Beauty & Wellness

Dunkle Haare blondieren: Welche Möglichkeiten gibt es?

dunkle haare blondieren
Alena Ozerova/shutterstock.com

Manchmal hat man einfach Lust auf einen neuen Look. Also ziehen Sie los in die Boutiquen in der City, um sich mit neuen Kleidungsstücken auszustatten. Eine neue Hose, einen Pullover und eine Jacke finden Sie schnell. Dann noch das passende Schuhwerk und fertig ist das neue Outfit. Um das Umstyling abzuschließen fehlt aber noch etwas. Denn Ihr Style ist erst dann brandneu, wenn Sie auch an Ihren Haaren etwas verändern. Das kann eine neue Frisur sein, noch eindrucksvoller ist aber eine neue Haarfarbe.

Menschen mit blonden Haaren haben es hier leicht: Im Handumdrehen erhalten sie einen dunklen Farbton. Doch bei Personen mit dunklen Haaren ist das Ganze doch ein wenig schwieriger. Was ist also zu tun, wenn Sie braune oder schwarze Haare haben und diese blondieren wollen? Diese und weitere Fragen werden im folgenden Text beantwortet. Lesen Sie jetzt weiter und erfahren Sie alles über das Thema „Dunkle Haare blondieren“. Mit diesen Tipp gelingt der neue Look auf jeden Fall.

Dunkle Haare blondieren: Ein komplizierter Vorgang

Zunächst sollte Ihnen klar sein, dass ein Aufhellen der dunklen Haare ein aufwendiger Vorgang ist. Eine solche Färbung ist mit einigen Kosten und mit etwas Zeitaufwand verbunden. Die Blondierungen sind mit Bleichmitteln versehen. Denn damit die Haare heller werden, müssen ihnen zunächst die Farbpigmente entzogen werden. Daher wird der Vorgang umständlicher, je dunkler Ihre Haare sind. Zudem sind beim Blondieren der dunklen Haare diverser Faktoren zu berücksichtigen.

Bei Rothaarigen werden fast immer feine Pigmente in Rot zu erkennen sein. Diese schimmern in den meisten Fällen durch. Die einzige Möglichkeit, die Sie in diesem Fall haben, ist eine spezielle Blondierung. Mit einer Mischung für rötliche Naturhaarfarben gleichen Sie den Gelbstich im Ton aus. Auch für schon gefärbte Haare gelten andere Bedingungen. Denn wer eine Blondierung auf diesem Untergrund anwendet, der muss eventuell mit einem Grün- oder Orangestich bei der Haarfarbe rechnen.

Verfügen Sie über stark strapaziertes Haar, ist dies ebenfalls sehr aufwendig aufzuhellen oder zu färben. Deswegen ist es wichtig, im Vorfeld auf eine optimale Haarpflege Wert zu legen. Dabei können zum Beispiel

  • Haarkuren,
  • Masken oder
  • Spülungen

helfen. Auch regelmäßiges Kämmen der Haare ist für die Pflege wichtig. Damit Sie eine natürliche Haarfarbe beibehalten und Ihr Ton nicht total künstlich aussieht, dürfen Sie Ihre Haare immer höchstens um drei Nuancen erhellen. Am besten gehen Sie dabei Schrittweise vor. So tasten Sie sich nach und nach an die Farbe nach Ihrem Wunsch heran. Außerdem lässt sich auf diese Art und Weise immer wieder checken, welche Farbe am besten zum eigenen Haar passt.

Wer seine Haare zum ersten Mal blondiert, der sichert sich im Vorfeld ab: Machen Sie vor dem Färben einen Allergietest. Damit wird ausgeschlossen, dass die Haut negativ auf die Farbe reagiert. Das ist wichtig, da die Blondierung in direktem Hautkontakt steht. Sollte das Ergebnis des Tests sein, dass der Organismus die Blondierung nicht verträgt, schauen Sie sich nach weniger aggressiven Bleichen um.

haare aufhellen
Subbotina Anna/shutterstock.com

Welche Mittel bieten sich beim dunkle Haare Blondieren an?

Wenn Sie Ihre dunklen Haare selbst blondieren wollen, können Sie zu verschiedenen Mitteln greifen. Viele Anwender entscheiden sich für einen Aufheller, den es in der Drogerie zu kaufen gibt. Diese Elemente sind meist vergleichsweise günstig. Auf der anderen Seite gibt es aber auch die professionelleren Angebote aus dem Friseursalon. Das kann zum Beispiel ein Blondierpulver sein oder ein Entwickler.

