Home & Living

Staubläuse bekämpfen: So wird man die Schädlinge los

Staubläuse bekämpfen
REDPIXEL.PL/shutterstock.com

Staubläuse kommen vor allem in feuchten Innenräumen vor und sind für die menschliche Gesundheit normalerweise schadlos. Wir zeigen Ihnen, wie Sie die Schädlinge nachhaltig und ohne Insektizide bekämpfen können.

Staubläuse bekämpfen: Grundlegende Informationen

Staubläuse sind für Menschen hauptsächlich nicht schädlich – ausschließlich wenn sie in größeren Scharen auftreten, können sie Stauballergien verursachen.

  • Staubläuse befinden sich in Innenräumen, und zwar vor allem auf Schränken, Regalen, Tischen und Böden.
  • Ihres Namens entgegen gehören sie nicht zu Läusen – sie ordnen sich einer bestimmten Insektengruppe zu.
  • Sie haben einen hellen Körper und sind zwischen 1 – 2 mm groß.
  • Staubläuse springen und laufen umher, doch fliegen können die Schädlinge nicht.
  • Die Läuse ernähren sich von Sporen, Schimmel und Pilzen.

Die hauptsächliche Ursache für das Auftreten der Schädlinge ist Feuchtigkeit im Wohnraum. Insbesondere in noch nicht durchgetrockneten Neubauten kommen die Läuse häufig vor – aber auch in Räumen mit hoher Luftfeuchtigkeit. In Kellern oder Bädern beispielsweise fühlen sie sich wohl.

Bekämpfen Sie Staubläuse nachhaltig

Obwohl sie für Ihre Gesundheit nicht unbedingt gefährlich sind, möchten Sie die Läuse so schnell wie loswerden. Sie sind nicht nur unansehnlich, sondern befallen in schlimmen Fällen sogar Nahrungsmittel. Staubläuse sind dabei an sich nicht das hauptsächliche Problem, sie treten nur als Nebeneffekt von Schimmel oder zu feuchter Luft auf. Das heißt also, dass Sie diese Ursachen bekämpfen müssen, um ebenso den Staubläusen langfristig ein Ende zu setzen:

  • Überprüfen Sie das Zimmer, in dem Sie die Läuse gefunden haben, auf Schimmel. Dieser kann Ihrer Gesundheit stark schaden und Erkrankungen wie Asthma hervorrufen, weswegen Sie ihn schnellstmöglich loswerden sollten.
  • Bei der Bekämpfung von Staubläusen ist das wichtigste, dass Sie die Luftfeuchtigkeit in den betroffenen Räumen senken. Falls Sie in einem Neubau leben, dann löst sich das Problem höchstwahrscheinlich von selbst, d. h. sobald die Bausubstanz vollkommen getrocknet ist.

Tipp: Suchen Sie die Tierchen in der Wohnung ab. Selbst wenn die Läuse zierlich und klein sind, können sie in der Dunkelheit mit einer Taschenlampe sehr gut erkannt werden. Dabei können sie nicht nur auf dem Fußboden, sondern auch auf Tischen oder anderen Oberflächen entdeckt werden. Aufgrund ihres zierlichen Körperbaus lassen sie sich mit einem feuchten Tuch problemlos beseitigen.

spray gegen staubläuse
Africa Studio/shutterstock.com

Welche Gegenmittel sind hilfreich?

Ob die feuchtigkeit in Ihren Räumlichkeiten zu hoch ist, können Sie mit einem Hygrometer überprüfen. Ein Wert zwischen 40 und 60 % gilt als normal. Ist die Luftfeuchtigkeit höher als 60 %, dann können Sie folgende Hausmittel testen:

