Hobbys & Freizeit

Ganache einfrieren leicht gemacht: Tipps und Anleitung

ganache
Brent Hofacker/shutterstock.com

Die im französischen Raum sehr beliebte Ganache, auch bekannt unter der Bezeichnung Pariser Creme, findet vermehrt in der deutschen Küche ihre Anwendung. Es handelt sich hierbei um eine Schokoladencreme, die mit Sahne angerührt und manchmal noch mit Butter verfeinert wird. Mit ihr lassen sich Torten füllen oder bestreichen und Desserts herstellen. Aber kann man Ganache einfrieren, um sie länger haltbar zu machen? Eine Frage, die sich viele Hobby-Bäcker stellen, haben sie zu viel der leckeren Creme zubereitet. Die gute Nachricht: Ja, Ganache lässt sich einfrieren. Und zwar problemlos, werden nachfolgende Tipps berücksichtigt.

Ganache richtig einfrieren: Grundlegende Informationen zur Zubereitung

Um immer über einen Vorrat an Ganache zu verfügen, ist es sinnvoll, mehr Creme herzustellen, als aktuell benötigt. Egal, ob es sich um Ganache handelt, die später als Tortenfüllung dienen soll oder lediglich zum Bestreichen der Kuchen geplant ist. Beide Varianten können eingefroren werden. Sie unterscheiden sich lediglich in der Konsistenz und der Zusammensetzung. Immer sind es aber Schokolade und Sahne, eventuell noch etwas Butter, die eine Ganache ausmachen.

Die Festigkeit der Creme hängt maßgeblich von der Menge der verwendeten Schokolade ab. Je mehr Schokolade genommen wird, umso fester wird die Ganache. Daneben spielt auch die verwendete Schokolade eine Rolle. Im Hinblick auf das Füllen einer Torte sollte die Konsistenz etwas lockerer sein. Es muss nicht immer dunkle Kuvertüre oder Schokolade eingesetzt werden. Neben weißer eignet sich unter anderem auch Nugatschokolade, um eine leckere Ganache zu zaubern.

Vorbereitung zum Lagern und Einfrieren von Ganache

Ist die Ganache fertig, gilt es zunächst, sie vollständig abkühlen zu lassen. Hierfür eignet sich ein kühler Raum am besten. Das Abdecken mit einem Tuch nicht vergessen! So vorbereitet, lässt sich die benötigte Menge direkt verwenden, der Rest kann eingefroren werden. Natürlich ist es auch möglich, die Ganache nach dem Abkühlen im Kühlschrank zu lagern. Vielleicht weil erst am nächsten Tag die Torte bestrichen oder gefüllt werden soll. Hierfür muss sie vor Gebrauch etwa eine Stunde vorher der Kühlung entnommen werden. Für spätere Zeitpunkte allerdings stellt das Einfrieren die bessere Option dar.

Worin sollte die Ganache eingefroren werden?

Ganache kann in unterschiedlichen Behältern eingefroren werden. Sinnvoll ist es in jedem Fall, die Schokoladencreme vorher zu portionieren. Dies stellt sicher, dass immer nur so viel Ganache aufgetaut wird wie benötigt. Ein nochmaliges Einfrieren nach dem Auftauen empfiehlt sich nämlich nicht. Kleine Dosen aus Kunststoff oder Edelstahl mit den dazugehörigen Deckeln sind optimal, um kleinere Mengen tiefzukühlen. Die Behältnisse sollten mit Datum und Inhalt beschriftet werden, damit der Überblick im Tiefkühlschrank behalten wird. Wichtig ist auch das feste Verschließen der Dosen.

frau am kühlschrank
Pixel-Shot/shutterstock.com

Was beim Auftauen beachtet werden muss

Tiefgefrorene Ganache sollte immer schonend, möglichst über Nacht, im Kühlschrank aufgetaut werden. Da sie gekühlt über eine eher harte Konsistenz verfügt und sich somit nicht zum Bestreichen oder Befüllen von Kuchen eignet, kann sie kurz in der Mikrowelle erwärmt werden. Auch ein Wasserbad ist denkbar. Stellt man fest, dass die Ganache nach dem Auftauen entweder zu flüssig oder zu hart erscheint, kann das Ganze noch einmal geschmolzen werden. Je nach gewünschter Festigkeit wird dann Sahne oder Schokolade zugegeben.

Die Schokoladencreme sollte immer streichfähig, jedoch nicht zu flüssig sein. Auch wenn die Ganache nach dem Einfrieren keine homogene Masse mehr zeigt, sondern sich Öl absetzt, ist sie noch nicht verloren. Dann gilt es einfach einen Schuss Milch zuzugeben und die Creme kräftig durchzurühren. Mit etwas Glück ist die Ganache so zu retten.

Kuchen mit Ganache einfrieren

Selbst fertiger Kuchen, der mit Ganache hergestellt wurde, lässt sich einfrieren. Auch eine ganze Torte tiefzukühlen stellt kein Problem dar. Natürlich nur, wenn genügend Platz im Tiefkühlschrank zur Verfügung steht. Ansonsten empfiehlt es sich, die Torte in einzelne Stücke zu schneiden. Idealerweise werden die Stücke auf einem Tablett oder Teller für einige Stunden offen in den Gefrierschrank gestellt zum Vorfrosten.

So vorbereitet kann der Kuchen in Frischhaltefolie fest eingewickelt und in Gefrierdosen wieder im Tiefkühlschrank untergebracht werden. Das Auftauen sollte auch hier, ebenso wie bei der separat tiefgekühlten Ganache, im Kühlschrank erfolgen. Ein vorheriges Entfernen der Folie darf nicht vergessen werden. Die Möglichkeit der Entnahme von einzelnen Kuchenstücken ist besonders praktisch. Wer einmal unerwartet Lust auf eine leckere Torte hat, kann sich diesen Wunsch schnell erfüllen. Ein nochmaliges Einfriere der Torte nach dem Auftauen ist nicht möglich.