Hobbys & Freizeit

Knete wieder weich machen: So gelingt es in wenigen Schritten

Knete wieder weich machen
Ilina Yuliia/shutterstock.com

Kneten macht Kindern enorm Spaß. Beim Spielen mit der bunten Masse und dem Erschaffen unterschiedlichster Kreationen sind der Fantasie der kleinen Künstler absolut keine Grenzen gesetzt. Darüber hinaus wird ganz nebenbei die Motorik geschult. Sofern die Knete luftdicht verschlossen gelagert wird, haben Kinder zudem sehr lange Spaß an der Knete. Allerdings kommt es doch schnell einmal vor, dass nach dem Spielen der Deckel nicht fest verschlossen oder eben das Schließen der Dose ganz vergessen wird. Und schon ist es passiert: Die Knete ist krümelig und hart. Spaß macht das Spielen damit nicht mehr.

Knete besteht größtenteils aus Salz, Mehl und Wasser, deswegen trocknet sie – ähnlich wie ein Kuchenteig – an der Luft schnell aus. Dennoch muss nicht direkt in neue Knetmasse investiert werden, wenn der Deckel seinen Weg einmal nicht auf die Verpackung gefunden hat. Es gibt einige einfache Tricks, um Knete wieder weich zu bekommen.

Knete wieder weich machen: Der Trick mit dem Wasser

Ein weit verbreiteter Trick ist es, einfach etwas Wasser über die Knete in der Dose zu geben. Dadurch bekommt die Knetmasse die verlorene Feuchtigkeit zurück. Das Wasser sollte dann bestenfalls 12 Stunden einziehen und die Knete anschließen gut durchgeknetet werden. Allerdings muss man bei diesem Trick sehr vorsichtig sein, denn zu viel Wasser ruiniert die Knete und lässt sie zu einer matschigen Masse verkommen, mit der nicht wirklich mehr gebastelt werden kann. Hier ist also auf jeden Fall Vorsicht geboten. Maximal ein Teelöffel Wasser sollte über die Knete gegeben werden. Sicherer ist der nächste Tipp für alle Knet-Spezialisten.

Wärme und Feuchtigkeit

Die ideale Menge an Feuchtigkeit führt man ausgetrockneter Knete mit feuchtem Küchenpapier zu. Dafür wird etwas Küchenpapier mit Wasser befeuchtet und anschließend um die brüchige Knete gewickelt. Danach wird die Knete im feuchten Küchenpapier für ein paar Stunden (idealerweise über Nacht) auf die Heizung gelegt. Wenn es einmal besonders schnell gehen muss, funktioniert gleiches auch mit der Mikrowelle. Die Knete im feuchten Küchenpapier dafür für wenige Sekunden in der Mikrowelle erwärmen. Achtung allerdings beim Herausnehmen der Knetmasse aus der Mikrowelle. Unter Umständen könnte diese heiß sein.

Ein wenig Öl für weiche Knete

Sehr gut lässt sich Knete auch wieder aufweichen, in dem man sie in ein Glas mit Schraubverschluss gibt und einige Topfen Öl über die Knetmasse tröpfelt. Nun wird das Glas verschlossen und einfach ein paar Tage stehen gelassen. Danach muss die Masse einmal ordentlich durchgeknetet werden und schon ist die Knete wieder wie neu. Am besten verwendet man hierbei geruchsneutrales Öl und funktioniert das Glas mit Schraubverschluss danach direkt in den Knetbehälter um. Nach dem Spielen gut im Glas verschlossen wird die Knete auch so schnell nicht wieder austrocknen.

Nichts hilft?

Wenn die Knete trotz aller Anstrengung und diverser Tricks nicht wieder weich wird und sie einfach zu ausgetrocknet ist, dann sind die Tage der Knetmasse leider gezählt. Nun gibt es keine andere Möglichkeit, als sich neue Knete zu kaufen oder aber Knete selbst zu machen.

Wenn die Knete wieder weich ist: Die richtige Aufbewahrung

Wichtig ist in jedem Fall, dass die Knete nach dem Spielen fest in der Dose verschlossen verstaut wird. Sollte die Dose kaputt sein oder nicht mehr richtig schließen, eignen sich auch Vorratsdosen oder Schraubgläser ideal zum luftdichten Verschluss und zur sicheren Aufbewahrung, damit die Kleinen auch lange Spaß an der Knete haben.

Dir gefällt unser Content?

Interessantes aus dem Web