Reisen & Tourismus

Singapur entdecken: Sehenswürdigkeiten und Kulinarik

Travel man/shutterstock.com

Der Insel- und gleichzeitig Stadtstaat Singapur ist zwar flächenmäßig der kleinste Staat in Südostasien, doch er hat einiges zu bieten. Singapur entspricht circa der Fläche der Stadt Hamburg und grenzt im Norden an Malaysia und im Süden an Indonesien. Der Inselstaat besteht nicht nur aus einer, sondern aus gleich 64 Inseln. Die Hauptinsel befindet sich im Zentrum dieser Inselgruppierung. Singapur wird selten als alleiniges Ziel besucht, man kann die Stadt aber wunderbar mit einer Malaysiareise kombinieren.

Gardens by the Bay und Botanic Gardens

Ein Highlight für jeden Touristen in der Stadt Singapur sind die Gardens by the Bay. Diese gelten auch als eine der spektakulärsten Gartenwelten der Erde. Die riesigen Gewächshäuser bieten den Besuchern eine Mischung aus Faszination, Bewunderung und futuristischem Charme. 130.000 verschiedenen Pflanzenarten wachsen unter den majestätischen Glaskuppeln. Außerdem findet man im Herzen der Anlage einen 35 Meter hohen Indoor-Wasserfall. Mit 40 Metern befindet sich am Jewel Changi Airport sogar der höchste Indoor-Wasserfall der Welt.

Besonders berühmt sind die Supertrees, die eigentlich mit Pflanzen bewachsene Stahltürme sind. In ihnen werden aber nicht nur seltene Pflanzen angezogen, sie werden auch nachts beleuchtet und in spektakuläre Lichtshows eingebunden. Wer die Pflanzenwelt lieber unter freiem Himmel genießen will, besucht am besten die Botanic Gardens. Der Botanische Garten wurde 1859 von der Agri-Horticultural Society gegründet und ist die erste UNESCO-Weltkulturerbestätte des Landes. Neben einem führenden Forschungszentrum für Botanik und Gartenbau findet man auf dem Gelände auch wunderschöne Plätzchen und Wege zum Entspannen, Spazieren und Joggen.

Zu den Highlights des Botanic Gardens gehört der Abschnitt des National Orchid Gardens. Es handelt sich um die größte Orchideenausstellung der Welt mit über 60.000 Pflanzen. Praktischerweise ist das Einkaufsviertel nur wenige Minuten entfernt und kann in den Ausflug mit integriert werden.

Kulinarik

Auch kulinarisch hat Singapur einiges zu bieten. Wie es in Südostasien üblich ist, gibt es zahlreiche Märkte, auf denen verschiedenste Gerichte und Lebensmittel angeboten werden. Wegen der multiethnischen Bevölkerung Singapurs ist die Auswahl hier besonders groß. Man hat an den unzähligen Ständen die Möglichkeit, bekannte Gerichte wie Laksa, eine Kokosmilchsuppe mit Chilli, oder Yong tau foo, mit Fleisch und Fisch gefüllten Tofu, zu probieren. Der Verzehr von Essen und Trinken ist in Singapur in öffentlichen Verkehrsmitteln verboten.

Wer im Juli eine Singapurreise bucht, kann außerdem das Singapur-Food-Festival besuchen. Hier werden traditionelle Gerichte mit modernem Touch gepaart, was zu einzigartigen Kreationen führt. Das perfekte Event für Feinschmecker! Wer außerhalb dieser Zeit die Stadt besucht, hat jedoch auch die Möglichkeit auf eines der vielen weiteren fröhlichen Feste zu gehen, die in der Stadt stattfinden.

Skybars

Nachdem man Singapur aus Bodennähe erkundet hat, bietet sich die Möglichkeit, die pulsierende Metropole von oben aus zu bewundern. Besonders schön ist die Aussicht von den verschiedenen Skybars bei Sonnenuntergang, da man so in der einbrechenden Dunkelheit das Lichtermeer der Stadt perfekt genießen kann. Das Marina Bay Sands Hotel – das berühmteste Hotel der Stadt – ist eine Attraktion für sich und besitzt auch eine solche bezaubernde Skybar sowie einen Infinity Pool, von dem aus man die atemberaubende Aussicht über die Stadt mit einem Cocktail in der Hand auf sich wirken lassen kann. Wer sich das Hotel und seinen Pool nicht leisten kann, der kann dennoch vom Sands Sky Park Observation Deck den grandiosen Ausblick über die Stadt genießen.