Reisen & Tourismus

Ostseeküste Schleswig-Holstein: Mit Hund ins Ferienhaus

Bogdan Sonjachnyj/shutterstock.com

Hunde gehören zur Familie und es ist längst eine Selbstverständlichkeit, dass die Vierbeiner mit in den Urlaub fahren. Damit die Anreise nicht zur Geduldsprobe für Mensch und Tier wird, lohnt sich ein Blick auf attraktive Urlaubsregionen, die über eine gute Anbindung verfügen. Die Ostseeküste Schleswig-Holsteins ist mit dem Auto oder dem Zug gut erreichbar. Reizvoll sind neben den feinsandigen Stränden, die schöne Natur und die vielen gemütlichen Städte mit ihrem maritimen Flair.

Für die erholsame Auszeit bietet sich für den Ostsee-Urlaub mit Hund ein Ferienhaus an. Nicht selten haben die Hauseigentümer selbst Hunde und die Ausstattungen und Grundstücke sind ganz auf die Fellnasen ausgerichtet. Die Ostseeküste hat zahlreiche Hundestrände und viel Platz für ausgedehnte Spaziergänge in den grünen Hügeln der Endmoränenlandschaft.

Mit dem Hund in den hohen Norden

Zwischen Flensburg und der Schlei befindet sich ein sehr naturreicher Küstenabschnitt, der etwas abseits der beliebten Ferienorte liegt. Gäste, die Ruhe und Abgeschiedenheit suchen, finden hier eine herrliche Destination. Sehenswerte Ziele sind die Rum-Metropole Flensburg, das Schloss in Glücksburg und der Hundewald, die Geltinger Birk und die Schleimündung mit dem wunderschönen Maasholm. Entlang der Küste befinden sich zahlreiche Hundestrände, die so schön sind, dass sich die ganze Familie dort wohlfühlt. Die Strände an der Geltinger Bucht sind äußerst familienfreundlich. Flaches Wasser, feiner Sand und Beschäftigungsmöglichkeiten für Kinder sprechen Familien mit Hund an.

Das Schutzgebiet Geltinger Birk ist ein wertvoller Naturbereich, in dem bei einer Runde viele Tiere beobachtet werden können. Hier ist einer der wenigen Bereiche an der Küste, in dem Hunde ihre Leine tragen müssen. Fast überall kann frei nach Schnauze getobt werden. Entlang der Schlei darf der Hund seine Familie durchgehend begleiten. Auf einer Tour mit dem Raddampfer oder beim Besuch eines Restaurants. Die Urlaubsregion Schlei ist äußerst hundefreundlich.

Ostholsteins grünes Hinterland

Gäste, die auf Wellen und Salzwasser verzichten möchten, finden im Hinterland Ostholsteins den Naturpark Holsteinische Schweiz. Die letzte Eiszeit hat die Landschaft mit sanften Hügeln und vielen Seen zurückgelassen. Zwischen Eutin, Plön und Malente liegt eine Destination, die gemacht ist für alle, die gern draußen unterwegs sind. Die Seenplatte ist ein Paradies für Hundehalter und einige Anbieter bieten Kanu-Touren in Begleitung von Vierbeinern an. Interessant sind geführte Wanderungen, die sich auf die Fülle der Wild- und Heilkräuter in der Natur konzentrieren. Unter fachkundiger Anleitung finden Hundebesitzer Kräuter, die sowohl das Wohlbefinden des Hundes als auch das eigene steigern.

Was muss in das Reisegepäck des Hundes?

Impfpass und Papiere sollten Hundebesitzer immer dabei haben und gehören zusammen mit Spielzeug, Körbchen, Näpfe und Kauknochen in den Koffer. Benötigt ein Hund Spezialnahrung, sollte diese in ausreichender Menge mitgebracht werden. Für lange Tagestouren kann der Kauf einer speziellen Trinkflasche sinnvoll sein. Hunde, die sich nicht gut mit Artgenossen vertragen, sollten einen Maulkorb tragen. Ein gutes Miteinander ist auch im Urlaub wichtig. Die Leine zählt auch in den Ferien zur Selbstverständlichkeit. Auch wenn die Hunde an vielen Stränden frei Laufen dürfen, so gilt während der Brutzeiten und in Naturschutzgebieten eine Leinenpflicht, die andere Tiere vor Störungen schützt.

Dir gefällt unser Content?

Interessantes aus dem Web

Cookie Consent mit Real Cookie Banner