Beauty & Wellness

Gesichtsmasken: Extra Pflege für strapazierte Haut

Yuriy Maksymiv/shutterstock.com

Einfach eine Gesichtsmaske auftragen, sich auf die Couch legen und Mal nichts tun und entspannen. Das ist der perfekte Ausgleich zum stressigen Alltag. Aber mittlerweile gibt es eine so große Auswahl an Masken, dass es schwer ist den Überblick zu behalten. Natürlich unterschieden sich auch die Anwendungsformen von Produkt zu Produkt.

Für jeden Hauttyp und jedes Hautproblem findet man eine passende Gesichtsmaske. Denn auch bei den Gesichtsmasken ist es wichtig ein Produkt zu verwenden, dass für den eigenen Hauttyp passend ist. Für alle Masken gilt jedoch, diese immer auf eine perfekt gereinigte Gesichtshaut aufzutragen, denn nur so kann sich ihre Wirkung auch optimal entfalten. In der koreanische Kosmetik schwört man bereits seit Jahren auf pflegenden Masken. K-Beauty Marken wie Klairs bieten hochwertige Gesichtsmasken, die das Hautbild verschönern. Hier findest du einen Überblick der beliebtesten Gesichtsmasken und wie diese angewendet werden.

1. Sheet-Masken

Die Sheet Masken sind ein Beauty Trend aus Korea und gelten bereits seit Jahren als Wundermittel gegen trockene und gereizte Haut. Die Masken sind meist aus Vlies, hochwertigere auch aus Baumwollstoff und haben eine Gesichtsform mit Aussparungen an Augen, Nase und Mund. Der Stoff ist mit einem Serum getränkt und wird auf das Gesicht gelegt und leicht angedrückt. Die Maske sorgt dafür, dass die Wirkstoffe in die Haut gelangen und nicht austrocknen oder verdampfen. Sheet-Masken sind super leicht anzuwenden und versorgen, abhängig vom verwendeten Serum, die Haut mit Feuchtigkeit, verschiedenen Nährstoffen oder bieten einen Anti-Falten Effekt. Sheet-Masken mit Aktivkohle sind sehr effektiv gegen Mitesser.

2. Peel Off Masken

Peel-Off Masken haben eine gelartige Konsistenz und werden in feuchtem Zustand Nachdem diese komplett ausgetrocknet ist, kann die Maske in einem Zug entfernt werden und beseitigt dabei Talgablagerungen, abgestorbene Hautzellen, tiefsitzenden Schmutz und Mitesser. Besonders Peel-Off Masken mit Aktivkohle können bei Hautunreinheiten zu einem besseren Hautbild verhelfen. Die schwarzen Masken sind eine echte Geheimwaffe gegen Mitesser und Co. Peel-Off Masken sollten nicht täglich angewandt werden und auch bei sehr sensibler Haut sind diese nicht empfehlenswert.

3. Tonerde Masken

Die Tonerde Maske ist eine Wash-off Maske, die auf das Gesicht aufgetragen wird und nach einer bestimmten Einwirkzeit wieder entfernt. Die Masken mit Ton eignen sich vor allem zur Entfernung von überschüssigem fett, ohne die Haut dabei auszutrocknen, und können die Poren verfeinern. Außerdem finden sich in der Tonerde viele Spurenelemente, wie Zink oder Selen und Mineralien, wie Magnesium, Kieselsäure oder Eisen. Egal ob Hautunreinheiten, empfindliche oder fettige Haut, für jedes Problem gibt es eine passende Tonerde Maske.

4. Nachtmasken

Diese werden, wie der Name schon sagt, abends aufgetragen und über Nacht auf dem Gesicht gelassen. So können die Inhaltsstoffe über Stunden in die Haut einziehen und diese optimal versorgen. Die Nachtmaske wird vor dem Schlafengehen, anstatt der Nachtcreme, auf das gut gereinigte Gesicht aufgetragen. Die Masken ziehen schnell ein und bilden einen Schutzfilm auf der Haut. So landen auch keine Rückstände oder Flecken auf dem Kopfkissen. Während wir schlafen, arbeitet die Maske für uns und verfeinert unser Hautbild. Gerade im Winter trocknet die Haut bei Heizungsluft schneller aus.

Die Nachtmasken können helfen der Haut die Feuchtigkeit zurückzugeben, die sie benötigt. Außerdem gibt es spezielle Nachtmasken gegen Hautunreinheiten. Auch bei Nachmasken sollte darauf geachtet werden, welcher Hauttyp man ist. So steht einen strahlenden Teint am Morgen nichts im Wege.