Gesundheit & Medizin

Ist Schweinefleisch ungesund?: Die Fakten im Überblick

schweinefleisch
casanisa/shutterstock.com

Ob als Steak, gegrillt oder im Wurstaufschnitt enthalten, Schweinefleisch steht häufig auf dem Speiseplan. Die Hypothese, dass Schweinefleisch ungesund ist, existiert jedoch immer noch. Handelt es sich um ein Gerücht oder wirkt sich der Verzehr von Schweinefleisch tatsächlich generell negativ auf die Gesundheit der Menschen aus? Eine Frage, die hier beantwortet werden soll.

Ist Schweinefleisch wirklich ungesund? Massentierhaltung in der Kritik

Im Rahmen der umstrittenen Massentierhaltung werden die gestressten Schweine meist mit minderwertigem Futter unter Zugabe wachstumsfördernder Hormone sowie Antibiotika aufgezogen. Ein Umstand, der auch die Fleischqualität beeinflusst. Und dies nicht im positiven Sinn. Für Konsumenten heißt dies, besser auf hochwertigeres Fleisch von lokalen Züchtern und Bio-Bauern zurückzugreifen. Sowohl im Hinblick auf den Tierschutz als auch auf die eigene Gesundheit sollte sich jeder zunächst sehr genau darüber informieren, wie die Schweine gehalten wurden, die für das schmackhafte Schnitzel auf dem Teller sorgen.

Zu fettiges Fleisch?

Immer wieder werden Verbraucher verunsichert, wenn sie Berichte lesen, die Schweinefleisch als besonders fett darstellen. Dabei wurde längst erkannt, dass der Fettgehalt sich nicht wesentlich von dem im Rindfleisch unterscheidet. Natürlich spielt auch eine Rolle, welches Teilstück des Schweins verzehrt wird. Ein Krustenbraten weist mehr Fett auf als ein Filetstück vom Schwein. Letzteres fördert durch seine Proteine den Muskelaufbau, ist jedoch nicht für eine eventuelle Fettleibigkeit verantwortlich. Einen gewissen Fettanteil im Fleisch sollte jeder sowieso tolerieren. Schließlich gilt Fett als Geschmacksträger und übernimmt viele Aufgaben im menschlichen Körper.

fettiges schweinefleisch
Nitr/shutterstock.com

Zu hoher Cholesterinspiegel durch Schweinefleisch?

Geht es einen zu hohen Cholesterinspiegel, kommt oft auch der vermehrte Fleischgenuss ins Gespräch. Zwar enthalten tierische Fette, also auch das Fleisch vom Schwein, viel Cholesterin. Ein Zuviel davon wird von gesunden Menschen einfach ausgeschieden. Der menschliche Körper produziert Cholesterin selbst in ausreichendem Maß und entsorgt den Überschuss auf natürlichem Weg. Allerdings ist es richtig, dass zu viel Cholesterin für die Gesundheit des Herzens abträglich ist. Aber hieran ist meist nicht das über die Nahrung zugeführte Cholesterin verantwortlich. Vielmehr ist es eine ungesunde Lebensweise wie das Rauchen, zu viel Alkohol und keine sportlichen Aktivitäten, die den Spiegel in die Höhe treiben. Schweinefleisch ist definitiv nicht dafür verantwortlich.

Löst das Fleisch Rheumaschübe aus?

Bei Rheuma handelt es sich um eine entzündliche Erkrankung, die sich schädigend auf Knochen und Gelenke auswirkt. Die in tierischen Fetten enthaltene Arachidonsäure soll sich in diesem Zusammenhang besonders schädlich auswirken. Daher wird Rheumatikern generell vom Verzehr roten Fleisches abgeraten. Hierzu zählt auch Schweinefleisch und insbesondere Speck, Schweineschmalz und die in Deutschland so beliebte Leberwurst.

Ist Schweinefleisch bei Gicht ungesund?

