Wirtschaft & Finanzen

Praktische Tipps für mehr Sicherheit im Home-Office

Jelena Zelen/shutterstock.com

Gerade im letzten Jahr haben immer mehr Arbeitnehmer den Arbeitsplatz gewechselt. Sie sind im Home-Office tätig. Es bleibt abzuwarten, wie sich diese Entwicklungen in den nächsten Monaten verändern. Das Home-Office bietet in sich sehr viele Vorteile. Gleichzeitig muss das Heimbüro einige wichtige Voraussetzungen erfüllen, damit jeder ungestört arbeiten kann und das Maximum aus seinen Kapazitäten herausholt.

Schutz vor Virenangriffen: Der Datenschutz

Zunächst geht es darum, die Bedrohung von außen zu eliminieren und an dem eigenen PC störungsfrei und ohne Gefährdung des eigenen Datenschutz zu arbeiten. Hierfür gibt es mittlerweile passende Programme auch für kleinste Büros und Soloselbstständige, die zum einen die eigenen Daten im Netz gegen Zugriffe anderer schützen und zum anderen den PC, indem sie automatisch im Hintergrund arbeiten und die Cybergefahren erkennen und ausschalten.

Antivirus gratis für PC bietet beispielsweise einen günstigen Einstieg, der gerade zu einzelnen Mitarbeitern am PC passt und den IT Kenntnissen nicht so viel abverlangt. Grundsätzlich haben die Nutzer meist die Möglichkeit, in einer Testversion die ersten vier Wochen kostenlos in ein Programm zu schnuppern und sich dann für eine kostenpflichtige Version zu entscheiden.

Mehr Effektivität im Home-Office

Im nächsten Punkt geht es darum, für das Home-Office den passenden Arbeitsplatz zu finden. Der Name impliziert das eigene zu Hause als Büro, indem der Arbeitnehmer oder der Selbstständige meist mindestens 8 Stunden am Tag verbringt. Nicht in jedem Fall ist es empfehlenswert, das Home-Office mit der privaten Atmosphäre zu verschmelzen. Im besten Fall gibt es einen frei zugänglichen externen Bereich in direkter Umgebung zum Haus oder zur Umgebung.

Wer ausschließlich zu Hause arbeitet, sichert sich die Nebenkosten, die im Zusammenhang mit dem Arbeitszimmer anfallen. Zudem steht eine Home-Office Pauschale in Aussicht, die wiederum die Kosten, die im Vergleich zum Büro in der Stadt anfallen, ausbalanciert. Das Hauptaugenmerk zu Hause liegt auf der Effektivität und der notwendigen Ruhe, ungestört vom Alltag arbeiten zu können. Zudem sollte jeder die Möglichkeit bekommen, nach einem erledigten Projekt abzuschalten und die Arbeit nicht immer das Privatleben mit zu nehmen. In diesem Fall droht auf Dauer eine Überlastung. Effektive und wirtschaftliche Arbeit verlangt in jedem Fall nach einem planbaren Tag, indem ausreichend Möglichkeit für Erholung und Freizeit bleiben.

Ausreichend Bewegung und körperliche Fitness

Eine weitere wesentliche Voraussetzung für das Home-Office bildet seine ergonomische und gesunde Einrichtung. Ein kleiner Arbeitsplatz kann dauerhaft kein gesundes Home-Office werden, wenn zum Beispiel ein spezieller Bürostuhl und bewegliche Einrichtungsgegenstände fehlen. Ergonomie heißt das Schlagwort und sollte im Kopf bleiben, wenn es darum geht, die eigene Einrichtung für das Büro zu Hause zusammenzustellen. So sollte das Verhältnis zwischen Sitzen, Gehen und Stehen 50 : 25 : 25 entsprechen. Am besten abwechselnd sollte man sitzen, sich bewegen und aufstehen.

Es gibt praktische Apps und kostenlose Tools, mit denen sich nicht nur die Arbeitszeit messen lässt. Sie erinnern in regelmäßigen Abständen daran, aufzustehen und die eigene Sitzposition zu verändern. In diesem Zusammenhang sollte der Bürostuhl beziehungsweise der Tisch mitgehen, wenn die Sitz- zur Stehposition wird. Nur dann ist es möglich, für körperliche Abwechslung zu sorgen, ohne die Konzentration von der eigentlichen Aufgabe abzuwenden.

Ergonomische Möbelstücke, die mit dem Bürotag mitgehen

In den letzten Monaten und Jahren erfahren die höhenverstellbaren Schreibtische eine enorm hohe Nachfrage. Auf Knopfdruck lässt sich der Schreibtisch dann auf eine vor eingestellte Höhe einstellen, sodass jeder im Stehen ungestört weiter arbeiten kann. Spezielle Lendenkissen oder Bewegungsstühle sorgen dann dafür, dass die Sitzposition nicht zu statisch und zu fest verbleibt. Ebenso ergonomisch konzipierte Tools und Arbeitsgeräte gibt es als Tastatur, als Maus und im Hinblick auf die Beleuchtung. Bei Letzterem werden sich die Meisten fragen, was die Beleuchtung mit Ergonomie und Gesundheit zu tun hat.

Ganz einfach, das Licht sollte weder blenden noch einen zu großen Schatten auswerfen. So gibt es Beleuchtungssysteme, die dem natürlichen Licht am Nächsten kommen, sich dimmen lassen und zum Beispiel ihren Platz am oberen Rand des Bildschirms finden. Auf diese Weise leuchten Sie den Schreibtisch ideal aus und sorgen für ausreichend Helligkeit, ohne zu ermüden. Grundsätzlich ergeben sich immer Verbesserungsmöglichkeiten, wenn es um die eigene Arbeitssicherheit und Gesundheit im Home-Office geht. Auf kleinerem Raum ist es möglich, einen höhenverstellbaren Schreibtisch mit einem Sitzkissen oder mit einem Sitzball zu kombinieren und mit dem Körper möglichst gesund durch den Büroalltag zu kommen.