Wirtschaft & Finanzen

Kreditvergleiche richtig vorbereiten: So geht’s

fizkes/shutterstock.com

Kreditvergleiche gehören heute zu den meisten Kreditaufnahmen fest mit dazu. Ein Vergleich ist jedoch nur so gut, wie die Vorbereitung des Vergleichs. Wer hier nicht sorgsam vorgeht, der kann zwar günstige Kredite finden, mag aber eventuell im Zuge des Antragsverfahrens eine böse Überraschung erleben. Aber wie funktioniert die Vorbereitung? Dieser Artikel verrät es.

1. Haushaltsrechnung

Ohne eine ordentliche Haushaltsrechnung geht es nicht. Es ist notwendig zu wissen, wie hoch überhaupt ein Kredit ausfallen kann, welche Laufzeit er benötigt und mit welchen Raten allgemein gearbeitet werden kann. Die Haushaltsrechnung beinhaltet dabei folgende Punkte:

  • Einkommen/Einnahmen – welche Gelder kommen fix jeden Monat rein? Wer keine festen Gehälter erhält, der sollte einen realistischen Durchschnittswert nehmen, der lieber ein wenig zu niedrig angesetzt ist.
  • Feste Ausgaben – das sind alle monatlichen Ausgaben, die grundsätzlich abgehen. In die Ausgaben müssen auch Zahlungen eingerechnet werden, die nur quartalsweise oder jährlich erfolgen – das sind die Ausgaben, die viele Kreditnehmer auf dem falschen Fuß erwischen. Sinnvoll ist es, alle Ausgaben auf den Monat herunterzurechnen. Wer also die Versicherung alle drei Monate bezahlt, der teilt diese Summe durch drei und rechnet das Ergebnis in die Monatskosten ein.
  • Rücklage – es ist eine schlechte Wahl, den Kredit mit heißer Nadel zu berechnen. Grundsätzlich sollten Rücklagen mit in die unverfügbaren Gelder hineingerechnet werden. Wie hoch diese sind, hängt wieder vom Einkommen ab. Aber 100,00 Euro sollten monatlich immer zurückbehalten werden.

Anhand der Auflistung der eigenen Finanzen lässt sich nun erkennen, wie hoch die monatliche Rate im Maximalfall sein darf. Mit diesem Wert lassen sich ganz bequem Kredite zuhause miteinander vergleichen.  Die meisten Vergleichsportale erlauben es, die Kreditsumme samt der gewünschten Rate einzutragen, sodass sich die Laufzeit selbst errechnet.

Wer vorher alle wichtigen Dokumente bereitlegt, macht sich den Kreditvergleich nachher einfacher. Bildquelle: @ Freddie Marriage / Unsplash.com

2. Alle Unterlagen bereitlegen

Die Kreditvergabe geht heute fix. Gerade auf den Vergleichsseiten werden auch Digitalkredite angeboten, also Kredite, deren gesamter Prozess digital erfolgt. Sie lassen sich rasch beantragen, die Bearbeitung geht schnell und das Geld kann in wenigen Tagen auf dem Konto sein. Damit die Kreditbearbeitung jedoch rasch funktioniert, ist Vorarbeit nötig:

  • Einkommensunterlagen – während bei Angestellten auch mit dem Kontoblick gearbeitet werden kann, sodass Gehaltsbescheinigungen obsolet werden, sieht es bei anderen Einkunftsarten anders aus. Selbstständige müssen beispielsweise ihre Steuerbescheide einreichen, wobei digitale Kopien ausreichen. Kontoauszüge oder der Kontoblick sind trotzdem zusätzlich gängig.
  • Persönliche Unterlagen – Ausweisdokumente müssen immer vorgelegt oder vorgezeigt werden. Im Regelfall ist das der Personalausweis, allerdings sind auch gültige Reisepässe erlaubt.
  • Sicherheiten/Belege – wer der Bank Sicherheiten bieten möchte, der digitalisiert die Belege dafür ebenfalls. Das können Unterlagen zu Wertpapierdepots sein oder vom Eigenheim.

Ein wenig einfacher ist es rund um den Autokauf. Hier gilt bei Autokrediten das Auto als Sicherheit, sodass hinterher nur der Autobrief eingereicht wird. Unterlagen zur persönlichen Identität oder den Einkommensverhältnissen werden natürlich dennoch benötigt.

