Reisen & Tourismus

Pauschalreise katalonische Küste: Tipps für Urlauber & Co.

pauschalreise katalonische küste
Oleg_P/shutterstock.com

Katalonien ist eine von Gegensätzen geprägte Region im Nordosten Spaniens. Im Hinterland erheben sich die Hochgebirgsgipfel der Pyrenäen, während sich an den etwa 580 Kilometern Mittelmeerküste felsige Strände im Norden und lange, puderfeine Sandstrände im Süden finden. Kein Wunder, dass die Region sowohl bei Bergsteigern wie auch Badeurlaubern und Wassersportlern gleichermaßen beliebt ist.

Selbst Städteurlauber kommen auf ihre Kosten, denn Perlen wie das vibrierende Barcelona lassen das Herz höher schlagen. Bei einer Pauschalreise an die katalonische Küste warten kulturelle Highlights, versteckte Badebuchten und eine variantenreiche Landschaft auf ihre Entdeckung.

Pauschalreise an die katalonische Küste: Grundlegendes

Katalonien ist die wirtschaftsstärkste autonome Region Spaniens. Die katalonische Küste unterteilt sich in vier Küstengebiete. Im Norden, beginnend an der Grenze zu Frankreich, befindet sich die felsige Küste der Costa Brava mit kleinen sandigen Buchten. Ihr schließt sich die Costa del Maresme an, die sich bis zur katalanischen Hauptstadt Barcelona erstreckt. Durch den parallel verlaufenden Gebirgszug werden Regen und Wind oftmals abgehalten. Danach folgt die Costa Garraf, die aufgrund ihrer Nähe zu Barcelona als Hausküste der katalanischen Hauptstadt gilt. Schließlich endet der katalonische Küstenabschnitt mit der Costa Dorada, an der man lange, feinkörnige Sandstrände findet, die sanft ins Meer abfallen.

Die Costa Dorada bietet absolute Traumbedingungen für einen Strandurlaub. Bedeutende Städte Kataloniens sind, neben Barcelona, beispielsweise Tarragona, mit seinen beeindruckenden Ruinen des römischen Amphitheaters, Girona, mit seiner gotischen Kathedrale oder Lleida mit seiner historischen Altstadt.

Die Vorteile von Pauschalreisen

Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden – die einen verreisen am liebsten auf eigene Faust, andere legen die Verantwortung und Planung ihrer Urlaubsreise lieber in die Hände eines erfahrenden Reiseveranstalters. Seinen Urlaub ganz individuell zusammenbasteln und so zu gestalten, dass er den persönlichen Vorlieben optimal entspricht, ist natürlich das Nonplusultra. Mittlerweile ist diese Option aber längst nicht mehr nur Individualreisenden vorbehalten. Auch Pauschalreisen lassen heute, dank flexibler Bausteine, in Sachen Individualität nichts mehr vermissen. Pauschalreisen boomen und das hat gute Gründe:

