Home & Living

Wachs von Fliesen entfernen: So gelingt es in wenigen Schritten

Wachs von Fliesen entfernen
Etaphop photo/shutterstock.com

Es gibt viele Möglichkeiten Wachs auf Fliesen zu bekommen. Es ist die Kerze im Badezimmer, ein Kerzenhalter an der Wand oder ein ungeschicktes Stolpern auf dem Weg zum romantischen Abend. Vielleicht hat man das Auffangbehältnis des Kerzenständers überschätzt und das bunte Wachs ist von der Fensterbank oder dem Tisch auf den Boden getropft.

Doch was soll man tun, wenn Wachs die Fliese bedeckt? Auf keinen Fall sollte man mit dem Messer oder Schraubenzieher wütend daran herumkratzen. Dies führt eher zur dauerhaften Beschädigung der Fliese, als zu einem befriedigenden Ergebnis. Doch welche Methoden eignen sich denn eigentlich um Wachs von Fliesen zu entfernen? Gibt es Unterschiede bei den möglichen Fliesen? Viele Fragen und genauso viele Antworten finden Sie genau hier.

Wachs von Fliesen entfernen: Die besten Tipps und Tricks

Wachsflecken müssen auf verschiedenen Oberflächen anders entfernt werden. Dennoch gibt es Methoden, die sich auf mehrere Oberflächen übertragen lassen. So kann man Kerzenwachs generell gut entfernen, wenn man es erhitzt und mit einem Löschpapier, Papiertuch oder einem dünnen Handtuch aufnimmt. Hierzu kann man ein entsprechendes Tuch auf den Wachsfleck legen oder es darüber halten und dann den Fleck mit einem Bügeleisen auflösen. Durch die Hitze wird das Wachs flüssig und das Tuch/Papier saugt es auf. Wer mit einem Bügeleisen arbeitet, sollte mehrere Schichten Papier oder Stoff verwenden. So gelangt kein Wachs auf Bügeleisen, dass später entfernt werden muss.

So gelingt die spurenlose Reinigung

Generell ist es sinnvoll, wenn man das Wachs erst hart werden lässt. Kommt es in die Nähe von Fugen, sollte man versuchen das Wachs vorher mit einem Tuch oder Ähnlichem zu stoppen. Das Fugenmaterial ist sehr grobporig und nimmt Wachs gut auf. Wer einen hellen Boden mit hellen Fugen oder eine hell geflieste Wand hat, möchte sicherlich keine dauerhaft rot, schwarz oder grün verfärbte Fuge haben. Also, so lange es möglich ist, Wachs nicht in die Fugen kommen lassen. Ist es dennoch geschehen, kann man mit heißem Wasser die kleinen Wachsreste ausspülen. Das Wasser sollte dazu wirklich heiß aber noch nicht kochend sein.

Immerhin hat man ja höchstwahrscheinlich die Hände mit einem Schwamm oder Tuch in der Nähe. Das heiße bzw. sehr warme Wasser kann auf die Fuge gegossen werden. Anschließend nimmt man das Wasser mit einem Tuch, Schwamm oder Sonstigem auf. Dies kann solange wiederholt werden, bis das gewünschte Ergebnis erzielt wird. Ist der eigentliche Wachsfleck auf der Fliese erst mal trocken und hart, kann man vorsichtig mit dem Fingernagel versuchen diesen abzulösen. Wem dies nicht zusagt, der kann einen Ceranfeldschaber verwenden.

Auch andere Spachtel können verwendet werden, wichtig ist nur, dass deren Klinge sehr dünn und breit ist. Außerdem sollte man sehr vorsichtig arbeiten, um die Fliese nicht zu zerkratzen. Mit ein wenig Feingefühl lassen sich kleinere aber auch größere Wachsmengen sicher ablösen.

Letzte Wachsreste und dünne Wachsfilme beseitigen

Leider befindet sich unter dem festen Wachs häufig ein sehr dünner wächserner Film in Form des Flecks. Bei diesem hilft auch kein Schaber mehr. Auf diesen dünnen Film kann man nun erneut ein Küchenkrepp, Löschpapier oder dünnen Stoff legen. Über dem Stoff sollte dann Hitze zum Einsatz kommen. Dafür kann man mit einem Bügeleisen kurz über den Fleck bügeln oder man föhnt die Stelle intensiv. Der Stoff oder das Papier werden den flüssigen Wachsrest aufnehmen und schon ist die Fliese wieder sauber. Wer möchte, kann seine Fliesen anschließend wie gewohnt mit warmem Wasser reinigen, um ihnen den nötigen Glanz zu verleihen und auch den allerletzten Rest zu beseitigen.

Behandlung unterschiedlicher Fliesenarten

Im schlechtesten Idealfall ist das Wachs der bunten Tropfkerze auf einer gatten Fliese gelandet. Es sind Keramikfliesen und Fliesen aus Feinsteinzeug oder Steingut. Diese werden in der Regel gebrannt und teilweise glasiert. Dadurch besitzen sie eine sehr feine Oberflächenstruktur. Diese erschwert es dem Wachs, in die Poren einzudringen, da sie besonders glatt ist. Auf diesen Varianten lässt sich Kerzenwachs am leichtesten entfernen und oft auch alleine durch Hitze und Wasser. Natursteinfliesen verhalten sich oft eher wie eine Fuge. Sie besitzen eine poröse Oberfläche, von der Wachs schwerer zu entfernen ist.

Wer einen Boden aus grobem Naturstein, wie etwa Travertin, Basalt oder Kalkstein, besitzt, möchte diesen lange schön erhalten. Wer hier mit Wachs kleckert, sollte Sofortmaßnahmen ergreifen! Wachsflecken sollten direkt mit einem weichen Papiertuch, Küchenkrepp oder Löschpapier aufgenommen werden. Wichtig ist, den Fleck nur aufzutupfen und nicht zu reiben oder zu wischen! Damit verhindert man, dass das Wachs sich verteilt und in die Poren eindringt.

Wachsreste oder schon hart gewordene Flecken werden genauso entfernt, wie bei glatten Fliesen. Warmes Wasser, vorsichtiger Einsatz von sehr dünnen Schabern und Hitze lösen das fettreiche Wachs.

Naturstein & Co.: So entfernt man den Wachs von den Fliesen

Auf Naturstein, in Fugen oder relativ porösen hellen Fliesen kann sich trotz Erstmaßnahmen und reinigungsversuchen ein hartnäckiger Fleck halten. Vor allem, wenn das Wachs schon länger auf der Fliese war. In diesem Fall sollte man nicht zu säurehaltigen Reinigern oder Lösungsmitteln greifen! Sie beschädigen die Fliese oder Fuge und ändern nichts am Wachsfleck. Spezielle Wachsentferner oder Ölentferner sind in jedem Baumarkt oder im Natursteinhandel erhältlich.

Dabei handelt es sich meist um etwas dickere Flüssigkeiten oder Pasten. Diese werden auf den Wachsfleck aufgetragen und wirken dort eine Zeit ein. Danach wird der Bereich geschrubbt und die ganze Masse mit warmem Wasser wieder abgenommen. So bleiben auch Natursteinböden oder Wände lange schön und fleckenfrei.

Dir gefällt unser Content?

Interessantes aus dem Web