Hobbys & Freizeit

Walnüsse rösten: Anleitung, Tipps und leckere Rezeptideen

Walnüsse rösten
Elena Veselova/shutterstock.com

Nicht nur zu Weihnachtszeit sind Walnüsse beliebt und sollten auf dem Teller liegen. Die köstlichen Nüsse aus der harten Schale stecken voller wichtiger Fettsäuren, Mineralien und Ballaststoffe. Die kleinen Kerne passen perfekt zu einer Vielzahl von unterschiedlichen Gerichten und lassen sich vielseitig in der Küche einsetzen. Besonders schmackhaft werden die Nüsse, wenn sie geröstet werden. Wie das am besten gelingt, worauf man dabei achten muss und einige weitere wertvolle sowie wichtige Tipps gibt es im folgenden Beitrag.

Walnüsse rösten: Grundlegende Informationen

Das Rösten bietet zwar viele geschmackliche Vorteile, jedoch können auch einige nicht so tolle Dinge vorkommen. Doch zuerst das Gute durch das Rösten entstehen besondere Aromen bei den Nüssen, welche das Geschmackserlebnis deutlich intensivieren. Durch das Rösten von Nüssen kann der Körper die wichtigen Mineralien wie Kalzium und Magnesium besser aufnehmen. Nachteilig beim Rösten ist jedoch, dass wichtige Vitamine wie Vitamins E und die B-Vitamine beim Röstvorgang verloren gehen. Diese Stoffe kommen mit der erhöhten Temperatur nicht zurecht.

Bei den ungesättigten Fettsäuren bleibt zwar ein Großteil nach dem Rösten vorhanden, jedoch bilden sich daraus freie Radikale. Diese wiederum bilden aber Oxidationsabbauprodukte. Diese Abbauprodukte können jedoch auch durch zu lange Lagerung entstehen. Im Endeffekt stellt das Rösten der Nüsse kein großes Problem dar. Jedoch sollte man sich der wenigen Nachteile beim Rösten bewusst sein. Um diese so gering wie möglich zu halten, ist eine schonende Behandlung beim Rösten nötig.

Viele unterschiedliche Variationen

Wer gerne Walnüsse rösten möchte, der hat verschiedene Möglichkeiten dafür. Vor allem in der Winterzeit beliebt und bekannt von den vielen Weihnachtsmärkten, sind gebrannte Walnüsse. Dabei werden die Walnusskerne wie auch die Mandeln in Zucker oder Honig karamellisiert. Dadurch erhalten sie eine knusprige, süße und äußerst schmackhafte Kruste. Die karamellisierten Walnüsse passen perfekt zu verschiedenen Salaten, aber können auch als süßer Snack für zwischendurch dienen.

Neben der süßen Variante gibt es natürlich auch eine herzhafte Version. Hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Wer es gerne würzig mag, der röstet seine Walnusskerne einfach mit Salz, Chilipulver oder Cayenne Pfeffer. So erhält man herzhafte und pikante Noten, welche in Kombination mit den Röstaromen ein wahres Suchtpotenzial entwickeln können.

frische walnüsse
savitskaya iryna/shutterstock.com

Walnüsse im Backofen rösten

Die meisten Menschen werden ihre Walnusskerne zu Hause im Backofen rösten wollen. Je nach Größe erhalten die Nüsse zwischen 140 und 170 Grad Celsius ihre beliebten Röstaromen. Diese entstehen durch die sogenannte Maillard Reaktion. Durch die Hitze erhalten die Walnüsse eine deutlich dunklere Färbung und werden allgemein auch knuspriger. Jedoch gilt es beim Rösten im Backofen vorsicht walten zu lassen. Ab einer Temperatur von 180 Grad Celsius können die Nüsse verbrennen.

Durch die sogenannte Pyrolyse, eine Art thermisch-chemischer Umwandlungsvorgang, werden bestimmte Bitterstoffe freigesetzt, wenn die Nüsse zu großen Temperaturen ausgesetzt werden. Dadurch werden sie ungenießbar, weshalb man bei der Wahl der Temperatur besonders achtsam sein sollte.

Sichere Alternative: Walnüsse in der Pfanne rösten

Eine deutlich bessere Alternative ist daher das Rösten der Nüsse in der Pfanne. Vor allem, wenn keine großen Mengen geröstet werden sollen, empfiehlt es sich eher zur Pfanne zu greifen, da der Stromverbrauch beim Backofen einfach zu hoch ist. Der Röstvorgang geht hier deutlich schneller und der Grad der Röstung lässt sich durch das Schütteln der Pfanne auch besser kontrollieren. Jedoch gilt es auch hier vorsichtig zu sein. Anders als im Ofen können die Nüsse in der Pfanne deutlich schneller anbrennen, wenn diese kurz aus den Augen gelassen werden.

