Hobbys & Freizeit

Birnen einkochen im Backofen: Eine clevere Alternative

Birnen einkochen im Backofen
Shaiith/shutterstock.com

Birnen sind Obst in vielen verschiedenen Sorten. Frühe Birnen sind bereits im Juli erntebereit, Herbst- und Winterbirnen zu Beginn der Frostzeit im Oktober bis in den Januar hinein. In der Zeit dazwischen können sie nur in haltbar gemachter Form verzehrt werden. Um sie das ganze Jahr über zu verarbeiten, bietet sich das Einwecken an. Alternativ zum normalen Einkochen ist das Einwecken im Backofen möglich. Hier wird es grundsätzlich genau erklärt.

Birnen im Backofen einkochen: Rechtzeitig ernten

Ein Birnbaum im eigenen Garten ist eine Pracht. Je nach Sorte sollten sie für das Einwecken so früh geerntet werden, dass sie gerade erst am Anfang der Reife stehen. Denn je reifer sie geerntet werden, desto größer ist das Risiko von Druckstellen. Wer seine Früchte vom Obstmarkt oder aus dem Lebensmittel-Discounter holt, sucht sie sich am besten ebenfalls zu Beginn der Reife aus. Diese ist ganz leicht zu erkennen. Eine Probebirne wird am Stiel etwas angehoben und sanft gedreht. Löst sich der Stiel leicht, kann sie nun verarbeitet werden. Bricht der Stiel, sollte sie noch ein wenig nachgereift werden. Das ist übrigens auch nach dem Pflücken vom Baum oder dem Einkauf möglich.

Die Zutaten für eingekochte Birnen

Für das Einwecken von Birnen reichen wenige Zutaten aus. Diese sind für ein verarbeitetes Kilogramm:

  • Ein Liter Wasser
  • Ein Kilogramm frühreife bis reife Birnen
  • 500 Gramm Zucker
  • Zimt oder Nelke nach Geschmack
  • etwas Zitronensaft

Für das Einkochen im Backofen sind außerdem geeignete Einweckgläser sowie eine tiefe Auflaufform oder eine Fettpfanne nötig.

birne im einweckglas
Manuel Trinidad Mesa/shutterstock.com

Die klassischen Schritte vor dem Einkochen der Birnen im Backofen

Die Geduld für die einzelnen Schritte beim Einwecken zahlt sich für ein ganzes Jahr aus. Die folgende Vorgehensweise sorgt für optimales Konservieren und somit die lange Verwertbarkeit.

Schritt Eins: Gläser vorbereiten

Einweckgläser sind nur dann ein haltbarer Behälter für Birnen, wenn sie gründlich steril sind. Zu diesem Zweck werden sie – ob neu oder gebraucht – gründlich mit möglichst heißem Wasser ausgespült. Dadurch verschwinden Spuren nachteiliger Keime zuverlässig. Nach dem Ausspülen kühlen die gespülten Gläser und trocknen am besten auf einem ausgekochten Handtuch aus.

Schritt Zwei: Birnen für das Einwecken vorbereiten

Nun werden die gewaschenen Birnen geschält, entkernt und nach persönlicher Vorliebe halbiert oder geviertelt. Sollten faule Stellen oder Druckstellen erkennbar sein, müssen diese Beschädigungen sorgfältig aus dem Birnenfleisch herausgeschnitten werden. Auch der bereits beschriebene Reifezustand muss exakt stimmen. Zu harte Birnen haben ihr volles Aroma noch nicht erreicht. Überreife Früchte werden im Einweckglas sofort matschig und verlieren an Geschmack.

Schritt Drei: Bearbeitete Birnen farblich frisch erhalten

Viele Obst- und Gemüsesorten oxidieren beim Kontakt mit der Umgebungsluft. Dies ist ein optischer und geschmacklicher Nachteil. Deshalb werden die Viertel oder Hälften der Birnen nun kurz in kaltes Wasser gelegt. Diesem werden wenige Tröpfchen Zitronensaft hinzugefügt.

Schritt Vier: Birnen kurz vorgaren

Blanchieren ist eine schonende Methode zum Vorgaren von Birnen. Dafür werden sie für etwa zwei Minuten in kochendes Wasser gegeben. Gleich anschließend wird die Birnenmasse in die Einweckgläser gegeben. Die maximale Füllmenge sind zwei Zentimeter unter dem Rand.

Schritt Fünf: Die Würzmasse zum Einkochen herstellen

Für den nötigen Zuckersirup werden kochendes Wasser und der Zucker vollständig aufgelöst. Ständiges Rühren verhindert Klümpchen und ein Anbrennen. Zimt und/oder Nelke geben dem Sirup und später den Birnen noch die besondere Geschmacksnote. Nach der Herstellung wird der heiße Zuckersirup sofort über die Birnen in den Einmachgläsern gegossen. Sie müssen vollständig bedeckt sein. Doch auch jetzt müssen zwei Zentimeter unter dem Glasrand freibleiben. Die Gläser müssen vor dem weiteren Schritt nochmals sorgfältig abgewischt werden. Denn nur vollständig saubere Gefäße gewährleisten die angestrebte, lange Haltbarkeit des Endprodukts. Sind Glasrand, Deckel und Innenseiten gesäubert, werden nun die Einweckdeckel luftdicht verschlossen.

Birnen im Backofen einkochen: Eine alternative Möglichkeit

Wer keinen Einwecktopf von ausreichender Größe besitzt, kann die vorbereiteten Birnen auch gut im Backofen einwecken. Dafür sind lediglich eine tiefe Auflaufform oder eine Fettpfanne, Wasser und ein kräftig vorgeheizter Backofen nötig. Die verschlossenen Gläser werden nun in die Gefäße gesetzt. Anschließend muss soviel Wasser in Form oder Pfanne gefüllt werden, dass die Gläser etwa zwei Zentimeter darin stehen. Auf der mittleren Schiene des Backofens brauchen sie eine Hitze von 150 Grad Celsius und eine Einweckzeit von einer Stunde. Nach Fertigstellung müssen die Gläser und ihr Inhalt noch etwa 30 Minuten ruhen und abkühlen. Nun sind sie bereit für die Vorratskammer oder den Keller.

Haltbarkeit und Verbrauchsempfehlung für eingeweckte Birnen

Richtig eingekocht – ob klassisch oder im Backofen – halten sich Einweckbirnen für mehrere Jahre. Leider geht der Geschmack nach einem Jahr allmählich verloren. Deshalb sollten Birnen immer von Saison zu Saison aus dem Glas verarbeitet werden. Dann schmecken sie noch so frisch wie vom Baum oder Obstmarkt.

Unser Fazit

Birnenliebhaber verzehren reife Birnen am liebsten erntefrisch und sofort. Außerhalb der Erntesaison ist dies leider nicht möglich. Deshalb bleibt das Einwecken eine klassische Möglichkeit, das köstliche Obst haltbar zu machen. Ohne Einkochtopf gelingt diese Art der Konservierung auch gut im Backofen. Am besten schmecken eingeweckte Birnen aus dem Glas, wenn sie innerhalb des ersten Lagerjahres verbraucht werden. Haltbar sind sie allerdings bei richtiger Vorgehensweise für mehrere Jahre.

Dir gefällt unser Content?

Interessantes aus dem Web