Gesundheit & Medizin

Reiseapotheke: Was hilft gegen Übelkeit und Durchfall?

Krakenimages.com/shutterstock.com

Die Reiseapotheke gehört in jeden Koffer. Was enthalten sein sollte, hängt immer vom Urlaubsziel und der Art des Urlaubs ab. Neben Pflaster, Schmerzmittel und Medikamente, die dauerhaft eingenommen werden müssen, kann die Ergänzung durch ein Mittel gegen Übelkeit und Durchfall sinnvoll sein. Besonders Reiseziele mit hohen Temperaturen gelten als Risikogebiet für Durchfallerkrankungen.

Eine sogenannte Reisediarrhö wird durch die Übertragung von Bakterien und Viren ausgelöst. Sonniges Wetter bietet einen idealen Nährboden für Durchfallerreger. Ein Stück Fleisch, das nicht durchgegart ist, Obst und sogar Eiswürfel können die Erreger in den menschlichen Organismus bringen und eine Erkrankung auslösen. Damit die schönsten Tage im Jahr nicht durch eine lästige Erkrankung verdorben werden, sollten Urlauber vor dem Start eine Reiseapotheke zusammenstellen.

Vorbeugen ist besser als heilen

Ein Spruch aus Großmutters Zeiten, in dem bis heute ein Fünkchen Wahrheit steckt. Besonders die Gefahr, auf Reisen unter Übelkeit und Durchfall zu leiden, kann verringert werden. Die Vorsichtsmaßnahmen sind im Verhältnis zu einer Erkrankung gering. Eine der wichtigsten Hygieneregeln ist das häufige Händewaschen. Zusätzlich haben wir uns an die Verwendung von Hygienehandgel gewöhnt und dies kann die Handhygiene unterstützen. Keine Speisen verzehren, die nicht durchgegart sind. Dies gilt für alle Fleischgerichte und immer dann, wenn rohes Ei verwendet wurde. Dies gilt leider auch für Eis. Leitungswasser sollte vor dem Trinken immer abgekocht werden. Obst und Gemüse vor dem Verzehr unter fließendem Wasser abwaschen oder schälen.

Schon zu Hause den Darm stärken

Es gibt die Möglichkeit, schon vor dem Reiseantritt einer möglichen Infektion vorzubeugen. Eine gesunde Darmflora schützt den Körper vor schweren Verläufen und kann Erreger abwehren. Präparate auf der Basis von Arznei-Hefe können den Ausbruch von Reisedurchfall verhindern und den Symptome mildern. Die Einnahme ist sogar noch bei den ersten Anzeichen unterstützend möglich. Andere Produkte wirken krampflösend und desinfizierend. Besonders für erkrankte Kinder ist jede Milderung wichtig.

Was, wenn es doch zu einer Infektion kommt?

Zunächst einmal kommt ein gesunder Körper mit Viren und Bakterien relativ gut klar. Ein paar Tage Ruhe und viel Schlaf Schlimmer reichen oft schon aus. Für den Organismus ist der Wasserverlust, der auf Durchfall und Erbrechen folgt, viel schlimmer. Der Erkrankte kann nicht abschätzen, wie viel Flüssigkeit dem Körper bei jedem Toilettengang entzogen wird. Daher ist es ein wichtiger Schritt, den Durchfall zu stoppen. In der akuten Krankheitsphase ist eine erhöhte Flüssigkeitsaufnahme wichtig. Tee beruhigt den gereizten Magen. Eine Elektrolyt-Mischung im Trinkwasser gibt dem Körper wertvolle Mineralstoffe zurück und ist eine gute Ergänzung in der Reiseapotheke.

Dir gefällt unser Content?

Interessantes aus dem Web

Cookie Consent mit Real Cookie Banner