Beim Rösten in der Pfanne sollte eine hochwertige Pfanne mit entsprechender Beschichtung benutzt werden. Für das Rösten der Walnüsse wird jedoch kein zusätzliches Öl benötigt. Wer möchte, kann die Pfanne dennoch leicht einölen. Die Walnüsse werden in einer gut beschichteten Teflonpfanne jedoch niemals anbrennen. In der Regel ist der Röstvorgang nach 2 bis 4 Minuten abgeschlossen. Die Nüsse können nun vom Herd genommen werden und sollten sofort geschnitten und gehackt werden, falls sie beispielsweise zum Salat oder zu einem anderen Gericht hinzugefügt werden sollen.

Was gibt es noch für Möglichkeiten?

Neben der Pfanne und dem Backofen gibt es noch zwei weitere Alternativen. Die Walnüsse lassen sich nämlich genauso gut in einer Mikrowelle oder in einem Thermomix rösten. Vor allem in der Mikrowelle klappt das Rösten der Walnüsse absolut fettfrei und geht noch schneller als in der Pfanne. Bereits nach 2 bis 3 Minuten ist der Röstvorgang abgeschlossen. Dazu müssen die Walnüsse nur auf dem Boden einer Glasschüssel oder einem Stück Backpapier verteilt und in die Mikrowelle gelegt werden. Nach maximal 3 Minuten auf der höchsten Stufe sollten sie fertig sein. Nach ungefähr 1 Minute sollten die Nüsse ein wenig gewendet werden, damit diese von allen Seiten gleichmäßig geröstet werden können.

Einen Nachteil hat diese Zubereitungsform jedoch. Sie schmeckt leider nicht ganz so gut wie aus der Pfanne oder dem Ofen. Zudem lassen sich in der Mikrowelle keine zusätzlichen Aromen hinzufügen, wie beispielsweise Zucker, Honig oder herzhafte Gewürze. Wer zu den glücklichen Besitzern von einem Thermomix gehört, der kann diesen Küchen-Allrounder selbstverständlich auch zum Rösten von Walnüssen einsetzen. Jedoch stellt sich hier auch wieder die Frage, ob man das wirklich machen sollte, wenn man eine Pfanne und einen Backofen zu Hause hat. Vor allem Besitzer von einem Thermomix werden höchstwahrscheinlich eine gut ausgestattete Küche besitzen.

gröstete walnüsse
Dmitry Tkachuk/shutterstock.com

Auch vom Hersteller des Geräts wird davon abgeraten, größere Mengen von Nüssen zu rösten und stattdessen lieber zur Pfanne oder zum Backofen zu greifen. Eine genaue Menge definiert er jedoch leider nicht. Also sollte der Thermomix nur als reine Notlösung gelten, falls überraschenderweise keine Pfanne im Haus und der Backofen ausgefallen ist.

Die besten Rezepte für geröstete Walnüsse

Abschließend werden noch einmal die besten Rezepte für geröstete Walnüsse in übersichtlichen Schritt-für-Schritt-Anleitungen Vorgestellt:

  1. Backofen vorheizen.
  2. Backpapier auslegen und die Walnüsse gleichmäßig darauf verteilen (ohne Schale!).
  3. Die Nüsse 5 bis 10 Minuten bei maximal 170 Grad Celsius rösten.
  4. Die Nüsse nach der Hälfte der Zeit einmal wenden.
  5. Kleinere Nüsse, die bereits fertig sind, schonmal entnehmen.
  6. Restlichen Nüsse aus dem Ofen nehmen und in einem geeigneten Gefäß abkühlen lassen.

Rezept: Walnüsse im in der Pfanne rösten

  1. Eine ausreichend große Pfanne auf der Herdplatte erhitzen.
  2. (Optional) Öl hinzufügen, ist jedoch nicht nötig bei Walnüssen.
  3. Nüsse in die Pfanne geben, sodass der Boden vollständig bedeckt ist.
  4. Die Nüsse regelmäßig wenden und aufpassen, dass diese nicht anbrennen.
  5. Nach ungefähr 3 bis 4 Minuten aus der Pfanne entnehmen.
  6. Die Walnüsse in ein geeignetes Gefäß füllen und abkühlen lassen.

Rezept: Walnüsse im in der Mikrowelle rösten

  1. Nüsse in eine mikrowellenfeste Schale und gleichmäßig verteilen.
  2. Die Schale maximal 3 Minuten bei voller Leistung in der Mikrowelle lassen.
  3. Röstung der Nüsse kontrollieren.
  4. Walnüsse entnehmen und auf einem Teller oder einer Schale abkühlen lassen.

Rezept: Karamellisierte Walnüsse

  1. 50 ml Wasser sowie 50 g Zucker in eine Pfanne geben und erhitzen.
  2. Sobald der Zucker bräunlich wird, 100 g geschälte Walnüsse hinzufügen.
  3. Warten bis alle Walnüsse von der Zuckermasse umgeben sind.
  4. Die Nüsse vorsichtig aus der Pfanne nehmen und abkühlen lassen.
  5. Zusammenklebende Nüsse mit einer Gabel trennen.

Dir gefällt unser Content?

Interessantes aus dem Web