Nehmen Sie Abstand von Tönungen

Für das Aufhellen der Haare sind Tönungen eher ungeeignet. Der Wasserstoffperoxidanteil in diesen Mitteln ist zu gering. Daher ist ein Blondieren kaum möglich. Statt die alten Farbpigmente zu entfernen, legen sich hier die neuen Pigmente auf den Grundton. Für das Verdunkeln von hellen Haaren reicht das völlig aus, im anderen Fall, wie er hier angestrebt wird, sind Tönungen aber ineffektiv. Dabei helfen nur Blondierungen.

Verschiedene Techniken für helle Haare durch blonde Nuancen

Damit Sie einen hellen Ton in Ihre Haare bringen, nutzen Sie diverse Optionen. Gut zu wissen: Um die Haare heller zu machen, müssen Sie nicht unbedingt alles blondieren. Mitunter reicht es aus, mit kleinen Farbakzenten tolle Hingucker zu schaffen. Sie nutzen Sie unterschiedlichen Techniken: Sehr beliebt ist zum Beispiel die Ombré-Technik. Damit ist eine erste Aufhellung schnell erreicht. Sie schauen nicht auf den Haaransatz, sondern widmen sich den Spitzen. Etwa bis zur Hälfte der Haarlänge werden diese eingefärbt. Dadurch sieht es so aus, als würde Ihr Haar immer heller und sei vom Sonnenlicht gebleicht. Achten Sie auf sanfte Übergänge der Farben.

Weit verbreitet ist daneben die Balayage-Technik. Diese Art steht für einen natürlichen Stil: Sie arbeiten helle Strähnchen in die Haarspitzen und -längen ein. Dies geschieht freihand mithilfe eines Pinsels. So bleiben immer Zwischensträhnchen übrig, die für einen herrlichen Schimmer sorgen.

So gelingen die blonden Haare

Beachten Sie, dass viele Kenner davon abraten, die Haare im DIY-Verfahren zu Hause zu blondieren. Zu aufwendig ist der Vorgang. Außerdem hat ein Fachmann die Möglichkeit, das durch die Prozedur strapazierte Haar während des Ablaufs zu pflegen, zum Beispiel mithilfe von Haarpflegeprodukten mit bestimmten Wirkstoffen. Wer von dunklen Haaren zu Platinblond wechseln möchte, der sollte für den Besuch beim Frisör durchaus ein paar Stunden Einwirkzeit einplanen. Es empfiehlt sich, am Morgen vor dem Frisörtermin auf die Haarwäsche zu verzichten, um eine zusätzliche Irritation der empfindlichen Kopfhaut auszusparen.

Um der Haut etwas Gutes zu tun, ist es sogar ratsam, schon einige Tage vor dem Umstyling auf die Verwendung von Haarshampoo zu verzichten. Dadurch bilden sich die natürlichen Fette der Haut besser aus. Gegebenenfalls rät der Frisör sogar dazu, den Termin für die Blondierung zu verschieben, falls Ihr Haar gerade zu strapaziert ist.

Der Experte behandelt Ihr Haare mit mehreren Mitteln und verwendet gleich mehrere Folien beim Einarbeiten. Wenn Sie dann über eine blonde Haarpracht verfügen, müssen Sie sich auf einige Umstellungen gefasst machen. Denn die neue Farbe bringt nicht nur optische Unterschiede mit sich, sie bewirkt auch, dass das Haar eine neue Textur und Struktur erhält. Haaröle und Haarkuren sind jetzt Pflicht. Zudem benötigen Sie spezielle Blondpflegen. Hitze-Tools sollten Sie nicht verwenden und das häufige Haarewaschen reduzieren.

Damit Sie sich langfristig an den hellen Haaren erfreuen, ist es nötig, den Ablauf nach einigen Wochen zu wiederholen. Oder Sie setzen auf einen dunklen Ansatz. Dieser bildet sich, wenn die Haare nachwachsen. Ein sofortiges Nachfärben ist nicht unbedingt nötig, denn dunkle Strähnchen sind angesagt wie selten zuvor.

Fazit: Dunkle Haare blondieren und pflegen

Wer seine dunklen Haare blondieren möchte, der setzt auf die richtige Pflege im Vorfeld. Sie entscheiden sich für Strähnchen in Blond oder lassen den Experten eine komplette Blondierung durchführen, bei der den Haaren die Pigmente entzogen werden. So laufen Sie schon bald im neuen Style auf!

Dir gefällt unser Content?

Interessantes aus dem Web