Hobbys & Freizeit

Sellerie kochen: Tipps und Ideen für die Zubereitung

sellerie kochen
5PH/shutterstock.com

Jetzt ist der Sellerie im Einkaufswagen gelandet. Zuhause ausgepackt wissen Sie eigentlich gar nicht, was Sie damit zubereiten wollen. Dabei gibt es gleich viele Möglichkeiten mit dem nährstoffreichen Gemüse zu kochen. Die Variationen reichen hierbei von der klassischen Gemüsesuppe über das Selleriegemüse als Beilage bis hin zum Eintopf. Doch auch als vegane Alternative zu Leckereien, wie Schnitzel, kann der Sellerie verwendet werden. Die Optionen sind also viele – da wird bald schon die nächste Wurzel benötigt! Wir haben Ihnen eine Variation an Rezepten rund ums Sellerie Kochen vorbereitet.

Sellerie kochen: Grundlegende Informationen

Oftmals stellt sich die Frage, ob Sie Sellerie denn zwangsweise kochen müssen oder auch roh verzehren können. Die Antwort: Beides ist möglich! Denn roh schmeckt das Knollengemüse insbesondere im Salat. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie den Sellerie ausreichend waschen und putzen. Denn gerade dieses Gemüse ist oft mit Pestiziden verseucht, welche sich auf Ihre Gesundheit schlagen können.

Das ist beim Kochen von Sellerie zu beachten

Knollensellerie hat im rohen Zustand eine harte Konsistenz, ähnlich wie jene der Karotte. Gleichzeitig verfügt er über einen intensiven und würzigen Geschmack, welcher durch die richtige Zubereitung entfaltet werden kann. Genau an diesen beiden Eigenschaften müssen Sie sich beim Kochen von Sellerie orientieren. Damit das Gemüse nämlich gleichmäßig gar wird, muss er erstmal in gleichgroße Stücke geschnitten werden. Würfel oder Scheiben – hier haben Sie die Wahl.

Auch bei der Kochzeit entscheidet Ihr persönlicher Geschmack. Bereiten Sie einen Salat vor, kann ddass Gemüse sowohl durchgekocht als auch mit einem leichten Biss verarbeitet werden. Bei Selleriepüree lassen Sie den Sellerie wiederum rund 20 Minuten kochen bis er ganz weich ist. Um den eigenen Geschmack des Selleries wiederum zur Geltung zu bringen, fügen Sie dem Kochtopf viel Salz zu. Dieses sorgt dafür, dass der Geschmack der Wurzel unterstrichen wird.

Sellerie in der Gemüsesuppe

Als Klassiker kommt der Sellerie wohl im Suppengemüse. Denn bei dem ganz eigenen Geschmack des Knollengemüses scheiden sich die Geister. In einer guten und wärmenden Gemüsesuppe fällt der Sellerie jedoch kaum auf. Dabei muss der Sellerie lediglich in kleine Würfel geschnitten und kann infolgedessen einfach der Gemüsesuppe beigefügt werden.

Gemüsesuppe mit Sellerie
margouillat photo/shutterstock.com

Gesund und lecker: Als Beilage nutzen

Auch als Beilage können Sie Knollensellerie zu einem schmackhaften Gemüse verarbeiten. Dabei können Sie den Sellerie sowohl alleine als auch in Kombination mit Karotten oder Kartoffeln zubereiten. Für ein einfaches Selleriegemüse, welches Sie beispielsweise neben Fleisch oder einem Stück Fisch servieren können, halten Sie sich einfach an die folgenden Schritte:

  1. Schälen und schneiden Sie die gewünschte Menge an Sellerie und Karotten in Würfel. Genauso können Sie ihn auch in geviertelte oder halbierte Scheiben schneiden – ganz nach Ihrem Belieben.
  2. Geben Sie etwas Olivenöl oder Butter in eine Pfanne, erhitzen Sie dieses und fügen Sie das Gemüse hinzu. So lassen Sie Sellerie und Karotte andünsten.
  3. Fügen Sie Gewürze, wie Pfeffer, Kreuzkümmel, getrocknete Dille oder Chiliflocken, sowie Salz hinzu.
  4. Gießen Sie rund ein Wasserglas Gemüsebrühe oder Wasser in die Pfanne.
  5. Schließen Sie den Deckel und lassen Sie das Gemüse 10-15 Minuten dünsten.
  6. Garnieren Sie das Selleriegemüse wahlweise mit frischer Petersilie, Dille oder Zitrone.

Sellerieschnitzel: Die fleischlose Alternative

Sellerie hat gerade in der veganen Küche einen festen Platz. Denn durch die weiche Konsistenz mit etwas Biss sowie die filetgroßen Scheiben eignet sich Knollensellerie bestens als Fleischersatz. Das beweist das Sellerieschnitzel:

  1. Schälen Sie die Knolle und schneiden Sie sie in rund ein bis zwei Zentimeter dicke Scheiben.
  2. Kochen Sie die Scheiben rund 10 Minuten, sodass Sie nicht zu weich sind.
  3. Während die Scheiben auskühlen, bereiten Sie ein verquirltes Ei sowie einen kleinen Teller Mehl und einen Teller mit Paniermehl vor.
  4. Wenden Sie die Selleriescheiben in Mehl gefolgt vom Ei und dem Paniermehl.
  5. Erhitzen Sie etwas Öl in einer Pfanne und braten Sie die Sellerieschnitzel auf beiden Seiten goldbraun an.

Selleriesalat für den nächsten Tag

Auch für einen geschmackvollen Selleriesalat kann das Gemüse genutzt werden. Dafür wird die Wurzel gewürfelt und in einem Sud aus Essig, Zucker und Salz gekocht. Lassen Sie den gekochten Sellerie einen Tag durchziehen und genießen Sie am nächsten Tag den aromatischen und raffinierten Salat.

Sellerie kochen: Diese Gewürze und Zutaten passen besonders gut

Sellerie hat ohne Zugabe anderer Zutaten bereits einen starken, würzigen und gleichzeitig süßen Geschmack. Das ändert jedoch nichts an der Variationsvielfalt beim Würzen und Kreieren von Rezepten. So harmoniert Sellerie ideal mit fruchtigen Komponenten, wie Orangen oder etwas Tomatenmark. Auch ein Würfel Zucker kann in Beilagen und Eintöpfen mit Sellerie das Aroma unterstreichen. Genauso können Sie das würzige Gemüse für exotischere Geschmackskombinationen nutzen. Es harmoniert beispielsweise hervorragend mit Knoblauch, Chili, Ingwer und Honig. Auch Zitrone und Zwiebel sind beim Sellerie Kochen angebracht.

Fragen Sie sich, welche Zutaten zu Ihrem Selleriegemüse passen, so eignen sich insbesondere andere Wurzel- und Knollengemüse, wie Karotten, Pastinaken oder Topinambur, sowie Kartoffeln, Äpfel und Quitten. Um dem starken Geschmack des Selleries noch eine Gegenkomponente zu bieten, fügen Sie einfach ein paar Kräuter hinzu. Insbesondere Petersilie und Dille harmonieren hier gut.