Gesundheit & Medizin

Fitness in den eigenen vier Wänden: Tipps für das Home-Workout

Dmytrenko Vlad/shutterstock.com

Sich im Alltag fit zu halten kann mit wenigen Übungen und kurzem Zeiteinsatz gelingen, solange die Fitnesseinheit regelmäßig durchgeführt wird. Wie man einen kleinen Fitnessbereich zuhause einrichtet, welche Übungen perfekt geeignet sind und wie man auch daheim nicht alleine Sport treiben muss, das fasst unser Artikel zusammen.

Fitnessbereich im eigenen Zuhause einrichten

Für Fitnessübungen in den eigenen vier Wänden ist eine gewisse Grundausstattung an Sportgeräten und Zubehör praktisch. Die Auswahl sollte sich nach dem konkreten Bedarf und Trainingsziel richten. Setzt man beim heimischen Training vor allem auf Bodyweight-Übungen, benötigt man nur wenig Ausstattung. Eine hochwertige Sportmatte als sichere Unterlage und passende Sportkleidung sind dazu schon ausreichend. Für Krafttraining mit Geräten sollte man passende Hanteln, möglicherweise ein Zugseil für das effektive Zugseiltraining und optional eine Hantelbank anschaffen.

Darüber hinaus lässt sich ein Home-Gym selbstverständlich auch mit Geräten wie Stepper, Laufband oder Rollentrainer ausstatten. Für die Einrichtung des Home-Gyms bietet Gorilla Sports alles, was das Sportlerherz begehrt. Das breite Sortiment umfasst Sportgeräte, Sportkleidung und Zubehör für das heimische Fitnesstraining.

Als Platz für die Fitnessecke eignen sich zum Beispiel selten oder nur teilweise genutzte Räume. Vielleicht findet sich im Schlafzimmer oder dem Wohnzimmer eine ungenutzte Ecke, in der die Fitnessgeräte dauerhaft platziert werden und nicht nach jeder Trainingseinheit weggeräumt werden müssen. Teilweise eignen sich auch Kellerräume oder ein Platz auf dem ausgebauten Dachboden hierfür. Bestenfalls verfügt der Raum für das Fitnesstraining jedoch über ein Fenster, damit für eine angenehme Belüftung gesorgt werden kann.

Übungen für das Home-Gym

Wenn der Fitnessbereich zuhause noch nicht eingerichtet ist, können Bodyweight-Übungen wie Liegestütze, Sumo Squats, Jump Squats, Burpees und Planks für die Steigerung der eigenen Fitness genutzt werden. Mit einer Grundausstattung von Sportgeräten lassen sich später auch Klimmzüge, Hanteltraining und Zugseiltraining in das tägliche Fitnessprogramm integrieren. Wichtig bei diesen Fitnessübungen sind die korrekte Ausführung der Bewegungsabläufe und eine ideale Körperhaltung. Dadurch vermeidet man einseitige oder falsche Belastungen, welche schlimmstenfalls zu Verletzungen führen können. Wer sich hinsichtlich der eigenen Haltung nicht sicher ist, der kann zur Überprüfung einen großen Spiegel ins Home-Gym stellen oder sich selbst bei der Fitnesseinheit filmen.

Auch in den eigenen vier Wänden gemeinsam mit anderen trainieren

Übrigens muss Fitness in den eigenen vier Wänden nicht alleine stattfinden. Zahlreiche Online-Workouts von ausgebildeten Trainern und Online-Fitnessgruppen holen die Trainingspartner über den Bildschirm eines Laptops oder Tablets direkt ins Home-Gym. Wer sich zu einer festen Zeit mit anderen Sportlern über Videocall oder ähnliches verabredet, der hat gleich eine viel größere Motivation für die heimische Fitnesssession und kann den inneren Schweinehund deutlich leichter überwinden. Für Nutzer von Rollentrainern oder smarten Laufbändern gibt es zudem Anbieter, die virtuelle Trainingsräume schaffen und dadurch Sportler aus aller Welt miteinander verbinden.