Home & Living

Teppich reinigen: Darauf sollte man bei Verschmutzungen achten

Syda Productions/shutterstock.com

Ein Fleck auf dem Teppich kann ein echtes Ärgernis sein. Bleibt er nämlich hartnäckig, kann man den Teppich nicht einfach in die Waschmaschine werfen. Hausmittel können weiterhelfen, im Zweifel sollte man allerdings einen Profi konsultieren.

Wann benötige ich eine professionelle Teppichreinigung?

Es gibt mehrere Fälle, in denen man sich bei einem verschmutzten Teppich für eine professionelle Teppichreinigung entscheiden sollte. Einer dieser Fälle ist eingetreten, wenn der Teppich nicht nur an einer Stelle, sondern großflächig verschmutzt ist. Das kann beispielsweise der Fall sein, wenn dieser schon sehr lange in Benutzung ist und sich in den Fasern Staub und anderer Schmutz festgesetzt hat, der sich mit dem Staubsauger allein nicht mehr entfernen lässt. Erkennbar wird dies meist daran, dass der Teppich irgendwie farblos oder vergilbt aussieht, jedenfalls seine Leuchtkraft eingebüßt hat.

Das Problem: Oft verschmutzen Teppiche so langsam, dass es dem Besitzer gar nicht richtig auffällt. Aber selbst ein sehr alter Teppich kann nach einer professionellen Teppichreinigung wieder aussehen wie neu.

Ein weiterer Fall wäre eingetreten, wenn der Teppich zwar nicht großflächig, dafür aber hartnäckig verschmutzt worden ist. Manche Flecken lassen sich mit Hausmitteln und herkömmlichen Reinigungsmitteln nicht entfernen. Das ist insbesondere der Fall, wenn der Fleck erst spät entdeckt oder behandelt wurde und daher Gelegenheit hatte, tief in die Fasern einzudringen. Dann gibt es so gut wie keine Möglichkeit mehr, den Fleck von Hand herauszuwaschen, ohne die Farbechtheit und/oder die Fasern des Teppichs selbst zu schädigen. Eine Teppichreinigung hat verschiedene Methoden für verschiedene Arten von Flecken und ist in aller Regel in der Lage, den Fleck herauszuwaschen, ohne den Originalzustand des Teppichs zu beeinträchtigen.

Das kann sie aber nur nach einer umfangreichen Analyse des Flecks und unter Zuhilfenahme spezieller Reinigungsmittel. Schon ein großer Rotweinfleck, der unglücklicherweise lange einziehen konnte, lässt sich ohne Hilfe vom Profi fast nicht mehr entfernen.

Welche Flecken kann ich mit Hausmitteln bearbeiten?

Entscheidend bei der Frage nach Hausmitteln ist nicht, welcher Art der Fleck ist, sondern wie akut er ist. Ist das Glas Rotwein soeben erst umgekippt, kann es durchaus sinnvoll sein, den Fleck zügig mit Salz zu bestreuen. Salz entzieht Flüssigkeit und kann – richtig angewendet – verhindern, dass die rote Flüssigkeit tief in die Fasern eindringt. Das Salz sollte mehrere Stunden einwirken und zieht die Flüssigkeit im Optimalfall aus dem Teppich heraus. Danach sollte eine Behandlung mit normalem Fleckenentferner genügen, um den Fleck vollständig zu entfernen.

Tipp: Bevor man sich mit Reinigungsmitteln am Teppich versucht, sollte das entsprechende Mittel an einer unauffälligen Stelle des Teppichs (normalerweise am Rand oder an einer Stelle, auf der ein Möbelstück steht) ausprobiert werden. Manche Reiniger sind zu aggressiv für empfindliche Teppiche und hinterlassen unschöne weiße Flecken. Bestenfalls kann man verhindern, dass man mit  dem Reinigungsversuch den Teppich erst recht ruiniert.

Dir gefällt unser Content?

Interessantes aus dem Web