Hobbys & Freizeit

Saure Sahne einfrieren: Worauf muss man achten?

Saure Sahne einfrieren
Ahanov Michael/shutterstock.com

Lebensmittelverschwendung ist ärgerlich. In diesem Sinne ist es genauso ärgerlich, wenn der Becher saure Sahne im Kühlschrank gerade am Verderben ist. Womöglich haben Sie diesen für ein bestimmtes Rezept besorgt und dann doch nicht verwendet. Unter Umständen ist Ihnen auch schlichtweg ein halber Becher übriggeblieben. Finden Sie keine Verwendung mehr für diesen, stellt sich die Frage, ob sich saure Sahne auch einfrieren lässt.

Saure Sahne richtig einfrieren: Grundlegende Informationen

Grundsätzlich lässt sich ein Großteil aller Milchprodukte einfrieren. So können Sie Milch, Butter, Sahne und Co problemlos in den Tiefkühler stellen und dort einige Monate aufbewahren. Doch Ausnahmen bestätigen die Regel, weswegen sich einige Milchprodukte eben nicht oder nur bedingt einfrieren lassen. Das Problem liegt dabei darin, dass diese nach dem Auftauen ausflocken und über eine krümelige Konsistenz verfügen. Andere Milchprodukte können nach dem Auftauen wiederum nur bedingt verwendet werden. So ist es sicherlich möglich, mit diesen zu kochen. Dem hingegen sind jene Lebensmittel unverarbeitet aber ungenießbar. Das gilt beispielsweise für Joghurt oder Käse.

Kann man saure Sahne einfrieren?

Ob man saure Sahne einfrieren kann, lässt sich nicht klar beantworten. Grundsätzlich lassen sich saure Sahne, Schmand, Sauerrahm und Co einfach einfrieren. Sie verderben auf diese Weise also keinesfalls. Das Problem stellt sich jedoch nach dem Auftauen heraus. Denn wird saure Sahne eingefroren, flockt sie beim Auftauen oft aus. Sie wird also bröselig und verliert ihre cremige Konsistenz. Das hat zur Folge, dass Sie saure Sahne nach dem Einfrieren keinesfalls mehr für Toppings, Dips und Co verwenden können.

saure sahne dip
Sunny Forest/shutterstock.com

Unverarbeitet ist sie quasi ungenießbar. Anders sieht es jedoch aus, wenn Sie die saure Sahne lediglich zum Verfeinern von Speisen verwenden möchten. So ist es kein Problem, die gefrorene Sahne einfach zu Suppen oder Soßen hinzuzufügen und einzurühren. In diesem Fall spielt die veränderte Konsistenz keine Rolle.

Tipp: In Eiswürfelform einfrieren

Selbstverständlich können Sie einen Becher saure Sahne auch direkt in den Tiefkühler stellen. Da Sie das Milchprodukt aber wohl nur einfrieren, wenn Sie es später zur Verarbeitung nutzen, portionieren Sie es lieber schon. Dies erleichtert die spätere Verwendung der sauren Sahne enorm. Dafür füllen Sie die Sahne einfach in den Eiswürfelbehälter und teilen sie dabei auf. Möchten Sie nun eine Suppe verfeinern, können Sie den gefrorenen Würfel direkt zum heißen Gericht hinzufügen und einrühren.

Gerichte mit saurer Sahne einfrieren

Bei vielen Milchprodukten gilt, dass diese nur verarbeitet problemlos eingefroren werden können. Das gilt auch für saure Sahne. Wurde die saure Sahne nämlich bereits zu einer Speise verarbeitet, ist es kein Problem mehr, diese einzufrieren. Dies gilt beispielsweise für Aufläufe, welche mit saurer Sahne verarbeitet oder überbacken wurden. Doch auch Süßspeisen, wie Kuchen mit saurer Sahne, lassen sich problemlos einfrieren. In diesem Sinne ergibt es durchaus Sinn, einen abgelaufenen Becher erst zu verarbeiten. So können Sie die saure Sahne für die Resteverwertung nutzen oder bereits für die nächsten Wochen vorkochen. Bereiten Sie dafür beispielsweise ein Gratin zu und frieren Sie dieses direkt ein.

Richtig auftauen

Haben Sie saure Sahne im Tiefkühler stehen, können Sie diese ganz einfach auftauen. So können Sie hierbei ähnlich wie bei den meisten gefrorenen Lebensmitteln vorgehen. Dafür wird der Becher saure Sahne einfach über Nacht in den Kühlschrank gestellt. Dadurch kann das Milchprodukt langsam auftauen. Da saure Sahne aus dem Tiefkühler aber in der Regel verarbeitet wird und nicht mehr in purem Zustand genossen wird, müssen Sie sie erst gar nicht auftauen lassen. Stattdessen fügen Sie das Produkt einfach zu einem Gericht Ihrer Wahl hinzu. Rühren Sie die saure Sahne dafür ein und warten Sie, dass Sie schmilzt. In diesem Fall wird die Konsistenz keine Veränderung aufweisen beziehungsweise schlichtweg nicht spürbar sein.

Sollten Sie die einen ganzen Becher saure Sahne eingefroren haben, können Sie diese auch im gefrorenen Zustand einfach lösen. Dafür halten Sie den geschlossenen Becher einmal unter laufendes Wasser. Dadurch löst sich die Sahne im Becher und kann als ganzer Block genutzt werden.

saura sahne im kühlschrank
Ahanov Michael/shutterstock.com

Saure Sahne flockt aus: Das sollten Sie tun

Sie haben saure Sahne bereits ohne vorherigen Informieren eingefroren? Dann werden Sie nach dem Auftauen wohl merken, dass sich die Konsistenz maßgeblich verändert hat. Ist die vollmundige Beschaffenheit des Milchprodukts nicht mehr vorhanden, ist dies jedoch kein Grund zur Sorge. Denn auch wenn die saure Sahne nun krümelig erscheint beziehungsweise ausgeflockt ist, können Sie sie weiterhin verwenden. Nutzen Sie sie in diesem Fall einfach zur Verfeinerung von Speisen. Mischen Sie sie beispielsweise in den Belag für Auflauf oder Gratin. Genauso können Sie mit der ausgeflockten sauren Sahne Soßen verfeinern oder sie gar zu einem Kuchenteig hinzufügen.

Es gibt aber auch einige Dinge, welche Sie jetzt nicht tun sollten. Denn Mixen, Zerkleinern oder Stampfen werden in diesem Fall nicht helfen. Ist die saure Sahne einmal ausgeflockt, können Sie sie nicht mehr in den vorherigen Zustand versetzen. Es lässt sich lediglich eine Verwendung finden, in welcher die Konsistenz nicht auffällt.

Ein leckeres Eis zaubern

Während saure Sahne im puren Zustand nicht so einfach eingefroren und aufgetaut werden kann, können Sie sehr wohl ein schmackhaftes Eis aus ihr herstellen. Dafür mischen Sie die saure Sahne mit Zucker und Zutaten Ihrer Wahl. Das können beispielsweise Früchte, Schokostückchen, Kekse oder auch Nüsse sein. Mixen Sie die ganze Eismasse durch und geben Sie sie danach in die Eismaschine. Alternativ füllen Sie die Masse in einen Behälter und mixen Sie sie alle paar Stunden durch. So entsteht ein cremiges Eis, welches nicht kristallisiert. Gleichzeitig haben Sie auf diesem Wege die übrig gebliebene saure Sahne verwertet und schlussendlich auch für einige Monate haltbar gemacht.