  • Sorglose Vorfreude: Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude. Pauschalreisen werden großteils länger im Voraus gebucht, wodurch man zusätzlich in den Genuss von Frühbucherrabatten bis zu 50% kommt. Bleibt also genügend Zeit, sich auf den Urlaub einzustimmen und die Vorfreude zu genießen. Als Anzahlung reichen meist 20%, der Rest wird dann dreißig Tage vor Abreise beglichen. Dank inklusiven Angeboten muss man sich auch um Animation, Kinderbetreuung, Mietwagen oder Ausflüge keine Gedanken machen.
  • Know-how des Reiseveranstalters: Egal ob es um spezielle Einreisebestimmungen, Impferfordernisse oder lohnende Touren geht, die Veranstalter sind Profis und informieren ausführlich über die Urlaubsdestination und das dortige Freizeitangebot.
  • Recht auf Umbuchung: Bei Pauschalreisen besteht das Recht auf Umbuchung bis 30 Tage vor Abreise. Wird beispielsweise der ursprünglich vorgesehene Reisepartner krank, hat man die Möglichkeit, stattdessen jemand anderen mitzunehmen. Somit fällt der Urlaub nicht ins Wasser und man erspart sich Stornokosten. Das Recht auf Umbuchung besteht auch bei Streik, Krisen oder sonstigen Unruhen in der Zieldestination. Gegen eine Gebühr kann die Reise in diesem Fall bis 30 Tage vor Abreise umgebucht werden. Ist die Lage so extrem, dass das Auswärtige Amt eine Reisewarnung ausspricht, ist die Umbuchung kostenlos.
  • Entspannt ankommen: Reiseleitung und Transfer sind bei Pauschalreisen inklusive. Auch bei unbekannten Reisezielen braucht man sich somit keine Sorgen zu machen. Man wird am Flughafen von einer Reiseleitung in Empfang genommen und unterstützt und der bereitstehende Transfer bringt einen direkt ins Hotel.
  • Ansprechpartner vor Ort: Die persönliche Reiseleitung vor Ort ist Anlaufstelle bei allen Fragen oder Problemen. Reiseveranstalter sind stets durch eine Ansprechperson im Hotel vertreten. Die Reiseleitung vor Ort berät auch in Sachen Ausflüge, Restaurants und vielem mehr und ist auch bei Krisen, wie Unwetterkatastrophen, eine kompetente Betreuung am Urlaubsort.
  • Schadenersatzansprüche: Im Gegensatz zu Individualreisen besteht ein Schadenersatzanspruch, wenn Leistungen und Gegebenheiten am Urlaubsort nicht den Versprechungen des Veranstalters entsprechen. Um Beanstandungen, auch nach dem Urlaub, muss man sich nicht selbst kümmern, der Reiseveranstalter nimmt sich dem Problem an.
strand katalonien
S-F/shutterstock.com

Enstpannte Anreise

Die Anreise per Flugzeug ist sicherlich die bequemste Möglichkeit für Ihre Pauschalreise. Günstige Charterflüge gibt es ab vielen nordeuropäischen Flughäfen, wahlweise können Barcelona, Girona oder Reus bei Tarragona angeflogen werden. Wer vorab einen Mietwagen gebucht hat, kann diesen gleich nach der Ankunft am Flughafen für entgegennehmen und ganz komfortabel ins Urlaubshotel weiterfahren. Alternativ ist auch das öffentliche Bus- und Bahnnetz in diesen drei Städten hervorragend ausgebaut. Taxifahrten sind problemlos zu organisieren, leider aber oft relativ teuer.

Die Vielfalt der katalonischen Küste entdecken

Die prominenteste Küstenregion ist die Costa Brava mit 220 Kilometern durchgehender Strände. Entlang der Costa Brava gibt es einiges zu entdecken: Leuchttürme, malerische Burg- und Kirchenruinen und eine idyllische, hügelige Landschaft unter der mediterranen Sonne. Der bekannte Ferienort Lloret de Mar lässt in Sachen Strandurlaub und Unterhaltung keine Wünsche offen. Eine Unmenge an Lokalen und Diskotheken sorgen für nächtliches Entertainment. Für Familien mit Kindern eignet sich der an der Costa del Maresme gelegene Ferienort Santa Susanna. Flach abfallende, helle Sandstrände und preiswerte familienfreundliche Unterkünfte sorgen hier für den perfekten Urlaubsgenuss mit Kindern.

Die katalonische Metropole Barcelona mit ihren kulturellen, kulinarischen und historischen Höhepunkten ist natürlich ein absolutes Muss. Nach einem Besuch von Antoni Gaudis unvollendetem Meisterwerk, der Basilika La Sagrada Família, lädt der 4 Kilometer lange Sandstrand zum Relaxen ein. Südlich von Barcelona befindet sich die Küstenstadt Salou. Der Ortsstrand Playa de Llevant überzeugt mit sehr seichtem Wasser und ist ideal für Pauschalreisen mit Kindern. In unmittelbarer Nähe befindet sich der größte Themenpark Spaniens, der PortAventura, der jährlich 3,5 Millionen Besucher anlockt.

