Beauty & Wellness

Naturlocken pflegen: Tipps und beliebte Hausmittel

Naturlocken pflegen
Sofia Zhuravetc/shutterstock.com

In der Haar-Lotterie haben Sie das große Los gezogen. Es dürfte kaum eine Frau in Ihrem Umfeld geben, die Sie nicht um Ihre Lockenpracht beneidet. Doch was viele Ihrer glatthaarigen Freundinnen wahrscheinlich nicht ahnen, wer von Natur aus das Glück hat mit einem voluminösen Lockenschopf gesegnet zu sein, hat es bei der Haar-Pflege alles andere als leicht. Damit sich die Traummähne nicht in ein struppiges Haar-Wirr-Warr verwandelt, gibt es einiges zu tun. Die gute Nachricht: mit unseren ultimativen Locken-Pflege-Tipps sind glänzende, volle Locken garantiert – und Ihnen die neidischen Blicke auf Ihre Haarpracht sicher.

Naturlocken richtig pflegen: Nicht zu viel shampoonieren

Im Allgemeinen neigen lockige Haare dazu, trocken zu sein, weshalb es so wichtig ist, sie nicht zu stark zu waschen. Übermäßiges Shampoonieren öffnet die Schuppenschicht der Haare. Die Folge: die Haare verlieren ihren natürlichen Ölen, wodurch Ihre Locken noch mehr austrocknen. Heißt: Je weniger Sie waschen, desto besser! Wenn Ihre Locken anfangen sich zu kräuseln, können Sie am einfachsten mit einer „Regenwetter Frisur“ wie zum Beispiel einem Dutt, dem gefürchteten Wischmob-Look vorbeugen.

Reinigen Sie die Kopfhaut

Trotzdem ist das Shampoonieren von lockigem Haar für ein gesundes Haarwachstum natürlich immer noch notwendig, da die Haarwäsche alle Ablagerungen von Ölen, Schmutz und Staub entfernt. Konzentrieren Sie sich beim Shampoonieren vor allem auf Ihre Kopfhaut. Nutzen Sie Ihre Fingerspitzen um richtig zu reiben und die Kopfhaut vollständig von Rückständen zu befreien.

Vermeiden Sie Alkohole und Sulfate

Der Schlüssel zu einer gepflegten Lockenmähne ist die Verwendung von Produkten, die speziell für lockiges Haar entwickelt wurden. Achten Sie darauf, dass alle Produkte, die Sie zu Pflege und Styling verwenden sulfat- und alkoholfrei sind. Denn diese Inhaltsstoffe trocknen das Haar nicht nur extrem aus, sie sind auch noch auf andere Weise schädlich. Apropos Feuchtigkeit, es ist sehr wichtig, dass Ihre Locken stets ausreichend mit Feuchtigkeit versorgt sind. Einige Möglichkeiten, wie Sie dies tun können, sind die Verwendung eines Conditioners bei jedem Waschen Ihrer Haare sowie die Durchführung regelmäßiger tiefenwirksamer Masken und pflegender Ölbehandlungen.

Eine Do it Yourself Kokosnuss-Haarmaske können Sie sogar ganz einfach selbst herstellen. Alles was Sie für die Wunderkur brauchen ist ein Teelöffel Kokosnuss-Öl und ein Teelöffel Honig. Einfach beides in einer kleinen Rührschüssel vermischen und in einem Topf erhitzen. Die abgekühlte Mixtur vom Haaransatz zu den Spitzen hin im feuchten Haar verteilen, 15 bis 20 Minuten einwirken lassen und mit warmem Wasser ausspülen. Für eine Portion Extra-Pflege anschließend noch einen Conditioner verwenden und die Haare wie gewohnt stylen. Wenn Sie Ihrem Schopf einmal pro Woche eine Verwöhn Kur wie diese gönnen, werden Ihre Locken es lieben und buchstäblich die Feuchtigkeit aufsaugen!

