Hobbys & Freizeit

Grünkohl einfrieren: Haltbarkeit verlängern leicht gemacht

Grünkohl einfrieren
Fortyforks/shutterstock.com

Das Einfrieren von Grünkohl stellt die perfekte Möglichkeit dar, um diesen haltbarer zu machen und sogar bis zu 1 Jahr aufzubewahren. Daher kann der Grünkohl einfach frisch eingefroren werden und auch noch monatespäter verbraucht werden, wenn schon gar keine Grünkohl-Saison mehr ist. Doch wie sollte der Grünkohl eigentlich eingefroren werden und was sollte dabei beachtet werden? Nachfolgend werden die wichtigsten Fakten zum Einfrieren von Grünkohl in Erfahrung gebracht.

Grünkohl vor dem Einfrieren gründlich waschen

Wer sich frischen Grünkohl kauft, um diesen einzufrieren, sollte diesen vor dem Einfrieren zunächst einmal gründlich waschen, um diesen von sämtlichem Schmutz sowie von Erdresten zu befreien. So wird verhindert, dass der Grünkohl zusammen mit dem Schmutz eingefroren wird. Außerdem kann dadurch eine längere Haltbarkeit garantiert werden, denn der Schmutz kann im Tiefkühler durchaus dafür sorgen, dass der Grünkohl schneller schlecht wird.

Grünkohlblätter vom Hauptstrunk entfernen

Nachdem der Grünkohl gründlich gewaschen wurde, sollten die Grünkohlblätter von ihrem Strunk entfernt werden. Dieser sollte grundsätzlich nicht mit eingefroren werden, da dieser ohnehin nicht mitgegessen wird und somit einen schwereren Auftauvorgang bedeuten würde.

In Salzwasser blanchieren für längere Haltbarkeit

Nun geht es an den wichtigsten Schritt, bevor der Grünkohl eingefroren werden kann – das Blanchieren. Notwendig ist das Blanchieren grundsätzlich, um den Grünkohl nochmals haltbarer zu machen. Zudem sorgt das Blanchieren aber auch dafür, dass der Grünkohl knackiger bleibt und somit seine ursprüngliche Frische behält. Darüber hinaus behält der Grünkohl auch seine wertvollen Vitamine. Blanchiert werden sollte Grünkohl grundsätzlich in Wasser, welches zuvor reichlich gesalzen wurde. In dem Salzwasser wird der Grünkohl nun für 2 Minuten gekocht. Länger sollte dieser auf keinen Fall blanchiert werden, da die Haltbarkeit sonst verkürzt werden würde.

In Eiswasser abkühlen

Nachdem der Grünkohl für 2 Minuten im Salzwasser gekocht und blanchiert wurde, muss dieser unmittelbar abgekühlt werden, denn nur so kann später von den positiven Effekten des Blanchierens profitiert werden. Dementsprechend sollte eine Schüssel mit Trinkwasser und mehreren Eiswürfeln bereitgestellt werden. In diese sollte der gerade blanchierte Grünkohl sofort gegeben werden. Nach circa 10 Minuten ist der Grünkohl dann garantiert abgekühlt und kann weiterverarbeitet werden, um diesen letztendlich einzufrieren. Der Grund für den wichtigen Schritt, den Grünkohl nach dem Kochen sofort in Eiswasser abzukühlen, liegt darin, dass der Grünkohl sonst noch weitergaren würde und somit zu lange garen würde.

Grünkohl in mundgerechte Stücke schneiden

Bevor der Grünkohl nun eingefroren werden kann, sollte dieser noch in mundgerechte Stücke geschnitten werden. Es handelt sich hierbei um einen Schritt, welcher nicht zwingend ausgeführt werden muss, allerdings empfohlen werden kann, da der Grünkohl somit besser weiterverarbeitet werden kann. So muss nicht erst gewartet werden, bis der Grünkohl vollständig aufgetaut ist, sondern der Grünkohl kann in seinen mundgerechten Stücken auch im eingefrorenen Zustand direkt weiterverarbeitet werden und einfach in kochendes Wasser gegeben werden.

Grünkohl in Gefrierbeutel oder Einmachgläsern einfrieren

Nun kann der Grünkohl endlich eingefroren werden. Dazu sollte dieser blanchiert und in mundgerechten Stücken in einen luftdichten Behälter gegeben werden. Zum einen eignen sich Gefrierbeutel perfekt zum Einfrieren von Grünkohl, wobei immer darauf geachtet werden sollte, dass diese luftdicht verschlossen werden können – zum Beispiel mit einem Zipper-Verschluss. Zum anderen eignen sich aber auch Einmachgläser gut zum Einfrieren von Grünkohl – von diesen wird allerdings eine größere Anzahl benötigt, um den gesamten Grünkohl einzufrieren. Eingefroren werden sollte Grünkohl grundsätzlich bei einer Temperatur von -18 °C, denn bei dieser kann dieser für rund 1 Jahr aufbewahrt werden.

Grünkohl auftauen: Über Nacht im Kühlschrank oder im noch eingefrorenen Zustand weiterverarbeiten

Soll der Grünkohl aufgetaut werden, so kann dieser zum einen über Nacht in den Kühlschrank gelegt werden. Auf diese Art und Weise taut der Grünkohl besonders schonend auf und bleibt nach dem Auftauen knackig und frisch. Zum anderen kann der Grünkohl aber auch im noch gefrorenen Zustand direkt in kochendes Wasser gegeben werden. Diese Methode eignet sich perfekt für Personen, welche nicht viel Zeit mitbringen, wenn es um das Zubereiten von Grünkohl geht.

Dir gefällt unser Content?

Interessantes aus dem Web