Beauty & Wellness

Streuhaare für eine fülliger aussehende Haarpracht: Funktioniert das?

Diego Cervo/shutterstock.com

Sobald sie selbst kahle Stellen auf dem Kopf bemerken oder auf ihr lichter werdendes Haar angesprochen werden, suchen viele Betroffene nach einer Lösung. Schließlich ist volles, gesund aussehendes Haar ein wichtiges Schönheitsmerkmal und entscheidend für die Attraktivität des Mannes. Unter lichter werdendem Haar leiden viele Betroffene, büßen Selbstbewusstsein ein und empfinden schlimmstenfalls einen hohen Leidensdruck. Wie man mit Streuhaar wieder zu einem füllig aussehenden Look gelangt und wie dieses verwendet wird, darüber informieren wir in diesem Artikel.

Streuhaare gegen kahle Stellen: Wie funktioniert es?

Praktisch sind Streuhaare überall dort, wo auf kleiner Fläche überwiegend kahle Stellen entstanden sind oder das Kopfhaar licht geworden ist. Geheimratsecken, eine hohe Stirn oder eine kaum noch behaarte Stelle am Hinterkopf sind klassische Beispiel hierfür. Hochwertige Streuhaare werden aus natürlicher Viskose hergestellt und sind in unterschiedlichen Farben und Längen erhältlich. Dadurch können Betroffene ein Streuhaar wählen, welches perfekt zum Eigenhaar passt und nicht künstlich wirkt. Das Streuhaar ist statisch aufgeladen und wird aus einem Spender direkt auf die betroffenen Stellen am Kopf gestreut.

Die Aufladung sorgt dann dafür, dass die feinen Streuhaare selbstständig an den noch vorhandenen Kopfhaaren anhaften. Sie halten dort anschließend zuverlässig und können schütteres Haar perfekt kaschieren. Allerdings lässt sich Schütthaar nur dort verwenden, wo noch Eigenhaar vorhanden ist, denn dieses wird für das Anhaften benötigt. Bei Glatzen kann Streuhaar leider nicht verwendet werden. Das Entfernen der Streuhaare ist durch eine gewöhnliche Haarwäsche möglich und erfordert keinen zusätzlichen Aufwand.

Wie robust ist Streuhaar?

Alltägliche Belastungen hält das Streuhaar weitestgehend aus. Kommt man beispielsweise unterwegs in einen leichten Regenschauer, werden die feinen Haare nicht vom Kopf gespült. Wer jedoch einen Schwimmbadbesuch plant, der muss zu einer Badekappe greifen und das künstliche Haar schützen. Durch den langfristigen Kontakt mit Wasser oder sogar Chlorwasser würden die Streuhaare sonst abgespült. Auch normaler Wind ist kein Problem für die Haftung von Streuhaaren. Zusätzliche Sicherheit kann hier ein Fixierspray bieten, welches direkt nach dem Verteilen der Schütthaare aufgebracht wird.

Sportliche Betätigung ist ebenso wenig ein Problem, solange es sich nicht um eine Wassersportart handelt und nach der Sporteinheit nicht ausgiebig geduscht wird. Wer auf eine Dusche nach dem Sport nicht verzichten möchte, der sollte dabei den Kopf auslassen und lediglich den Körper abduschen. Auch die Frage, ob Verwender von Schütthaaren eine Kopfbedeckung tragen können, lässt sich positiv beantworten. Klassische Kopfbedeckungen wie eine Mütze als Kälteschutz, ein stylisches Basecap oder ein schützender Fahrradhelm beeinträchtigen den Halt von Streuhaaren nicht.

Wichtig für einen natürlichen Look ist es, den perfekten Farbton zu finden. Dieser muss in hohem Maß mit dem Eigenhaar übereinstimmen. Bei der großen farblichen Auswahl bei Streuhaaren sollte das jedoch kein Problem sein. Auch die verschiedenen Längen der feinen Fasern sorgen für ein natürlich voll aussehendes Kopfhaar.