gepflegte Locken
djile/shutterstock.com

Naturlocken: Trocknen Sie Ihr Haar vorsichtig mit einem Baumwoll-T-Shirt

Trocknen Sie Ihr Haar vorsichtig mit einem Baumwoll-T-Shirt und drücken Sie vorsichtig das übrig gebliebene Wasser aus. Reiben Sie nicht mit einem harten Handtuch, da dies dazu führen kann, dass sich die Schuppenschicht öffnet und Ihr Haar kraus wird. Lassen Sie Ihre Locken möglichst häufig an der Luft trocknen. Wenn Ihr Haar nach dem Trocknen leicht kraus wird, verwenden Sie Haarpflegeprodukte für lockiges Haar, wie zum Beispiel eine Styling-Creme, die die Locken definiert und Frizz verhindert. Eine tolle natürliche Alternative ist auch Arganöl, das Sie einfach in den Längen einkneten.

Egal was passiert, während sie trocknen heißt es: Finger weg von Ihnen Locken! Wenn Sie mit ihnen spielen oder mit den Fingern durchfahren, kann dies dazu führen, dass die Locken kraus werden – und das wollen Sie schließlich vermeiden. Wenn Sie in Eile sind und keine Zeit haben, Ihre Locken an der Luft trocknen zu lassen, können Sie Ihre Haare mit einem Diffusor trocknen. Stellen Sie sich Kopf über hin und halten Sie den Diffusor fest an Ihre Kopfhaut – bewegen Sie ihn nicht zu stark, da der entweichende Wind das Haar kraus machen kann.

Bürsten Sie ihr lockiges Haar nicht

Es ist kein Witz: Wenn Sie einen Bürste besitzen, schmeißen Sie sie jetzt und sofort weg! Kämmen Sie Ihre Haare vor dem Duschen nur mit einem breiten Zahnkamm oder nach dem Duschen vorsichtig mit den Fingern. Denken Sie daran, dass nasses Haar leichter brechen kann als trockenes. Seien Sie also sehr vorsichtig und sanft, wenn Sie Ihre Locken in nassem Zustand kämmen.

Naturlocken pflegen: Vermeiden Sie Haarsprays und Mousse!

Haarspray und Mousse können nicht nur Ihre Locken verkleben, diese beiden Produkte enthalten auch die höchste Menge an Alkohol.

Schonen Sie Ihre Haare vor großer Hitze

Übermäßige Hitze kann dazu führen, dass Ihre Locken ihre natürliche spiralförmige Form verlieren und leblos aussehen. Sollte dies bei Ihnen der Fall sein, verzichten Sie ein oder zwei Wochen lang auf jegliche Art von Wärme beim Haarstyling – dazu gehört auch das Föhnen mit dem Diffusor. Der Feuchtigkeitsspeicher Ihrer Locken muss sich erst wieder auffüllen, damit sie ihre Sprengkraft wiedergewinnen. Wenn Sie Hitze betriebene Styling-Werkzeuge wie ein Glätteisen oder einen Lockenstab verwenden, nutzen Sie diese nur bei mäßiger Hitzeeinstellung und verwenden Sie immer ein Hitzeschutzmittel.

Geplfegte Naturlocken: Holen Sie sich Experten-Rat

Ein Haarschnitt von einem professionellen Friseur, der Erfahrung bei der Arbeit mit lockigem Haar hat, der die komplizierte Wissenschaft – und die vielen Vorzüge – von lockigem Haar wirklich versteht, kann Ihr Frisur-Leben verändern. Ein perfekter Haarschnitt, der genau zu Ihrem natürlich lockigen Haar passt, wird Sie endgültig dazu bringen, Ihrem Glätteisen ein für alle mal auf Wiedersehen zu sagen und Ihre Lockenpracht zu lieben!

Dir gefällt unser Content?

Interessantes aus dem Web