Hobbys & Freizeit

Gefrorene Brötchen aufbacken: Welche Möglichkeiten gibt es?

Gefrorene Brötchen aufbacken
Africa Studio/shutterstock.com

Damit die Brötchen nach dem Auftauen wieder besonders frisch, fluffig und lecker sind, sollten beim Einfrieren der Brötchen ein paar Dinge beachtet werden. Die grundlegende Regel besagt, dass je frischer sie vor dem Einfrieren sind, sie desto besser wieder nach dem Auftauen schmecken. Brötchen, die bereits hart geworden sind, sollten nicht eingefroren werden, da sie auch nach dem Auftauen nicht mehr gut schmecken.

Auch sollten Brötchen, die bereits eingefroren waren und wieder aufgetaut wurden, kein zweites Mal eingefroren werden. Beim Auftauen platzen sie in der Regel auf, werden zu hart oder schmecken nicht mehr, weil sie ausgetrocknet sind.

Gefrorene Brötchen aufbacken: Grundlegende Informationen

Sehr praktisch zum Einfrieren vom Brötchen erweisen sich Tüten mit Verschluss, da diese sehr luftdicht sind. Grundsätzlich gilt, dass je weniger Luft beim Einfrieren mit eingeschlossen wird, die Brötchen desto frischer bleiben. Wenn möglich, kann auch ein Vakuum geschaffen werden. Dies hält sie besonders saftig. Auch bereits aufgeschnittene Brötchen können problemlos wieder eingefroren werden. Ob zerteilt oder am Stück, beim Auftauen schmecken beide Varianten wieder gleich.

In Brotdosen sollten Brötchen am besten nicht eingefroren werden. Diese sind oftmals luftdurchlässig und lassen sie so schneller austrocknen. Außerdem sind sie in Brotdosen nicht so lange haltbar. Brötchen halten ihren Geschmack übrigens vier bis zwölf Wochen im Gefrierschrank. Dabei gilt, dass je früher sie wieder aufgetaut werden, desto besser der Geschmack ist.

Im Backofen aufbacken

Die große Gefahr beim Aufbacken von Brötchen im Backofen ist, dass sie zu trocken werden können. Mit kleinen einfachen Tipps lässt sich das aber super vermeiden. Bevor sie in den Ofen kommen, sollte dieser auf 180 Grad vorgeheizt werden. Als Backprogramm sollte Ober-Unterhitze verwendet werden, da sie so von beiden Seiten schön knusprig gelangen. Währenddessen werden die Brötchen mit Wasser bestrichen. Das macht sie schön knusprig und verhindert, dass sie zu hart werden oder zu trocken nach dem Backen sind. Ein weiterer Tipp ist, dass eine kleine Schale mit Wasser zusätzlich in den Ofen gestellt wird. Dies hält die Luft schön feucht und macht die Brötchen weich und frisch.

Kleiner Tipp: Wer regelmäßig Brötchen im Backofen aufbackt, der sollte einmal mit dem Gedanken spielen sich einen Mini-Backofen zuzulegen. Diese sind in der Anschaffung relativ günstig und haben auch dauerhaft weitaus geringere Kosten im Gebrauch als ein normaler Backofen. Im Mini-Backofen lassen sich Brötchen sehr schnell aufbacken. Da er viel kleiner ist, wird er auch schneller heiß.

Gefrorene Brötchen in der Mikrowelle aufbacken

Neben der Möglichkeit, dass die gefrorenen Brötchen in dem Backofen aufgebacken werden, können sie auch ganz bequem in der Mikrowelle aufgebacken werden. Dazu muss die Mikrowelle allerdings eine sogenannte Heißluftfunktion haben. Die Brötchen sollten vor dem Backen in der Mikrowelle angefeuchtet werden, da sie sonst austrocknen können. Die Mikrowelle sollte auf die stärkste Stufe gestellt werden. Bereits nach ein bis zwei Minuten sind sie fertig aufgebacken.

Brötchen sollten direkt nach dem Aufbacken verzehrt werden, da sie sonst zu hart werden können. Damit sie nicht zu trocken oder zu hart werden, sollten sie immer in kurzen Zeiträumen erhitzt werden. Wird die höchste Stufe der Mikrowelle verwendet, so sollte alle zwanzig Sekunden geschaut werden, wie weit die Brötchen bereits aufgetaut sind.

So gelingt es im Toaster

Auch im Toaster können Brötchen problemlos aufgebacken werden. Dazu werden sie zunächst etwas antauen gelassen. Anschließend schneidet man sie in zwei Hälften. Beide Hälften werden mit Wasser bestrichen, damit sie nicht anbrennen durch die heiße Luft des Toasters. Auch die inneren Seiten der Brötchen werden mit Wasser bestrichen. Der Toaster wird auf die heißeste Stufe gestellt. Die Brötchen werden direkt auf den Schlitz gelegt, aber keinesfalls in den Toaster gesteckt. Durch das verdunstete Wasser werden sie schonend erwärmt. Die Backzeit richtet sich danach, wie kross man sie gerne verzehren möchte.

Weitere Tipps zum Aufbacken

Ebenfalls sollte man die eingefrorenen Brötchen am besten mit einem Datum versehen. So lässt sich genau die Dauer bestimmen, wie lange sie bereits eingefroren sind. Zwar sind eingefrorene Brötchen sogar bis zu sechs Monate lang haltbar, allerdings verlieren sie bereits nach einem Monat an Geschmack und Aroma, weswegen man sie nur für kurze Zeit eingefroren lassen sollte.

Dir gefällt unser Content?

Interessantes aus dem Web