Home & Living

Mit Raumdüften zur Wohlfühlatmosphäre

Duftkerzen gibt es in den unterschiedlichsten Ausführungen und Duftvariationen | Syda Productions/shutterstock.com

Ob frische Blumen auf dem Feld oder der Duft von Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt – Düfte wecken Gefühle und oft auch Erinnerungen. Mit dem richtigen Duft können viele Dinge leichter von der Hand gehen. Er sorgt für Entspannung und kann unter Umständen auch die Konzentration fördern. Doch was bewirken Raumdüfte tatsächlich? Und was gilt es bei Duftkerzen zu beachten?

So wirken Düfte

Von ätherischen Ölen erhoffen sich viele Menschen neben Wohlbefinden auch Entspannung oder eine bessere Konzentration. Sie möchten den Kopf frei bekommen und so zu mehr innerer Ruhe gelangen. Mit Duftkerzen und Duftstäbchen wird dies möglich. Und zwar auf unterschiedliche Weise. So nimmt zunächst die Nase den Geruch ganz klassisch über die Nase auf, wodurch im Gehirn wiederum Emotionen ausgelöst werden. Das Gedächtniszentrum speichert die Gerüche und verbindet sie mit bestimmten Erinnerungen. Zudem verfügt der Körper über weitere Duftsensoren. Zwar wird damit kein Geruch wahrgenommen, auf Duftstoffe reagieren sie trotzdem. Während Gerüche unterschiedlich wahrgenommen werden, reagiert der Körper der meisten Menschen auf Duftstoffe ähnlich.

Die Wirkung von Duftkerzen auf die Psyche

Gerüche beeinflussen die menschliche Psyche auf unterschiedliche Weise. Der gezielte Einsatz von Düften verschafft sogar bei bestimmten Beschwerden Linderung. Düften wie Thymian oder Rosmarin wird eine lindernde Wirkung bei Erkältungen und Atembeschwerden zugeschrieben. Zitrusdüfte wirken anregend, Lavendel, Jasmin und Bachblüten hingegen entspannend. Lavendel wird sogar in Studien bescheinigt, dass es bei Angststörungen hilft.

Dekorieren mit Duftkerzen

Die Dekoration der eigenen vier Wände ist für viele Menschen sehr wichtig. Neben ansprechenden Möbeln schaffen auch dekorative Elemente eine ganz individuelle Wohlfühlatmosphäre. Diese sorgt dafür, gern zu Hause zu verweilen und zu entspannen. Ein wesentlicher Bestandteil der Dekoration sind in vielen Haushalten Kerzen, denn sie sorgen für besonders viel Gemütlichkeit. Duftkerzen spenden nicht nur gemütliches Licht, sondern verströmen auch einen angenehmen Duft. Nicht nur im Wohnzimmer tragen sie zum Wohlfühlen bei, auch in anderen Räumen sehen sie schön aus. Und manch ein Badezimmer wird mit Duftkerzen zum kleinen Wellnesstempel.

Duftkerzen machen selbst aus einem einfachen Bad eine kleine Wellnessoase zum Wohlfühlen und Entspannen | pixabay.com

Zahlreiche Düfte von exotisch bis erfrischend

Duftkerzen sind in zahlreichen Duftrichtungen erhältlich. Ganz gleich ob exotischer Passionsfrucht-Duft, süßer Vanilleduft oder frischer Duft nach Minze – für jeden Geschmack gibt es den passenden Duft. Neben unterschiedlichen Düften gibt es außerdem unterschiedliche Intensitäten. Von dezent bis stark anregend ist auch hier alles vertreten.

Bei der Nutzung von Duftkerzen immer auf frische Luft achten

Vor allem Zitrusdüfte sind immer wieder ein Klassiker. Raumdüfte dienen nicht immer nur dem Wohlgefühl, sondern werden gern auch zur Neutralisation unangenehmer Gerüche verwendet. Düfte wie Zitrone und Lemongrass oder Thymian und Myrte reinigen nicht nur die Raumluft, sie schaffen auch eine angenehmere Atmosphäre.

Alles eine Frage der Qualität

Werden der Kerze synthetische Duftstoffe zugesetzt, können diese beim Einatmen Beschwerden verursachen. Hochwertige natürliche Duftstoffe hingegen lösen eher keine Beschwerden aus. Solch hochwertige Kerzen sind natürlich auch etwas teurer. Alles eine Frage der Qualität der Kerze also.

Darauf sollte beim Kauf von Duftkerzen geachtet werden

Wer beim Kauf von Duftkerzen auf einige Dinge achtet, wird damit viel Freude haben. So ist es sinnvoll, zu Kerzen aus natürlichen Materialien wie Raps-, Bienen- oder Sojawachs zu greifen. Diese Wachssorten sind frei von Gentechnik. Auch die zugesetzten Duftstoffe sollten möglichst aus kontrolliert biologischem Anbau stammen. Und last, but not least: Es erweist sich als sinnvoll, heimische und regionale Hersteller zu unterstützen.

So werden Duftkerzen wirklich zum Vergnügen

Man mag es nicht glauben, aber im Umgang mit Duftkerzen gibt es einige Dinge zu beachten. Nur so ist sichergestellt, dass diese auch optimal abbrennen. Folgende Tipps tragen dazu bei, dass eine Duftkerze lange Freude bereitet:

  • Der Docht der Kerze sollte vor dem Anzünden nicht länger als ein Zentimeter sein. Außerdem ist ein sauberer Docht wichtig. Sind beide Kriterien nicht erfüllt, ist Rauch- und Rußentwicklung möglich und die Kerze brennt ungleichmäßig ab.
  • Kerzen sollten nie länger brennen, als der Hersteller es vorgibt. Jeder Kerze liegt eine Anleitung bei, auf der die maximale Brenndauer (meist ein bis drei Stunden) angegeben ist. Dabei sollte allerdings darauf geachtet werden, dass die Kerze mindestens so lange brennt, bis die Oberfläche komplett flüssig ist. Nur so brennt die Kerze gleichmäßig ab.
  • Nachdem die Kerze gelöscht wurde, sollte der Docht senkrecht ausgerichtet werden, bevor das Wachs wieder fest ist.
  • Die Kerze sollte regelmäßig von Staub und anderem Schmutz befreit werden, damit es nicht zu unangenehmen Gerüchen beim Abbrennen kommt.

Duftkerzen für mehr Gemütlichkeit

Duftkerzen sind mehr als nur Neutralisatoren für unangenehme Gerüche. Egal in welcher Form, Farbe und Größe und unabhängig vom Duft – Duftkerzen bringen vor allem in der dunklen, kalten Jahreszeit Gemütlichkeit und gute Laune in die eigenen vier Wände.

Dir gefällt unser Content?

Interessantes aus dem Web