Hobbys & Freizeit

Cayennepfeffer Ersatz: Welche Alternativen gibt es?

Cayennepfeffer
Thanatip S./shutterstock.com

Sie kennen es wahrscheinlich: Sie kochen gerade ein Gericht nach und plötzlich treffen Sie auf eine Zutat, welche Sie davor übersehen hatten. Nicht selten kann das Cayennepfeffer sein, welcher in vielen Rezepten gerne verwendet wird, aber nicht in jedem Haushalt vorhanden ist. Doch was ist dieser Cayennepfeffer überhaupt, wie schmeckt er und wie können Sie ihn ersetzen? Einfach.

Cayennepfeffer ersetzen: Grundlegende Informationen

Bei Cayennepfeffer handelt es sich, anders als der Name vermuten lässt, nicht um Pfeffer. Aus diesem Grund sollte schon vorab erwähnt werden, dass Sie den Cayennepfeffer nicht einfach gegen roten Pfeffer austauschen können. Stattdessen bezeichnet das Gewürz nämlich nichts anderes als gemahlene getrocknete Chilischoten. Hier sind keine anderen Gewürze im Spiel – also wirklich purer Chili. Geschmacklich merken Sie dies auch schnell. Denn Sie werden keine speziellen Aromen feststellen. Der Cayennepfeffer verleiht Speisen stattdessen einen puren scharfen Geschmack. Diese Schärfe ist dafür stechend scharf und intensiv, weswegen sie mit rund 30 000-60 000 Scoville angegeben wird.

In welche Gerichte kommt der scharfe Pfeffer?

Cayennepfeffer kann vielfältig angewendet immer. Dabei gibt man ihn einfach dann in Speisen, wenn diese scharf gemacht werden sollen. Doch auch als Farbgeber agiert das rote Pulver, wobei Sie es allerdings vorsichtig dosieren sollten. Kurzum können Sie Eintöpfe, Suppen, Aufläufe, Soßen, Marinaden oder sogar Getränke mit Cayennepfeffer schärfen. Genauso ist es möglich, den Cayennepfeffer beim Garnieren über die fertigen Speisen zu streuen oder ihn zum Nachwürzen auf den Tisch zu stellen.

Cayennepfeffer zum Kochen
Thanthima Lim/shutterstock.com

Gute Nachricht: Scharfes funktioniert meistens als Cayennepfeffer Ersatz

Da Cayennepfeffer wenig Eigengeschmack hat und in erster Linie scharf ist, können Sie in grundsätzlich mit allerhand scharfen Gewürzen ersetzen. Da die meisten Gewürze allerdings einen eigenen Geschmack mitbringen, können Sie das Aroma des Gerichts verändern. Manche Alternativen sorgen für fruchtige Geschmäcker, während andere Bitterstoffe mitbringen. Das muss allerdings nicht schlecht sein, denn so werden einige Speisen sogar noch besser.

1. Alternative: Chilipulver

Eine gute Alternative zu Cayennepfeffer ist herkömmliches Chilipulver, welches wohl viele im Gewürzregal stehen haben. Doch was ist überhaupt der Unterschied? Während Cayennepfeffer aus puren gemahlenen Chilischoten besteht, wurden dem Chilipulver oft noch weitere Gewürze hinzugefügt. In diesem Sinne kann das Gewürz Auswirkungen auf den Geschmack Ihres Gerichts haben. Dosieren Sie deswegen vorsichtig, aber beachten Sie ebenso, dass Chilipulver weitaus weniger scharf ist.

2. Alternative: Chiliflocken als Cayennepfeffer Ersatz

Chiliflocken geben zwar nicht die satte rote Farbe an Ihr Gericht ab, aber machen es dafür scharf. So variiert die Schärfe je nach Sorte und der Cayennepfeffer kann gut ersetzt werden. Allerdings können scharfe Paprikaflocken ein bitteres oder rauchiges Aroma aufweisen. So kann sich ebenso der Geschmack verändern.

3. Alternative: Getrocknete Chili

Getrocknete Chiliflocken haben zum Glück die meisten Menschen zuhause. Sie sind quasi der Allrounder, wenn eine Speise scharf gewürzt werden soll, weswegen sie auch Cayennepfeffer ideal ersetzen können. Hierfür mahlen Sie die Chilischoten einfach mit einer Mühle, zerkrümeln sie in der Hand oder hacken sie am Schneidebrett.

4. Alternative: Frische Chilis

Sie sehen: Beinahe alles, was scharf ist, kann als Ersatz für Cayennepfeffer verwendet werden. Haben Sie gerade ein paar frische Chilis zur Hand oder gar im Topf am Balkon, können Sie diese natürlich einfach zum Schärfen nutzen. Achten Sie jedoch auf die Art der Chili, da die Schärfe hier weit variieren kann. Eine Habanero kann beispielsweise eine Schärfe von 300 000 Scoville aufweisen. Sie ist also wirklich feurig scharf und kann bei einer zu hohen Dosierung die ganze Speise ungenießbar machen. Schneiden Sie einfach ein wenig der frischen Chilis ins Gericht.

scharfe Chilisauce
Sea Wave/shutterstock.com

5. Alternative: Paprika rosenscharf

Paprikapulver rosenscharf fällt mit einer angenehmen Schärfe auf. Dabei ist er allerdings nicht sehr scharf und kann dementsprechend ruhig hoch dosiert werden. Der Vorteil ist außerdem, dass das Pulver dem Gericht genauso wie der Cayennepfeffer eine rote Farbe verleiht.

6. Alternative: Pfefferoni als Cayennepfeffer Ersatz

Auch Pfefferoni lassen sich einfach zum Schärfen Ihrer Speise nutzen. Wie die frische Chilischote können Sie sie kleinhacken und dem Gericht beifügen. Auch hier ist eine leichtere Schärfe vernehmbar, weswegen Sie diese gut dosieren können. Übrigens: Auch eingelegte Pfefferoni können Ihrem Gericht eine angenehme Schärfe inklusive hervorragendem Aroma verleihen. Dafür schneiden Sie diese klein und dünsten sie mit den Zwiebeln mit. Beachten Sie allerdings, dass durch den Essig eine säuerliche Note in das Gericht übergeht.

7. Alternative: Sambal Olek

Sambal Olek ist eine dicke Würzsauce auf Chilibasis und dementsprechend scharf. Darüber hinaus hat sie einen angenehmen würzigen Geschmack und kann Ihrem Gericht als Ersatz zum Cayennepfeffer ein schmackhaftes Aroma verleihen. Allerdings eignet sich dieses nicht in jedem Fall. Dafür können Sie Sambal Olek unbedacht gut für südamerikanische oder fernöstliche scharfe Speisen verwenden.

8. Alternative: Tabasco

Tabasco können Sie als Ersatz für Cayennepfeffer ganz einfach verwenden. Fügen Sie dem Topf hierfür ein paar Tropfen hinzu. Genau können Sie etwas Tabasco in Marinaden tröpfeln, wo er für eine angenehme und aromatische Schärfe sorgt. Beachten Sie allerdings auch hier, dass die scharfe Soße über weitere Zutaten verfügt und Ihr Gericht dementsprechend auch saurer machen kann.

Dir gefällt unser Content?

Interessantes aus dem Web