Wirtschaft & Finanzen

Global Player: Wer ist der größte Aktionär bei Amazon?

ImageFlow/shutterstock.com

Amazon (AMZN) ist ein globales E-Commerce- und Cloud-Computing-Unternehmen, das auf der gesamten Welt bekannt ist. Seit seinen bescheidenen Anfängen als Online-Buchhändler ist das Unternehmen rasant gewachsen. Es hat sich zu dem multinationalen Imperium der Onlinedienste entwickelt, das wir heute kennen.

Wenn Sie darüber nachdenken, welche Aktien Sie kaufen sollten, dann könnten Aktien bei Amazon eine gute Option in Ihrem Anlageportfolio darstellen. Es lohnt sich jedoch, die bisherigen Leistungen und auch den Wert des Unternehmens in einer post-pandemischen Welt unter die Lupe zu nehmen. Die AMZN-Aktie befindet sich im Nasdaq Composite Index (Nasdaq), der alle Aktien umfasst, die an der Nasdaq-Börse notiert sind. Sie gehört zu den drei am meisten verfolgten US-Börsen.

Dieser Index konzentriert sich auf den Technologiesektor. Dabei wird Amazon als eines der fünf größten Unternehmen in der Tech-Industrie neben Google, Apple, Microsoft und Facebook geführt. Es stellt sich inmitten der Preisschwankungen der AMZN-Aktie – als Folge der Pandemie und anderer grundlegender Faktoren – die Frage, wer die wichtigsten Aktionäre des Unternehmens sind und ob es eine lohnende Investition ist?

Die Geschichte von Amazon

Das Unternehmen wurde 1994 von Jeff Bezos gegründet, der nachfolgend zum größten Amazon-Aktionär wurde – wie zu erwarten war. Amazon begann als Online-Marktplatz für Bücher, doch das Unternehmen wuchs schnell. Eine E-Commerce-Seite wurde hinzugefügt. Dort konnte man eine Reihe von Produkten finden, von Elektronik und Software über Kleidung und Spielzeug bis hin zu Schmuck. Mit der Expansion des Unternehmens wurde auch die Plattform Amazon Fresh entwickelt. Diese dient als Lieferservice für Lebensmittel. Amazon wurde auch zu einer der weltweit größten Streaming-Plattformen mit der Einführung von Amazon Prime Video und Amazon Music.

Mit einem so breit gefächerten Angebot in unterschiedlichen Sektoren, einschließlich des signifikanten Aspekts des Cloud-Computings, konnte Amazon stetig wachsen und sich weiterentwickeln. Das hat vor allem auf den Aktienwert positive Auswirkungen gehabt. Tatsächlich hat das Unternehmen in den 27 Jahren seines Bestehens eine enorme Wertsteigerung von 1,7 Billionen USD verzeichnen können.

Jeff Bezos

Wie zuvor erwähnt, ist Jeff Bezos der Gründer von Amazon. Bis August 2021 war er der CEO (Chief Executive Officer) des Unternehmens. Seitdem ist er zurückgetreten und hat den Chefsessel als Executive Chair eingenommen, während er seine Rolle als CEO an Andrew Jassy übergeben hat. Trotzdem bleibt Bezos der größte AMZN-Aktionär – mit 55,5 Millionen Aktien. Er ist einer der reichsten Menschen der Welt mit einem Nettovermögen von rund 200 Milliarden USD (zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels). Er nimmt auch Platz 1 auf der Forbes-Liste der reichsten Menschen der Welt ein, noch vor Elon Musk und Bill Gates. Im Jahr 1999 wurde er außerdem von Time zum Mann des Jahres gekürt.

Andrew Jassy

Ursprünglich hatte Andrew Jassy die Rolle des CEO der Amazon Web Services eingenommen, bevor er die Position als CEO des gesamten Unternehmens von Bezos übernahm. Seine Karriere bei Amazon begann er bereits mit der Gründung des Unternehmens im Jahr 1997. Jassy ist zudem für die Gründung der Amazon Web Services verantwortlich. Außerdem hat er in der Abteilung für Cloud-Computing seit 2003 Pionierarbeit geleistet. Als der am schnellsten wachsende Sektor des Unternehmens brachte diese Abteilung 4,2 Milliarden USD im ersten Quartal 2021 ein – das sind massive 46 % des Gesamtgewinns von Amazon. Jassy besitzt nun 94.797 Aktien von Amazon.

Jefferey Blackburn

Jeffery Blackburn hat sich dem Unternehmen im Jahr 1998 angeschlossen und ist der drittgrößte Aktionär bei Amazon, mit insgesamt 48.967 Anteilen. Blackburn begann seine Karriere im Unternehmen als Vice President der betrieblichen Integration. Im Jahr 2006 wurde er zum Senior Vice President für die Unternehmensentwicklung von Amazon.

Sollten Sie in Amazon-Aktien investieren?

Obwohl Sie wohl nicht so viele Aktien wie diese Hauptakteure besitzen werden, können Sie dennoch als Anleger in die AMZN-Aktien investieren. Im Grunde genommen hat das Unternehmen von der Coronavirus-Pandemie profitiert, da sich mehr Kunden und Kundinnen dem Online-Einkauf zugewandt haben. Nach der Pandemie verlor die AMZN-Aktie jedoch 40 % seines Werts zu Höchstzeiten, und ist zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels und mit Stand 2022 um 30 % niedriger. In Zukunft werden die Anleger den Aktienmarkt im Blick behalten, um zu sehen, wie das Unternehmen darauf reagieren wird, wenn die Konsumgewohnheiten reduziert werden.