Bei der Gicht handelt es sich um eine Stoffwechselerkrankung, die mit entzündeten Gelenken einhergeht. Verursacht wird die Krankheit durch ein Ungleichgewicht von Purin im Blut. Es kommt zu hohen Konzentrationen der Harnsäure, die Kristalle bilden und zu den schmerzhaften Gelenkentzündungen führen. Oft ist zu hören, dass Menschen, die an Gicht erkrankt sind, kein Schweinefleisch essen sollten. Dies stimmt zwar, trifft aber auch auf Rindfleisch, Lamm und teilweise sogar Geflügel zu. Eine fleischarme Ernährung gehört zur Gicht-Therapie dazu.

Ist tatsächlich so viel Antibiotikum im Schweinefleisch?

Aufgrund der Massentierhaltung ist es nicht nur ein Mythos: Im Schweinefleisch findet sich jede Menge Antibiotikum wieder. Aber nicht nur das. Auch Rückstände anderer Medikamente lassen sich oft nachweisen. Durch den Verzehr können sich Resistenzen entwickeln. Sowohl beim Tier als auch beim Menschen. Innerhalb der konventionellen Viehzucht werden zudem Wachstumshormone eingesetzt. Davon ist jedenfalls auszugehen. Offiziell sind diese jedoch innerhalb der EU verboten. All dies betrifft jedoch bei weitem nicht nur Schweinefleisch zu. Auch andere Sorten wie Rindfleisch oder Geflügel können betroffen sein. Das Fleisch vom Schwein schneidet hier ebenso gut oder schlecht ab wie einige andere Fleischsorten.

schweinefleisch ungesund
grey_and/shutterstock.com

Warum gilt das Fleisch im Islam als unrein?

Religiöse Gründe stehen im Vordergrund, wenn es darum geht, dass Moslems und Juden kein Schweinefleisch essen. Das Schwein an sich gilt dort als unrein. Allerdings soll der wirkliche Grund für den Verzicht auf Schweinefleisch ein anderer sein. Es wird vermutet, dass dies einfach damit zusammenhängt, dass Schweine – anders als Schafe oder Ziegen – nicht allein von Blättern und Gras leben können. Sie galten daher vor langer Zeit im Nahen Osten als unnütz, da sie zudem keine Milch gaben und auch eine Wasserknappheit herrschte. Gesundheitliche Aspekte sind für den Verzicht auf Schweinefleisch eher unwahrscheinlich.

Ernährungstechnische Sichtweise

Schweinefleisch verfügt über zahlreiche gesunde Inhaltsstoffe. Es gilt als Lieferant hochwertiger Proteine und zeichnet sich durch einen hohen Vitamin-B-Gehalt aus. Auch die Vitamine A, K und E sowie ein nicht geringer Eisenanteil sind im Schweinefleisch enthalten. Gerade die B-Vitamine wirken sich auf viele Bereiche des menschlichen Körpers positiv aus. Es kann also nicht davon ausgegangen werden, dass Schweinefleisch prinzipiell ungesund ist.

Ist Schweinefleisch ungesund? Unser Fazit

Bereits beim Einkauf auf hochwertiges Schweinefleisch in Bio-Qualität zu achten, ist die beste Voraussetzung dafür, ein saftiges Schweineschnitzel ohne Reue genießen zu können. Öfter mal einen Tag ohne den Verzehr von rotem Fleisch einzulegen, empfiehlt sich allerdings. Dies gilt jedoch nicht nur für Schweinefleisch, sondern auch für andere Fleischsorten wie Rindfleisch oder Lamm. Fakt ist, dass Schweinefleisch bei weitem nicht so ungesund ist, wie es sein Ruf vermuten lässt. Es spricht nichts dagegen, dass Menschen ohne Vorerkrankungen wie Rheuma oder Gicht, sich öfter mal ein leckeres Gericht mit Schweinefleisch gönnen.