Home & Living

Zimmerpflanzen für die eigenen vier Wände: Pflanzenwahl, Standort und Pflege

Photographee.eu/shutterstock.com

Zimmerpflanzen verleihen einem Raum eine wohnliche Atmosphäre. Außerdem können sie zur Verbesserung des Raumklimas beitragen. Welche Pflanzen sind die perfekten Zimmerpflanzen und wo sollten sie aufgestellt werden? Was muss man bei der Pflege von Zimmerpflanzen beachten?

Die Top-Zimmerpflanzen für unterschiedliche Räume

Um möglichst lange Freude an einer neu erworbenen Zimmerpflanze zu haben, solle man beim Kauf unbedingt auf die Qualität der Pflanze achten. Daher bietet sich der Kauf bei einem Fachhändler an, denn hier erhält man Gärtnerqualität wie auch die Pflanzen von Bakker.com zeigen. Bakker bietet seit mehr als 70 Jahren Pflanzen an und hat seinen Sitz in den Niederlanden. Über den eigenen Onlineshop vertreibt das Traditionsunternehmen mehr als 4.000 Pflanzenarten und ist damit europaweit der größte Onlineshop für Pflanzen.

Zimmerpflanzen für Wohnzimmer, Küche und Flur

Ein Klassiker unter den Zimmerpflanzen ist das Einblatt mit seiner markant weißen Blüte. Diese Pflanzenart gehört zu den besonders anspruchslosen Exemplaren und eignet sich daher sogar für Menschen, die nicht über den sprichwörtlichen grünen Daumen verfügen. Zwar muss das Einblatt viel gegossen werden, Wasserbedarf meldet es jedoch durch herabhängende Blätter, die sich nach dem Gießen schnell wieder aufrichten. Sie gedeiht auch prächtig an einem schattigen Standort und mag kein direktes Sonnenlicht. Ebenfalls sehr bliebt unter den Zimmerpflanzen ist die Yucca oder Palmlilie. Sie begeistert durch ihr schnelles Wachstum und den geringen Wasserbedarf.

Die als Wunderstrauch bekannte Pflanzenart Codiaeum fällt durch ihre schön gezeichneten Blätter sofort ins Auge und ist daher ein Hingucker in jedem Raum. An einem hellen Standort wächst sie besonders gut und behält ihre typische Blattzeichnung. Zu den eher üppigen Zimmerpflanzen gehört die Alokasie, auch Elefantenohr genannt. Ihre besonders großen Blätter sind ein Hingucker, allerdings benötigt die Alokasie etwas mehr Pflege. Ihre Erde sollte nie vollständig austrocknen, weshalb regelmäßiges Gießen wichtig ist.

Diese Pflanzen eignen sich für das Schlafzimmer

Möchte man auch sein Schlafzimmer mit einigen Zimmerpflanzen ausstatten, eignet sich hierzu zum Beispiel der Ficus. Er ist bekannt dafür, dass er die Luft reinigt und dadurch die Luftqualität verbessert. Allerdings ist ein Ficus etwas anspruchsvoller wenn es um die Pflege geht. Er muss regelmäßig gegossen werden, mag weder Zugluft noch heiße Mittagssonne und verträgt keinen Standortwechsel. Ebenfalls ideal für das Schlafzimmer geeignet ist die Aloe Vera, welche beispielsweise aus der Herstellung von Pflegeprodukten bekannt ist. Auch sie trägt zur Verbesserung der Luftqualität bei und ist eine schmückende Zimmerpflanze für das Schlafzimmer.

Der perfekte Standort für Zimmerpflanzen

Jede Pflanzenart hat ihre ganz eigenen Ansprüche an einen Standort, an dem sie üppig wachsen und gegebenenfalls prächtige Blüten austreiben kann. In der Regel findet man Informationen dazu auf dem Pflanzschild, welches im Topf der Zimmerpflanze steckt. Beim Standort wird zwischen schattig, halbschattig und sonnig unterschieden. Bevorzugen Zimmerpflanzen einen sonnigen Standort, bedeutet das jedoch nicht, dass sie während der Sommermonate in der heißen Mittagssonne stehen sollten.

Stattdessen bietet sich gerade in dieser Jahreszeit in heller Standort ohne direkten Lichteinfall an. Wer eine Fußbodenheizung im eigenen Zuhause nutzt, der sollte zudem keine Zimmerpflanzen direkt auf den Boden stellen. Die sich hier ansammelnde Wärme ist ähnlich wie direkte Heizungswärme schädlich für das Gedeihen vieler Zimmerpflanzen.

Pflegetipps für Zierpflanzen in Haus und Wohnung

Viele Zimmerpflanzen benötigen nur wenig Pflege. Trotzdem müssen sie selbstverständlich regelmäßig gegossen werden. Auch etwas Dünger tut dem Wachstum der Pflanzen gut und sollte je nach Sorte zwischen einmal und viermal im Jahr über das Gießwasser in den Blumentopf gegeben werden. Wenn die Pflanze stark gewachsen ist, muss sie nach ein paar Jahren umgetopft werden. Frische Erde und etwas mehr Platz für die Wurzelbildung verhelfen ihr dann zu einem neuen Wachstumsschub.