Wirtschaft & Finanzen

Verpackungen für Wein: Von den Vorschriften bis zu den Marketinganforderungen

Ein Weinhersteller, der vor der Wahl der richtigen Weinflaschen steht, soll zwei wesentliche Aspekte berücksichtigen: Auf der einen Seite gibt es Vorschriften über die Herstellung des Weins, die beachtet werden müssen, zum Beispiel einige Flaschentype eignen sich nämlich besser für bestimmte Weinsorten; auf der anderen Seite gibt es das Marketing mit seinen Anforderungen, wie die Kundeorientierung oder das Streben nach Vollkommenheit, die man auch durch das richtige Etikett erreichen kann.

Wein und richtige Flaschen

Der erste Schritt für Weinhersteller, die leere Weinflaschen kaufen müssen, betrifft die Suche nach der richtigen Flaschenform, die stark von der Weinsorte abhängt. Wenn jemand in einem Weinlokal oder in einer Weinhandlung schon mal war, hat die wichtigsten Flaschentype sicherlich bemerkt. Die Bordeauxflasche ist ideal für Rotweine. Sie hat eine perfekt zylindrische Form und wird normalerweise mit dunklem Glas hergestellt; die Champagner-Flasche ist perfekt für Perlweine und für die nach der klassischen Methode produzierten Weine und hat einen besonders robusten Boden; die Burgunderflasche mit ihrem typischen nach innen gewölbten Boden ist ideal für Rot- und Weißweine; die Schlegelflasche (sie ist auch als rheinhessische Flasche bekannt) hat eine lange und schlanke Form und ist perfekt für Weißweine.

Sie wird oft mit weißem Klarglas hergestellt. Diese sind die am häufigsten eingesetzten Flaschenformen, aber es gibt auch einige Sonderformen, die für Weine, die noch reifen müssen oder für ganz bestimmte Weinsorten, zum Beispiel Orange Weine oder Nischenprodukte eingesetzt werden. Sowohl traditionelle als auch neueste Flaschenformen eignen sich für bestimmte Weinsorten; das liegt daran, dass die Forme und die Dicke einer Flasche ermöglichen, einen bestimmten Wein optimal aufzubewahren.

Das Thema Marketing

Bei der Suche nach der richtigen Flasche müssen Weinhersteller auch die Marketinganforderungen berücksichtigen, darunter die Kundeorientierung. Bei der Wahl der Verpackung eines Produkts ist die Kundeorientierung ein grundlegender Aspekt. Und das ist nicht alles: Man muss immer im Hinterkopf behalten, dass jedes Produkt bestimmte Konzepte ausdrücken soll. Ein besonderer Wein mit einem besonderen Geruch oder mit besonderen Eigenschaften verdient eindeutig eine originelle Flasche.

Dabei ist es sehr wichtig, die Gestaltung der Flasche auf den Charakter des Weins abzustimmen: Hersteller von Glasflaschen bieten sowohl traditionelle als auch moderne Flaschentype an. Letztere sind geeignet zum Beispiel für Weine, die den traditionellen Maßstäben nicht entsprechen oder für Weine, die sich durch herausragende Eigenschaften auszeichnen.

Die Glasfarbe

Wie bereits erwähnt ist die Farbe des Glases ein anderer wichtiger Aspekt bei der Wahl der richtigen Flasche. Eine Flasche aus reinem weißem Klarglas lässt das Licht durch. Das ist kein Problem für verschiedene Weißweine; aber das kann eine Bedrohung für einen gereiften Wein oder für einen vollmundigen Rotwein darstellen. Für Rotweine wird dunkles Glas, normalerweise in Grüntönen, bevorzugt; dadurch wird der Inhalt der Flasche vor Lichteinfall geschützt und werden die organoleptische Eigenschaften des Weins, das heißt Geruch und Geschmack, im Laufe der Zeit nicht geschädigt.

Dir gefällt unser Content?

Interessantes aus dem Web

Cookie Consent mit Real Cookie Banner