Reisen & Tourismus

Mit dem Auto nach Mallorca: Tipps zur Anreise und Vorbereitung

junges paar im auto
Image Source Trading Ltd/shutterstock.com

Ein großer Anteil aller Menschen geht während der Ferien- oder Urlaubszeit gerne auf Reisen. Sei es, um neue Menschen und Kulturen kennenzulernen, oder auch um einfach nur mal für einige Tage oder Wochen dem Alltag zu entfliehen.

Für die Hin- und Rückreisen derartiger Urlaube setzen viele von ihnen auf die gängigen Verkehrsmittel für längere Strecken, wie beispielsweise Züge oder Flugzeuge. In der Regel ist damit jedoch der Nachteil verbunden, dass man sich und seinen Urlaub um die Start- und Abfahrtszeiten herum organisieren muss, sodass man immer pünktlich zu bestimmten Zeiten an bestimmten Orten (wie etwa einem Flughafen oder Bahnhof) sein muss, um diese Verkehrsmittel für den Urlaub auch tatsächlich nutzen zu können.

Mit dem Auto nach Mallorca fahren: Grundlegende Informationen

Gerade weil derartige Verkehrsmittel für Langstrecken häufig mit solchen und ähnlichen Widrigkeiten verbunden sind, ziehen es zahlreiche Leute jedes Jahr lieber vor, ihr komplettes Urlaubsgepäck einfach ins eigene Auto zu packen, um mit dem eigenen Gefährt dann die Urlaubsreise vorzunehmen. Solch eine Fahrt wird gemeinhin auch als “Roadtrip” bezeichnet. Sollte die Wahl des Verkehrsmittels auf das Auto fallen, sind mit dem Hin- und Rückweg zum Urlaubsort allerdings andere Aspekte verbunden, auf die es zu achten gilt.

Unter anderem die Tatsache, dass mit dem PKW bei weitem nicht so viele Ferienorte erreicht werden können, wie beispielsweise mit dem Zug oder mit dem Flugzeug. Wenn die Anreise zum Urlaubsziel mit dem Auto stattfinden soll, dann muss zum Beispiel sichergestellt sein, dass der gewünschte Ankunftsort auch gut und sicher mit dem PKW zu erreichen ist. Und da man sich gerade im Urlaub auch mal über die ein oder andere Landesgrenze bewegt, ist es umso wichtiger, sich vorher entsprechende Erkundigungen über die Strecke einzuholen.

Fällt die Wahl des Verkehrsmittels also auf das Auto, ist es noch von entscheidender Bedeutung vorab zu klären, wohin die Reise mit dem Auto gehen soll. Eines der Ziele, die für einen Urlaub dieser Art infrage kommen, ist dabei ohne Zweifel die beliebteste Urlaubsinsel der Deutschen – nämlich Mallorca. In diesem Artikel können zahlreiche Informationen recherchiert werden, die für einen Roadtrip nach Mallorca von Bedeutung sind.

mit dem auto nach mallorca
RazoomGame/shutterstock.com

Details im Vorfeld klären

Wie bereits erläutert, ist einer der großen Vorteile von einer Urlaubsreise mit dem Auto die Tatsache, dass man nicht an bestimmte Zeiten und Ortschaften für die Reise gebunden ist. Darüber hinaus ist auch sonst oft kein großartiger Planungsaufwand notwendig. Häufig reicht es einfach nur einzusteigen und loszufahren – und zwar so lange, bis das Ziel erreicht ist. Das ist gerade im Fall von Mallorca besonders angenehm, da für eine Reise zu dieser Insel keine besonderen Genehmigungen oder Papiere notwendig sind.

Sowohl der Urlauber, als auch das Urlaubsauto dürfen völlig frei nach Spanien einreisen. Außerdem dürfen derartige Touristen bis zu 90 Tage in diesem Land bleiben – ohne, dass dafür eine Meldung bei entsprechenden (spanischen) Behörden abgegeben werden muss. Die einzige Voraussetzung, um mit einem Auto nach Spanien problemlos einreisen zu können, ist ein europäisch zugelassenes Autokennzeichen. Dabei spielt auch der Fahrzeugtyp keine Rolle. Falls man als Urlauber allerdings einen längeren Zeitraum als drei Monate in Spanien oder direkt auf der Insel bleiben will, dann ist eine Anmeldung des PKWs notwendig. Solch eine Anmeldung lässt sich jedoch relativ problemlos bei jeder Polizeidienststelle im Land vornehmen.

Nebenbei ist es noch wichtig zu erwähnen, dass für eine Autofahrt nach Mallorca (bzw. nach Spanien generell) kein spezieller Führerschein gebraucht wird. Empfehlenswert ist es allerdings, sich um die “grüne Versicherungskarte” zu kümmern. Mit dieser Karte können Schäden und Folgen, die durch Unfälle passiert sind, im Ausland wesentlich besser reguliert werden. Eine zusätzliche Versicherung für das gewählte Auto ist für eine Fahrt nach Mallorca allerdings nicht notwendig.

