Beauty & Wellness

Naturprodukte aus den Alpen: Darum sind sie so beliebt

ARTFULLY PHOTOGRAPHER/shutterstock.com

Naturkosmetik und andere Naturprodukte sind nicht erst seit gestern beliebt. Gerade erleben sie aber eine ganz besondere Renaissance. Kunden suchen wieder vermehrt Qualitätsmaßstäbe, an denen sie sich festhalten können. Dazu zählt auch die Herkunft von Produkten und Inhaltsstoffen.

Was ist am Alpenraum besonders?

Es ist kein Zufall, dass viele Produkte, die seit Jahrhunderten als gesund und heilsam bekannt sind, aus Bergregionen stammen. Schon in Zeiten des Mittelalters wusste man, dass die Bergluft besonders gut und die Natur in den Bergen unberührt ist. Daher siedelten sich eine Vielzahl von Klostern in Bergregionen an. Dort suchten die Mönche und Nonnen in ihrer unmittelbaren Umgebung nach Früchten, Samen und Heilkräutern, um daraus einzigartige Produkte herzustellen, denen schon bald wahre Wunderheilkräfte nachgesagt wurden.

Das ist bis heute so – mit alpiner Naturkosmetik geht man sprichwörtlich auf Tuchfühlung mit den Alpen. Sie wird aus Kräutern und anderen Inhaltsstoffen hergestellt, die aus dem Alpenraum stammen und daher eine besonders hohe Qualität aufweisen. Außerdem werden Naturkosmetikprodukte aus dem Alpenraum ohne künstliche Duft- und Konservierungsstoffe hergestellt und sind damit besonders gut verträglich für Menschen mit sensibler Haut. Besonders die Bergkräuter werden gern zur Herstellung verwendet, etwa für Badezusätze. Wildwachsende Bergkräuter sind besonders rein und frei von Schadstoffen.

Das lässt sich leider von vielen Wiesenkräutern, die von konventionellen Wildwiesen in der Nähe von Städten geerntet wurden, nicht behaupten. Schon länger ist bekannt, dass sich Schmutzpartikel und Schadstoffe, die üblicherweise durch den Straßenverkehr entstehen, auch auf Wiesenkräutern ablagern. Das kann an der Bergluft nicht passieren. Nicht jeder hat allerdings eine Bergwiese in seiner unmittelbaren Nachbarschaft. Das ist das Geheimnis der Naturkosmetik aus dem Alpenraum: Allein durch ihre Herkunft schafft sie ein Gütesiegel, auf das man sich verlassen kann.

Edler von Rabenstein/shutterstock.com

Wieso ist Naturkosmetik wieder so beliebt?

Gemessen daran, seit wie vielen Jahrzehnten die Menschen Naturkosmetik benutzen, ist es recht verwunderlich, dass diese derzeit wieder einen Trend erlebt. Das könnte daran liegen, dass viele Konsumenten durch eine immer schneller wachsende industrielle Produktion von neuen Produkten verunsichert sind. Sie wissen zuweilen gar nicht mehr, was sie an ihre Haut lassen und können viele künstliche Gerüche gar nicht richtig einschätzen. Zitronenseife riecht ganz anders als eine echte Zitrone. Auch wird vielen Produkten der industriellen Kosmetik nachgesagt, dass sie Unverträglichkeiten auslösen können.

Daher greifen einige wieder auf das zurück, was sie kennen und was auch ihre Vorfahren schon zu schätzen wussten: Produkte aus der Natur. Die Wirksamkeit von kosmetischen Produkten, die aus natürlichen Rohstoffen hergestellt wurden, ist in vielen Fällen ähnlich derer synthetisch hergestellter Produkte. In manchen Fällen wirkt Naturkosmetik sogar besser. Es gibt also keinen Grund, sie nicht einmal auszuprobieren – falls das nicht ohnehin längst der Fall ist.

Dir gefällt unser Content?

Interessantes aus dem Web