Home & Living

Matratzen-Ratgeber: Größe, Matratzenart und Härtegrad

LI CHAOSHU/shutterstock.com

Matratze ist nicht gleich Matratze, denn die Auswahl im Fachhandel reicht von der klassischen Federkernmatratze bis hin zur Kaltschaummatratze. Auch hinsichtlich der Größe und des Härtegrades unterscheiden sich die erhältlichen Modelle deutlich voneinander. In unserem Ratgeber stellen wir die Auswahl der Matratzen vor und geben Tipps zum Kauf.

Welche Matratzengrößen gibt es?

Beim Kauf einer neuen Matratze gibt das vorhandene Bett vor, nach welcher Matratzengröße man sich umschauen muss. Einzelbetten benötigen in der Regel eine Matratze mit 90 oder 100 Zentimetern Breite. Die Länge kann je nach Bettmodell 200 oder 220 Zentimeter betragen. Jugendbetten und Futonbetten hingegen haben meistens ein Matratzenmaß von 140×200 Zentimetern. Für das klassische Doppelbett sollte die Matratze 180×200 Zentimeter groß sein, sofern man als Paar eine gemeinsame Matratze nutzen möchte.

Das bietet sich jedoch nur an, wenn beide Partner eine ähnliche Statur haben. Andernfalls ist es sinnvoller, dass man zwei Matratzen mit unterschiedlichem Härtegrad nutzt. Gerade moderne Betten haben inzwischen aus Gründen des Schlafkomforts oft eine Länge von 220 Zentimetern, was beim Matratzenkauf ebenfalls berücksichtigt werden muss.

Welche Matratzenarten sind erhältlich?

Auch hinsichtlich der verwendeten Materialien und des Aufbaus unterscheiden sich Matratzen voneinander. Der Klassiker unter ihnen ist die Federkernmatratze, welche meistens besonders günstig erhältlich ist. Alternativ zu ihr werden auch Kaltschaummatratzen angeboten. Besonders anpassungsfähig an den Körperbau der schlafenden Person ist eine Viscoschaum-Matratze, für die jedoch eine etwas höhere Investition eingeplant werden sollte. Der größte Vorteil von Latex-Matratzen hingegen ist ihre hohe Punktelastizität.

Wie findet man den richtigen Härtegrad für eine neue Matratze?

Welcher Härtegrad für den eigenen Schlafkomfort die ideale Wahl ist, hängt in erster Linie vom Körpergewicht ab. Die meisten Matratzenhersteller geben den Härtegrad als H1 bis H5 an. H1 Matratzen eigenen sich für sehr leichte und eher kleine Personen mit einem Körpergewicht bis 60 Kilogramm. Mit dem Härtegrad 2 liegt man richtig, wenn das eigene Körpergewicht zwischen 60 und 80 Kilogramm beträgt. Bis zu einem Gewicht von etwa 100 Kilogramm sollte man den Härtegrad 3 wählen. Während der Härtegrad 4 für ein Gewicht von 100 bis 120 oder 130 Kilogramm ideal ist, sollten Personen mit mehr als 130 Kilogramm Gewicht zum Härtegrad 5 greifen.

Welches Zubehör für die neue Matratze ist nützlich?

Mit dem Kauf einer neuen, zur eigenen Statur passenden Matratze hat man bereits wichtige Voraussetzungen für gesunden und erholsamen Schlaf geschaffen. Trotzdem lässt sich der Schlafkomfort auf Matratzen noch steigern, wenn man einen praktischen Topper verwendet. Dieser wird einfach auf die Matratze gelegt, mit Gummibändern an den Ecken befestigt und sorgt anschließend für eine angenehmere Schlafposition. Außerdem bietet ein Topper den Vorteil, dass er meistens in der Maschine gewaschen werden kann und dadurch die Hygiene im eigenen Bett verbessert wird.

Dir gefällt unser Content?

Interessantes aus dem Web