Familie & Kinder

Babys richtig baden und trocknen: Darauf sollten Eltern achten

Evgeny Atamanenko/shutterstock.com

Sobald die Nabelschnur abgefallen ist, kann der Badespaß für Babys beginnen. Einen sich hin und her bewegenden, rutschigen Säugling zu Baden kann durchaus herausfordernd werden. Damit das Baby sein Bad genießen kann, gilt es, einige Dinge zu beachten.

Die richtigen Utensilien für ein Babybad

Ob Bade- oder Babywanne ist Geschmackssache, hier gilt: Probieren geht über Studieren. Um eine weiche Unterlage zu schaffen empfiehlt es sich, den Boden mit einem Handtuch auszulegen sowie sämtliche benötigte Utensilien bereit zu legen. Speziell für Kleinkinder designte Waschlappen und Baby Handtücher sorgen für eine Extraportion Spaß. Baby Handtücher sollten extra weich und saugfähig sein, damit sie Wasser gut aufsaugen und die empfindliche Babyhaut nicht reizen oder verletzen. Ein süßes Kapuzenhandtuch aus saugstarkem Frottee trocknet das Baby nach dem Bad sanft, hält warm und lädt zum Kuscheln ein. Hier eine beispielhafte Zubehörliste für ein Babybad:

  • großes Baby Handtuch mit Kapuze
  • weicher Waschlappen oder Schwamm
  • Thermometer
  • milde Babywaschlotion oder -seife
  • Babybürste oder -kamm

Das Babybad

Gerade bei den ersten Versuchen ist ein Bad für Eltern teilweise mit Angst verbunden. Beim allerersten Bad kann es durchaus ratsam sein, auf die Hilfe einer Hebamme zu vertrauen. Wenn sich beide Elternteile gegenseitig unterstützen, wird das Babybad gleich zu einem entspannteren Abenteuer. Folgende Tipps sollte man beherzigen:

  • Um ein Kleinkind richtig zu baden, benötigt man nur wenig warmes Wasser, das eine Temperatur von 37° C haben sollte. Diese sollte unbedingt mit einem Thermometer überprüft werden. Babys nehmen Schmerzen verzögert wahr, so dass es schneller zu gefährlichen Verbrühungen kommen kann.
  • Ein weicher, warmer Waschlappen am Bauch des Babys verhindert, dass ihm kalt wird. Kleinkinder empfinden Temperaturunterschiede schnell als unangenehm. Auch der Wickelplatz sollte vorgeheizt werden, um einer Erkältung vorzubeugen.
  • Babys immer vorsichtig ins Wasser gleiten lassen, damit sie nicht erschrecken, und dabei fest in der Handbeuge halten.
  • Während man behutsam den Kopf und Rücken des Babys hält, mit einem weichen Waschlappen oder Schwamm vorsichtig Schmutz und abgelöste Haut entfernen. Besondere Aufmerksamkeit sollte dabei dem Genital- und Windelbereich, den Finger- und Zehenzwischenräumen sowie den Hautfalten am Nacken, den Oberschenkeln und den Knien zukommen.
  • Um einem Auskühlen über den Kopf vorzubeugen, empfiehlt es sich, die Haare erst am Ende des Bades zu waschen.
  • Babyshampoo oder -seife sind Geschmackssache. Wer sein Baby mit Öl badet, um beispielsweise Milchschorf zu entfernen, sollte beim Herausnehmen beachten, dass die Babyhaut besonders rutschig ist.
  • Gutes Abtrocken mit einem weichen Baby Handtuch ist nach dem Baden besonders wichtig. Um Hautentzündungen und wunde Stellen zu vermeiden, ist darauf zu achten, sämtliche Hautstellen sanft und gründlich trocken zu tupfen.
  • Babys sofort nach dem Bad gut in ein Baby Badetuch einwickeln. Handtücher mit integrierter Kapuze sind ideal, um Kopf und Ohren vor Zugluft und Kälte zu schützen und einer schnellen Auskühlung vorzubeugen. Das Baby kann nach dem Bad einfach in das Kapuzenhandtuch eingewickelt werden.

Dir gefällt unser Content?

Interessantes aus dem Web