Hobbys & Freizeit

Ersatz für Gruyere Käse: Welche Alternativen gibt es?

Ersatz für Gruyere Käse
barmalini/shutterstock.com

Der Gruyere ist eine besonders beliebte Käseart und kommt in den verschiedensten Rezepten vor. Vor allem für Gerichte wie Fondue, Aufläufe, Pizza, Sandwiches und Pasta wird der Gruyere gerne verwendet. Manche kennen diese Käsesorte mit seinem unverwechselbaren Aroma und seiner speziellen Konsistenz auch unter dem französischen Namen „Le Gruyère“. Die Schweizer nennen ihn einfach Gruyere, da der Hartkäse aus dem Greyerzerland der Schweiz kommt. Aber was macht ihn so besonders? Und welche anderen Käsesorten kann man verwenden, wenn dieser nicht zur Verfügung steht? Im Folgenden werden diese Fragen beantwortet.

Gruyere Käse Ersatz: Grundlegende Informationen

Der Gruyere Käse ist wegen seines feinen nussig und salzigen Geschmacks bekannt und gilt als einer der besten Schweizer Käsearten überhaupt. Er gehört auch zu den teuersten Käsesorten und der Name ist von der AOP Herkunftsgeschützt. Abhängig vom Alterungsgrad verändert der Käse sein Aroma und seinen Geschmack. Dieser Käse wird schon seit neun Jahrhunderten aus Kuhmilch produziert. Dabei unterscheidet er vier Reifungsgrade, die zwischen mindestens 5 und 15 Monaten liegen. Damit er richtig reifen kann, wird er an einem kühlen Ort aufbewahrt und das Klima dort sollte einer Höhle ähneln. Temperaturen zwischen 10 und 14 Grad Celsius sind dabei ideal, genauso wie eine hohe Luftfeuchtigkeit, die gerne auf die 100 % zugehen darf.

Im Prinzip nimmt der Käse mit den Jahren an Würze zu. Am mildesten schmeckt er, wenn er nicht lange gereift wurde. Bei hoher Reifung ist der Hartkäse bröckelig und lässt sich gut aufreiben, wie zum Beispiel Parmesan. Besonders beliebt ist er in einem klassischen Fondue. Aber auch andere warme Gerichte wie Käsesuppe oder in überbackenen Gerichten findet er Verwendung. Er wird aber auch gerne als Dessertkäse oder auf einem Brot genossen. Als Weinempfehlung bietet sich bei einem jüngeren Gruyere ein Spät- oder Weißburgunder an. Gereifte Käsestücke harmonieren oft sehr gut mit einem süßen Riesling. Grundsätzlich passen Weiß- und Rotweine sehr gut zu diesem Käse.

Auf was sollte man beim Kauf einer alternativen oder Ersatz-Käsesorte achten?

Jeder Käse hat sein eigenes Geschmacksprofil. Manche Käsesorten ähneln sich, weil die Zubereitung oder die Lagerung ähnlich ist, aber sie sind niemals gleich. Wenn man also einen alternativen Käse wählt, sollte man genau auf den Geschmack achten. Am besten man nimmt sich ein kleines Stück von der gewünschten Käsesorte mit und kostet ihn zu Hause.

Gruyere Käse
barmalini/shutterstock.com

Passender Ersatz: Die 5 besten Alternativen für Gruyere Käse

Kein Käse kommt einer anderen Sorte im Geschmack gleich. Manche Sorten ähneln sich mehr, andere weniger. Der Gruyere hat ein ganz eigenes Aroma und ist daher nur schwer mit anderen Sorten zu vergleichen. Wer dennoch einen Ersatz braucht, nimmt am besten einen der folgenden Käsesorten.

Raclette-Käse

Wie der Name schon sagt, wird der Raclette-Käse vor allem für Raclette und Fondue verwendet. Diese Sorte stammt aus Wallis in der Schweiz und fällt unter die Kategorie Halbharter Käse. Dieser Schweizer Käse reift knapp 3 bis 6 Monate. Besonders beliebt ist er wegen seiner Schmelzeigenschaften und seines milden Geschmacks und wird vor allem bei warmen Gerichten verwendet. Dazu passen vor allem Weißweine wie Chardonnay oder Grauburgunder. Wer lieber Rotwein zu Käse genießt sollte zu einer Sorte mit wenig Gerbstoffen greifen, wie der Pinot Noir.

Emmentaler-Käse

Als Ersatz für den Gruyere eignen sich am besten Käsesorten die auch aus der Schweiz stammen. Der Emmentaler ist einer der bekanntesten und stammt aus Bern im Emmental. Der Emmentaler findet meist Verwendung bei Bruschetta, Sandwiches und, wegen seiner Schmelzeigenschaften, auch beim Fondue. Er reift meist zwischen 2 und 18 Monaten. Bekannt ist er durch seine beinahe knopfgroßen Löcher, die während der Herstellung entstehen. Der Emmentaler zählt zu den mittleren Hartkäsesorten und wird aus Kuhmilch hergestellt. Sein rahmig und würziges Aroma ist typisch für diese Sorte.

Appenzeller Käse als idealer Gruyere Käse Ersatz

Ein weiterer Schweizer Käse Klassiker ist der Appenzeller, der aus dem gleichnamigen Tal in der Schweiz stammt. Er ist auch ein Hartkäse und wird gerne für Fondues, Käsefladen oder -hörnli und als Tafelkäse verwendet. Es gibt bis zu 9 verschiedene Varianten des Appenzeller Käses. Der Käse wird umso würzige, je länger er reift. Die Reifezeit kann zwischen 3 und 6 Monaten oder noch länger betragen. Dieser Käse hat einen vollen und würzigen Geschmack und wird sehr genre mit dem Gruyere verglichen.

Appenzeller Käse
hlphoto/shutterstock.com

Comté und Beaufort Käse

Auch der Käse aus dem Nachbarland der Schweiz bietet eine gute Alternative zum beliebten Gruyere. Der Comté und Beafort Käse ist ein französischer Hartkäse der zwischen 8 und 12 Monaten reift und beide sind sich im Geschmack ziemlich ähnlich. Bestimmte Vorschriften der AOC (Abkürzung für kontrollierte Herkunftsbezeichnung) schreibt genau vor, aus welcher Kuhmilch der Käse hergestellt werden darf. Er findet oft Verwendung in Carpaccios, Bruschetta und Sandwiches.

Der Comté hat ein mild-fruchtiges Aroma, welches sich aber über die Jahreszeiten etwas verändert. Im m Frühjahr schmeckt er mehr kräftig-erdig und im Winter gibt es eine sehr herzhafte Variante. Der Beaufort ist bei geringer Reifung eher mild, kann aber auch ein sehr volles und reifes Aroma erhalten. Grundsätzlich wird er gerne als aromatisch und fruchtig beschrieben.

Gruyere Käse: Ersatz durch den Jarlsberg Käse

Der norwegische Jarlsberg ist ein eher ungewöhnlicher Vorschlag, jedoch ein sehr beliebter Ersatz für Gruyere. Der Käse ist halbhart und es gibt verschiedene Reifezeiten. Eine leichte Variante muss mindestens 100 Tage reifen, es gibt aber auch eine „Special Reserve“ die bis zu 12 Monate reift. Diese ist meistens auch geräuchert. Genauso wie der Schweizer Emmentaler besitzt auch dieser Käse Löcher. Der Jarlsberg eignet sich sehr gut für Sandwiches oder als Tafel- und Dessertkäse. Der Käse ist für seinen nussig-milden Geschmack bekannt.