln wird durch Waschsäcke sichergestellt, dass ebenfalls kein Utensil im Verlauf des Waschvorganges abhandenkommt oder einzelne Filterbälle Schaden nehmen. Der Waschgang ist für Filterbälle in einem Waschbeutel zudem wesentlich schonender.

Milde Wasch-/Reinigungsmittel einsetzen

Zur Reinigung der Filterbälle sollten grundsätzlich milde Waschmittel wie Woll- oder Feinwaschmittel eingesetzt werden, um die Reinigungseigenschaften der Bälle nicht zu gefährden. Die Dosierung des Waschmittels sollte zudem eher gering ausfallen. Besonders stark wirkende Waschmittel wie beispielsweise Vollwaschmittel können die Filterbälle sogar beschädigen.

Filterbälle waschen: Starke und chemische Waschmittel vermeiden

Filterbälle, die zur Reinigung von Poolanlagen genutzt werden, sollten nie mit chemischen Reinigungsmitteln gesäubert werden. Durch sehr starke Mittel können die Filterbälle enormen Schaden nehmen und ihre Funktion für die effektive Poolreinigung verlieren. Chemische Substanzen setzen sich zudem in dem Material der Filterkugeln fest und würden sich im Poolwasser wieder herauslösen.

Handwäsche nur als Alternative

Die Überlegung, ob es besser wäre, wenn Filterkugeln mit einem Feinwaschmittel per Hand gewaschen werden sollen, ist sinnvoll. Doch die Filterbälle sind bestens für einen Waschgang in der Maschine geeignet. Daher ist eine Handwäsche eher Kraft- und Zeitverschwendung. Steht allerdings keine Waschmaschine zur Verfügung, lassen sich Filterbälle natürlich auch sorgfältig in Handarbeit waschen.

Filterbälle – energiesparende alternative Sandfilter

Filterbälle haben sich als umweltfreundliche und energiesparende Alternative bereits seit geraumer Zeit bewährt. Die smarten Filterkugeln werden aus 100 Prozent Polyethylen angefertigt. Daher punkten die Pool-Utensilien durch ein deutlich niedrigeres Eigengewicht als beispielsweise Filterglas oder Filtersand. Zudem sind die Bälle erheblich simpler anzuwenden.

poolreinigung
Evgeniya Sheydt/shutterstock.com

Die Vorteile im Überblick

Filterbälle bieten Verbrauchern diverse Vorteile. Dazu gehören beispielsweise:

  • 700 Gramm (eine Packung) Filterbälle ersetzen 25 Kilogramm Filtersand. Filterkugeln lassen sich auch für umfangreichere Sandfilter-Anlagen verwenden. Vier Packungen Filterkugeln ersetzen somit 90 Kilogramm Filtersand in einer größeren Poolanlage.
  • Verschmutzungen von maximal einem Mikrometer werden herausgefiltert. Filterkugeln können enorme Mengen an Schmutz absorbieren. Es entsteht entweder gar kein oder lediglich minimaler Druckverlust. Filterbälle sind höchst langlebig und wieder verwendbar/auswaschbar sowie sehr einfach zu handhaben. Wer seine Filterkugeln zur Poolreinigung achtsam behandelt, regelmäßig per Waschmaschine säubert und an frischer Luft trocknet, kann eine Lebensdauer von mehreren Jahren erzielen.
  • Filterbälle bieten ein exzellentes Ergebnis bei der Poolreinigung, denn es werden Partikel beziehungsweise Rückstände herausgefiltert, die maximal 1,5 Mikrometer (µm) Größe aufweisen. Sandfilter schaffen dagegen lediglich circa 40 Mikrometer (µm) große Teilchen.
  • Da die Filterbälle über eine hohe Schmutzaufnahmefähigkeit verfügen, werden wesentlich weniger Rückspülvorgänge benötigt. Die Reinigung des Pools ist somit viel schneller und energiesparender durchzuführen. Filterkugeln sind letztendlich auch zu 100 Prozent recycelbar. Ein sehr großer Vorteil ist allerdings auch, dass unerwünschter Sand in der Poolanlage nicht mehr vorzufinden ist. Filterbälle sind übrigens auch für Salzwasser geeignet!

Umstellung auf moderne Filterbälle

Um auf moderne Filterbälle umzusteigen sind nur wenige Handgriffe nötig. Der bisher genutzte Filtersand wird aus der Filteranlage sorgfältig entfernt. Der Kessel wird anschließend gesäubert. Nun können bereits die Filterkugeln in den Filterbehälter eingefüllt und dieser verschlossen werden. Die Filteranlage ist startbereit! Zusätze wie beispielsweise Algizid und Chlor (Multitabs) sind jedoch auch weiterhin zu verwenden.