  • Lüften Sie richtig und regelmäßig. Das Fenster sollten Sie nicht den ganzen Tag ausschließlich auf kipp stellen. Es ist besser, wenn Sie zwei- bis dreimal pro Tag für jeweils 15 Minuten stoßlüften.
  • Lüften Sie direkt nach dem Kochen oder Duschen, um Wasserdampf hinauszutreiben. Falls Sie die Wäsche im Wohnzimmer trocknen, so ist auch dann häufigeres Raumlüften notwendig.
  • Die Luftfeuchtigkeit wird durch Pflanzen erhöht. Wenn Sie also im Wohnzimmer viele Pflanzen stehen haben, dann könnte dies die Ursache für zu hohe Feuchtigkeit in der Luft sein.
  • Stellen Sie eine Schüssel mit Salz oder Reis auf. Der umgebenden Luft entziehen beide Lebensmittel Feuchtigkeit, indem sie diese aufnehmen und binden.
  • Benutzen Sie beim Kochen Deckel für Ihre Töpfe. Auf diese Weise wird weniger Wasserdampf in die Luft abgegeben.
  • Falls keiner der aufgezählten Tipps für eine Verbesserung sorgen, können Sie Sie es mit einem elektrischen Luftentfeuchter probieren.

Staubläuse mit Insektenspray bekämpfen

Ein herkömmliches Insektenspray, das im Handel verfügbar ist, reicht bereits aus, um die kleinen Schädlinge zu vernichten. Sie haben einen sehr zierlichen Körperbau und nehmen das Gift über ihre Außenhülle auf. Das Spray wirkt als Nervengift und tötet die Läuse innerhalb kürzester Zeit ab. Es kann auf die sichtbaren Schädlinge direkt aufgesprüht werden – somit lassen sich mehrere Stellen in der Wohnung damit behandelt. Ritzen und Fugen, aber auch schwer zugängliche Stellen sind mit einem einfachen Insektenspray gut zu behandeln, da das Gift auch nicht sichtbare Staubläuse abtötet.

Vermeiden Sie Luftfeuchtigkeit, bevor sie überhaupt entsteht

Eine auf dauer erhöhte Raumluftfeuchtigkeit lässt sich nie vollkommen vermeiden: Beim Schwitzen oder beim Atmen geben Sie immer etwas Feuchtigkeit ab, die in die Raumluft entweicht. Aber auch Pflanzen und Tiere geben Feuchte in die Luft ab. Eine Familie mit vier Familienmitgliedern erzeugt etwa zwölf Liter Wasser an einem Tag – dieses geht in die Raumluft über. Stark erhöhte Luftfeuchtigkeit können Sie allerdings vorbeugen, indem Sie möglichst wenig Wasserdampf in Ihre Wohnung entweichen lassen.

  • Beim Duschen können Sie Wasserdampf vermeiden, indem Sie da Wasser möglichst kurz laufen lassen. Selbst eine nicht zu heiße Wassertemperatur verringert die Bildung von Dampf.
  • Beim Kochen sollten Sie immer einen Deckel verwenden, damit der Dampf auch im Topf bleibt. Wenn Sie eine Dunstabzugshaube besitzen, dann können Sie mit dieser den entstehenden Dampf einfach nach draußen leiten.
  • Wenn Sie Ihre Wäsche trocknen, so verdampft das Wasser in die Luft. Aus diesem Grund sollten Sie Ihre Wäsche, wenn möglich, im Freien trocknen.

Ein wichtiger Hinweis: Wenden Sie keinerlei giftigen Insektizide in Ihren Schlaf- und Wohnräumen an, denn diese lösen nicht das ursprüngliche Problem. Als Erste Hilfe können Sie Fallen für Silberfischchen anwenden.

Luftentfeuchter als technische Hilfe

Bei besonders harten Fällen lohnt sich oftmals auch ein Luftentfeuchter. Durch den Entfeuchter wird die Raumluft gesaugt und fließt anschließend um das kühlende Element im Inneren der Anlage. Hier kondensiert das Wasser aus der Raumluft und fließt in den dafür bestimmten Behälter. Dieser muss selbstverständlich regelmäßig ausgeleert werden. Ein Tipp am Rande: Da der Luftentfeuchter Energie verbraucht, sollten Sie beim Kauf auf den Stromverbrauch achten. Sie können den Luftentfeuchter ebenfalls gebraucht kaufen, viele online Plattformen (Ebay, Amazon, etc.) oder Second-Hand-Möbelhäuser bieten die effizienten Geräte an.

Dir gefällt unser Content?

Interessantes aus dem Web