3. Sicherheiten checken

Nicht immer ist es einfach – oder sinnvoll –, eine Kredit selbst aufzunehmen. Selbstständige stehen beispielsweise gerne vor der Problematik, dass sie als unsichere Kunden gelten, da ihre Einkommenssituation nicht klar berechenbar ist. Auch ältere Menschen haben häufig mit der Kreditaufnahme Probleme, da etliche Banken ältere Menschen ausschließen. Zudem gibt es noch die Problematik mit der Schufa, denn wer schlechte Einträge und somit eine schlechte Bonität hat, dem bleiben diese Einträge für drei Jahre erhalten, auch wenn sie die eigene Situation grundlegend verändert und gebessert hat. Aber muss in diesen Fällen auf den Kredit verzichtet werden? Nein, denn:

  • Nicht alleine – niemand ist gezwungen, einen Kredit alleine aufzunehmen. Zweite Kreditnehmer sind allgemein sehr gängig, denn Eheleute nehmen praktisch alle Kredite zu zweit auf. Es ist nur wichtig, daran zu denken, dass für die Bank zwei Personen Geld aufgenommen haben und sich am Ende auch die Rückzahlung teilen. Im Innenverhältnis der Kreditnehmer sieht das natürlich oft anders aus, doch zahlt der eine nicht, so muss der andere für die Kosten und die Rückzahlung aufkommen.
  • Bürgenbei einer Bürgschaft wird der Kredit zwar alleine aufgenommen, doch eine weitere Person bürgt für die Rückzahlung des Kredits. Auch hier muss sich jeder darüber bewusst sein, dass im Ernstfall ein Dritter mit in die Misere hereingezogen wird.
  • Andere Sicherheiten – bei einem Autokredit ist das Fahrzeug die Sicherheit des Kredits. Wer allerdings ein abbezahltes Auto mit einem gewissen Wert besitzt, der kann auch dieses als Sicherheit für einen weiteren Kredit anbieten. Die Maßgabe ist nur, dass der Wagen vollends bezahlt ist und somit in Besitz und Eigentum des Kreditnehmers steht. Bei Immobilien verhält es sich ein wenig anders. Auch eine noch belastete Immobilie kann zusätzlich beliehen werden, da der Gesamtwert höher ist. Das funktioniert natürlich nur, wenn ein Kredit von geringer Höhe aufgenommen werden soll. Kaum eine seriöse Bank wird ein noch finanziertes Haus zusätzlich mit 250.000 Euro beleihen.

Wer sich für den Weg eines zweiten Kreditnehmers entscheidet, der sollte im Innenverhältnis genau abklären, wie vorgegangen wird. Das trifft auch auf Ehepaare zu. Zu viele Paare nahmen bereits gemeinsam einen Kredit auf, ein Partner verunfallte oder starb und der zweite Kreditnehmer stand plötzlich mit allem allein und den Kreditkosten da. Mitunter könnte sich zur Absicherung in diesem Fall eine Kapitallebensversicherung eignen, denn die sichert den Hinterbliebenen im Todesfall des anderen Kreditnehmers zuverlässig ab. Bei Kleinsummen lohnt sich solch ein Modell natürlich nicht.

Eine Haushaltsrechnung hilft ebenfalls dabei, schon vorher einige Grundvoraussetzungen für einen erfolgreichen kreditvergleich zu schaffen. Bildquelle: @ Annie Spratt / Unsplash.com

Fazit – gut vorbereitet in den Vergleich

Wissen ist Macht. Das trifft auf die Kenntnis der eigenen Finanzen samt der Möglichkeiten unbedingt zu, denn nur wer weiß, welche Raten möglich sind, der kann auch realistisch einen Kreditvergleich beginnen. Da im Zuge der Haushaltsrechnung ohnehin schon die Unterlagen herausgeholt werden müssen, können diese auch sortiert, bereitgelegt und digitalisiert werden. Es ist übrigens bei den Digitalkrediten kein Scanner notwendig, auch eine ordentliche und lesbare Fotografie der Gehaltsabrechnung reicht vollends aus.

Rund um die Sicherheiten und zusätzliche Hilfen sollten sich alle Kreditinteressenten nachhaltig Gedanken machen. Bürgschaften werden schnell eingegangen, ohne dass die Risiken beachtet werden. Und auch zweite Kreditnehmer bedeuten nichts anders als, dass ich als Hauptkreditnehmer in Ernstfall eine weitere Person verschulde – egal, ob das Freunde, Eltern oder Bekannte sind.