Die Fahrt nach Mallorca

Da es sich bei Mallorca um eine Insel handelt, und nicht um einen Ort am Festland, kann Mallorca in der Regel nicht gänzlich mit dem Auto erreicht werden. Um sich selbst mitsamt PKW vom Festland zur Insel zu schaffen, ist deshalb eine Fähre unabdingbar. Von daher ist es erstmal wichtig, mit dem Auto zu einem Ort in Spanien zu fahren, an dem sich auch passende Fährverbindungen befinden. Zu diesen Orten zählen unter anderem Valencia, Denia und Barcelona. Außerdem sollte man sich vor der Reise über die tatsächliche Reisedauer informieren, da es zum Beispiel von Berlin aus über 1.600 Kilometer bis nach Barcelona (und damit zu einer der Fährverbindungen) sind.

urlaubsreise mit dem auto
Den Rozhnovsky/shutterstock.com

Wer also mit dem eigenen PKW nach Mallorca fahren möchte, sollte in jedem Fall mindestens eine Übernachtung pro Strecke einplanen. Darüber hinaus ist es noch wichtig zu wissen, dass für sämtliche Autofahrten von Deutschland nach Mallorca auch weite Teile Frankreichs durchquert werden müssen. Da die Autobahngebühren in Frankreich vergleichsweise hoch sind, sollte dieser Umstand ebenfalls vor der Reise bedacht werden.

Besonders Barcelona bietet sich als Anlaufstelle für Fähren nach Mallorca an. Von der Küstenstadt aus fahren das ganze Jahr über die “Baleària-Fähren” zweimal täglich nach Palma auf Mallorca. Ein mal am Tag fahren diese Fähren auch nach Alcudia. Die Fahrt mit der Fähre von Barcelona nach Palma dauert ungefähr acht Stunden – sofern man sich nicht für eine Schnellfähre entscheidet, die von Barcelona nur ungefähr halb so lange nach Palma braucht. Allerdings ist es dabei noch wichtig zu wissen, dass der Versicherungsschutz für Mietwagen während einer Fährenüberfahrt nicht rechtskräftig ist, sodass man als Fahrer eines solchen Mietwagens für eventuelle Schäden auf der Fähre selbst aufkommen muss.

Was man beachten sollte, wenn man mit dem Auto nach Mallorca fährt

Nachdem die Hinfahrt nach Mallorca mit dem Auto abgeschlossen ist, stellt sich für viele Urlauber die Frage, wo sie ihr Auto während ihres Aufenthalts lassen sollen. Um sich nervige Suchaktionen nach freien Parkplätzen zu ersparen, empfiehlt es sich, dafür auf diverse Parkmöglichkeiten zu setzen, die im Angebot verschiedenster Ferienwohnungen und Häuser mit inbegriffen sind. Oft werden von derartigen Einrichtungen entsprechende Garagen oder Stellplätze zur Verfügung gestellt.

Falls auch in Zukunft weitere Urlaube auf Mallorca geplant sind, ist es auch sehr empfehlenswert darüber nachzudenken, ob es sich nicht lohnt, ein Auto dauerhaft auf die beliebte Urlaubsinsel zu überführen. Auf diese Weise kann der Ort zu einem zweiten Zuhause gemacht werden, an dem sich bereits immer ein verfügbares Auto befindet. Viele Anbieter bieten den Urlaubern sogar an, sie mit ihrem eigenen Auto vom Flughafen abzuholen. Nötig ist dafür nur ein gemieteter Dauerparkplatz in der Nähe des Flughafens, dessen jährliche Kosten sich ungefähr auf 500 Euro belaufen.

Durch die Abholung mit dem eigenen Auto durch die Urlaubsanbieter wird im Regelfall eine weitere Servicegebühr fällig. Eine komfortablere Art und Weise, um mit dem eigenen PKW auf Mallorca zu kommen, gibt es kaum. Natürlich gibt es aber auch die Möglichkeit, sich nach der Ankunft am Flughafen in Palma einfach ein Mietauto zu nehmen, um sich die 500 Euro pro Jahr für den Dauerparkplatz zu sparen.

auto tanken
CHARAN RATTANASUPPHASIRI/shutterstock.com

Wichtig: Tanken!

Auf der beliebtesten Urlaubsinsel der Deutschen lassen sich insgesamt vier unterschiedliche Kraftstoffe tanken:

  • Benzin (“gasolina”)
  • Super (“gasolina super”)
  • SuperPlus (“gasoline super-plus”)
  • Diesel (diesel)

In der Regel fällt der durchschnittliche Preis für Kraftstoffe auf Mallorca ein klein wenig höher aus, als es auf dem spanischen Festland der Fall ist. Dennoch bewegen sich die dortigen Tankpreise auf einem Niveau, welches sich nach wie vor unter dem preislichen Durchschnitt in Deutschland bewegt.