Hobbys & Freizeit

Klettverschluss reparieren: So gelingt es in wenigen Schritten

Klettverschluss reparieren
Brian A Jackson/shutterstock.com

Klettverschlüsse sind so praktisch und einfach zu bedienen, dass sie nicht mehr wegzudenken sind. An Kleidung (Jacken, Schuhen) sowie an Gebrauchsgegenständen (Rucksäcken, Netzteilen von Laptops und noch vielem mehr) kommen Klettverschlüsse zum Verschließen und Zusammenhalten mehrerer Teile gerne zum Einsatz. Was aber tun, wenn das vertraute Ritsch-Ratsch ausbleibt und der Klettverschluss nicht mehr so tut, wie er soll? Gegenstände mit Klettverschluss müssen keineswegs gleich entsorgt werden, wenn dieser nicht mehr hält. Hier erfahren Sie, wie Sie Klettverschlüsse ganz einfach selbst reparieren können.

Klettverschluss reparieren: Diese Werkzeuge helfen

Schließt ein Klettverschluss nicht mehr richtig, liegt das meistens an Verschmutzungen in Form von Kleiderflusen, Staub, (Tier-)Haaren und Fusseln, die sich in den Häkchen verfangen und verhindern, dass diese wie gewohnt in die Schlingen auf der anderen Seite greifen.  Um Klettverschlüsse zu reinigen/reparieren, bieten sich folgende Hilfsmittel an:

  • Drahtbürste
  • Kamm
  • feste (Zahn-)Bürste
  • Nadel/Zahnstocher
  • Pinzette
  • Fingernägel
  • Fusselrolle/Klebeband
  • Wasser und Seife
  • Tierhaarbürste
  • Tesa-Abroller
  • Messer mit gerader Kante

Anleitung: So sollten Sie vorgehen

Ein Klettverschluss setzt sich aus zwei verschieden gestalteten Klettbändern zusammen: eines ist hart und mit Häkchen versehen, das andere ist weich und weist Schlaufen auf. Beim Verschließen greifen die Haken in die Schlaufen und verkletten sich. Ist das nicht mehr der Fall, probieren Sie Folgendes: Überprüfen Sie zuerst, welche Seite des Klettverschlusses betroffen ist. In den weichen Schlaufen verfängt sich oftmals Schmutz, der einfach beseitigt werden kann. Um grobe Verschmutzungen zu entfernen, können Finger und Fingernägel verwendet werden, um diese aus dem Klettband zu lösen. Wenn die Flusen sehr oberflächlich sind, kann es ausreichend sein, mit einer Fusselrolle über das Hakenband zu rollen.

Besitzen Sie keine Fusselrolle, kann auch einfaches Klebeband zum Einsatz kommen, das Sie mit der Klebeseite nach unten um die Hand wickeln können. Sind die groben Fussel zu hartnäckig für die oben genannten Methoden, bietet sich die Verwendung einer Pinzette an, um den Schmutz gezielt aus dem Hakenband zu pflücken. Sitzt die Verschmutzung sehr fest, kann es helfen, diese im Vorfeld mittels Zahnstocher oder Nadel zu lockern, indem Sie damit durch die Hakenreihen fahren.

Ist der grobe Schmutz entfernt, der Klettverschluss aber noch nicht wieder einsatzfähig, muss auch den feinen Verschmutzungen zu Leibe gerückt werden. Dafür eignet sich eine feste (Zahn-)Bürste, Tierhaarbürste oder auch ein fester Kamm mit feinen Zähnen. Diese Hilfsmittel sind ideal, um festsitzenden Schmutz aus den Klettbändern zu lösen. Um das beste Ergebnis zu erzielen, empfiehlt es sich, parallel zu den Haken über den Klettverschluss zu bürsten bzw. streichen.

Um den gelösten Schmutz nicht wieder unabsichtlich in das Klettband zu bürsten, ist es wichtig, bei der Bürst-Richtung konsistent zu bleiben, also nur in eine Richtung zu bürsten.

Weitere Tipps zur Reparatur eines Klettverschlusses

Ist der Klettverschluss mit Fetten, Ölen, Hautschuppen oder anderen Schmutzpartikeln kontaminiert, lassen sich diese meist nicht durch Bürsten oder Zupfen entfernen. Doch auch hier gibt es eine simple Lösung: warmes Wasser und Seife. Achten Sie beim Abwaschen der Klettbänder unbedingt darauf, dass das Wasser nicht zu heiß ist, da sich sonst die Kunststoffteile verformen können.

Der Klettverschluss funktioniert selbst nach einer gründlichen Reinigung nicht so wie gewohnt? Auch hier gibt es Abhilfe! Nicht nur Schmutzpartikel können das Schließen und Halten des Klettverschlusses verhindern, sondern auch verbogene Häkchen auf der harten Seite des Klettbandes, die deswegen nicht mehr in die Schlaufen der Gegenseite greifen. Diese Kunststoffhaken können allerdings wieder zurechtgebogen und richtig ausgerichtet werden.

Dafür eignet sich eine Drahtbürste oder alternativ ein Tesa-Abroller mit Metallzähnchen, mit denen Sie über das Klettband mit den Haken bürsten. Auch ein Messer mit glatter Kante kann helfen, die Häkchen wieder aufzurichten. Dabei muss darauf geachtet werden, gegen den Strich zu bürsten. Erst wenn all diese Methoden ausprobiert wurden und nicht den gewünschten Erfolg bringen, sollte der Klettverschluss ausgetauscht werden.

Kaputten Klettverschlüssen vorbeugen: So gelingt es

Um sich die Arbeit der Reparatur zu ersparen, kann einiges getan werden, das die Haltbarkeit des Klettverschlusses erhöht. Schließen Sie den Klettverschluss, bevor Sie die Kleidung/Schuhe in der Waschmaschine waschen. Die Haken werden geschont und es wird verhindert, dass sich darin Fussel verfangen. Achten Sie darauf, nicht zu heiß zu waschen und zu trocknen, damit sich der Kunststoff nicht verformt. Nach dem Waschen kann der Verschluss mit einem antistatischen Spray behandelt werden. Dadurch werden Schmutzablagerungen verhindert. Auch regelmäßiges Bürsten der Klettbänder wird empfohlen, damit sich Schmutz und Fussel nicht festsetzen können.