Gesundheit & Medizin

Unterstützend und schonend: Wie orthopädische Schuhe den Alltag erleichtern

luckyraccoon/shutterstock.com

Wenn jede Bewegung schmerzt, ruhen sich die meisten Menschen zunächst aus. Sie hoffen, dass die Schmerzen von alleine verschwinden. Hat man sich nur überanstrengt oder falsch belastet, mag ein wenig Schonung helfen. Aber häufig liegt das Problem tiefer und lässt sich dauerhaft nur mit orthopädischen Schuhen beseitigen.

Was sind orthopädische Schuhe?

Orthopädische Schuhe sind spezielle, medizinische Schuhe. Sie stabilisieren den Fuß bei Fehlstellungen, verringern dadurch Schmerzen und unterstützen seine Heilung nach Verletzungen. Rechtzeitig angewendet können sie sogar Fehlbelastungen durch Schmerzen verhindern. Früher waren orthopädische Schuhe wenig modisch. Dass es sich um Schuhe mit medizinischem Nutzen handelte, war ihnen klar anzusehen. Das hat sich glücklicherweise geändert. Heute gibt es sie in ganz unterschiedlichen Ausführungen, sodass sie von gewöhnlichen Alltags- oder Sportschuhen nicht mehr zu unterscheiden sind.

So ist es auch bei den Modellen von docPrice. Interessenten können direkt im Onlineshop die beliebten mediflex Schuhe kaufen. Es gibt sie in drei verschiedenen Ausführungen: als Alltags-, Sport- und Arbeitsschuh. Sie sind leicht, waschbar und eignen sich zur individuellen Anpassung durch Einlagen.

Orthopädische Schuhe im Alltag

Leidet ein Patient an Fußfehlstellungen oder Sportverletzungen, ist unterstützendes Schuhwerk zu jedem Zeitpunkt wichtig. Der Schmerz hört nicht auf, nur weil er sich in seinem Zuhause befindet. Daher sind orthopädische Schuhe auch im Alltag unbedingt zu empfehlen, um Schmerzen zu lindern oder eine Verschlechterung des Zustandes zu verhindern. Bei Schmerzen in den Füßen versucht jeder Mensch automatisch, diese durch Schonhaltung oder Gewichtsverlagerung zu stoppen. Das kann die Problematik allerdings deutlich verschlimmern. Eine Fehlerhafte Haltung beeinträchtigt Knie, Becken und Rücken.

Bleibt das Grundproblem zu lange unentdeckt, schmerzt am Ende der ganze Körper und die Bewegungsfreiheit leidet. Das belastet nicht nur sportlich aktive Menschen. Wer sich nicht mehr schmerzfrei bewegen kann, büßt an Lebensqualität ein. Daher sollten orthopädische Schuhe auch mit dem Alltag der Patienten vereinbar sein. Orthopädische Schuhe sind auch dann sinnvoll, wenn bereits bekannt ist, dass es in der nächsten Zeit zu besonderer Belastung kommt. So profitieren beispielsweise Schwangere von medizinischem Schuhwerk, auch wenn sie bisher keine Probleme hatten.

Die richtige Pflege von orthopädischen Schuhen

Die meisten Schuhe stützen den Fuß bis zu einem gewissen Grad. Bei orthopädischen Schuhen ist diese Funktion jedoch besonders wichtig. Damit sie ihre Aufgabe lange ausführen können, brauchen sie etwas mehr Pflege als herkömmliche Schuhe. Idealerweise erwerben Patienten die notwendigen Pflegeprodukte gleich mit ihren Schuhen. Dadurch stellen sie sicher, dass Pflege und Schuh zusammenpasst. Manche orthopädischen Schuhe dürfen nicht zu nass werden, weil sich das Material ansonsten verziehen könnte. Optimaler Halt und die Stützfunktion können dann nicht mehr gewährleistet werden. Andere Modelle eignen sich durch leichtes, schnell trocknendes Material auch zur Reinigung in der Waschmaschine.

Bei neuen orthopädischen Schuhen sollten Patienten außerdem vermehrt auf ihre Füße achten und sie auf Druckstellen kontrollieren. Solche Probleme treten selten auf. Die Schuhe sind so konzipiert, dass sie sich dem Fuß anpassen. Kommt es dennoch dazu, ist es allerdings besonders fatal. Um zusätzliche Probleme zu verhindern, müssen Patienten daher die ersten Tage besonders auf ihre Füße hören.