Ausflugstipps in die Umgebung

Vogelfreunde können etwa 45 Kilometer nördlich der katalonischen Hauptstadt, in der Ortschaft Sant Feliu de Codines, Raubvögel live im Rahmen einer Vogelschau bestaunen. Wanderer und Mountain-Biker werden die zauberhafte Landschaft rund um den Berg Cim d’Àlligues ins Herz schließen. Wer seinen Kindern Spannung und Abenteuer in luftiger Höhe bieten will, sollte dem etwa 30 Kilometer von Lloret de Mar entfernten Kletterpark Parque La selva de l’Aventura in Arbúcies einen Besuch abstatten. Der Kletterparkour hält für jeden Besucher einen besonders erlebnisreichen Tag bereit.

Entspannung findet man in einer der zahlreichen Thermalquellen, wie beispielsweise in Caldes de Malavella, in der katalonischen Provinz Girona, wo man die unter Denkmalschutz stehenden Ruinen der antiken römischen Bäder bewundern kann. In den qualitativ hochwertigen Einrichtungen kann man sich so richtig verwöhnen lassen und die wohltuende Wirkung von Schlamm- und Lehmpackungen oder gesundheitsfördernden Massagen erleben. Die Ortschaft La Garriga ist ebenfalls einen Besuch wert. Ein besonders gut ausgebautes Netz an Fahrrad- und Wanderwegen sorgt für Bewegungsspaß inmitten herrlicher Natur. Im Stadtzentrum finden sich einige bedeutende historische Monumente und archäologische Ausgrabungsstätten. Eine der bemerkenswerten Sehenswürdigkeiten ist der über 100 Quadratmeter große Luftschutzbunker aus dem spanischen Bürgerkrieg, den die Anwohner 1939 selbst ausgehoben haben.

katalonische küste sehenswürdigkeiten
S-F/shutterstock.com

Das Tal Vall de Núria in den östlichen Pyrenäen in der Region El Ripollès lässt das Herz von Naturliebhabern höherschlagen. Die höchste Erhebung ist mit fast 3.000 Metern während der Wintermonate ein ideales Skigebiet. Liegt kein Schnee, eröffnen sich wunderbare Möglichkeiten für Wanderungen, Ausritte oder Kanufahrten. Die aus 1931 stammende Zahnradbahn erleichtert den Aufstieg in diese spektakuläre Landschaft.

Pauschalreise an die katalonische Küste: Die perfekte Reisezeit

Liegt der Schwerpunkt auf einem Badeurlaub, ist der Sommer definitiv die ideale Jahreszeit für eine Reise an die katalonische Küste. Im Süden, an der Costa Daurada, verwöhnt einen die Sonne mit Temperaturen bis 27° Celsius. Auch die Wassertemperaturen laden mit angenehm 21 ° Celsius zum Schwimmen ein. Das Frühjahr und der Herbst sind die perfekte Reisezeit für Wanderungen durch die zahlreichen Gebirgswälder oder für ausgiebige Spaziergänge entlang der traumhaften Küstenlandschaften. Allerdings ist um diese Zeit mit gelegentlichen Regenfällen zu rechnen. Während der Wintermonate zieht es viele Wintersport-Begeisterte in die Gipfel der Pyrenäen.

An der Küste sind die bekannten Ferienorte in den Monaten Juli und August meist ziemlich überlaufen. Diese Monate sind die Topreisezeit für alle Jungen und Junggebliebenen. Wer es etwas ruhiger möchte, dem ist die Zeit von März bis Juni und von September bis November zu empfehlen.

Dir gefällt unser Content?

Interessantes aus dem Web