Gesundheit & Medizin

Angst vor dem Zahnarzt: Tipps für einen angstfreien Zahnarztbesuch

Prostock-studio/shutterstock.com

Der jährliche Kontrolltermin beim Zahnarzt gehört sicherlich für die wenigsten Menschen zum Vergnügen. Einige Patienten bekommen jedoch schon beim Gedanken an den Zahnarzt schweißnasse Hände, Herzrasen und ein großes Unwohlsein. In diesem Fall wird der Zahnarzttermin nicht als lästige Pflicht empfunden, sondern löst große Ängste bis hin zu Panikattacken aus. Die nachfolgenden Tipps können Angstpatienten dabei unterstützen, den nächsten Zahnarzttermin mit weniger Angst oder sogar angstfrei in Angriff zu nehmen.

Die richtige Basis für den Zahnarztbesuch schaffen

Schon im Vorfeld des eigentlichen Termins bei einem Zahnarzt lassen sich wichtige Weichen für einen angstfreien Termin stellen. Wer bereits seit vielen Jahren zum gleichen Zahnarzt geht und diesen nicht wechseln möchte, der kann bei der telefonischen Terminvereinbarung bereits auf seine Ängste hinweisen und um Rücksicht bitten. Noch besser ist es, einen Arzt zu wählen, der sich auf Angstpatienten spezialisiert hat. Diese Praxen bieten ein besonders beruhigendes Ambiente und gehen sehr einfühlsam mit Angstpatienten um. In Extremfällen ist hier meistens auch eine Behandlung unter Vollnarkose möglich.

Austausch mit anderen Betroffenen

Hilfreich für die Überwindung von Ängsten ist immer auch der Austausch mit anderen Betroffenen. Das Internet bietet hierzu zum Beispiel in speziellen Foren jede Menge Möglichkeiten. Andere Angstpatienten haben meistens gute Tipps und können von ihren eigenen Erfahrungen berichten oder sogar konkrete Zahnärzte empfehlen. Das mindert den Stress und dadurch auch die Angst.

Entspannungstechniken vor dem Zahnarztbesuch

Direkt vor einem anstehenden Termin beim Zahnarzt können unterschiedliche Entspannungstechniken hilfreich sein. Sie lenken die eigenen Gedanken in sinnvolle Bahnen und verschaffen dem Körper eine Verschnaufpause vom angespannten Zustand. Als Entspannungstechnik eignet sich unter anderem autogenes Training. Ebenso können Atemübungen, Meditation und Yoga beim Entspannen helfen. Betroffene sollten unbedingt vor dem Zahnarzttermin ausprobieren, welche Techniken zum Entspannen ihnen besonders gut helfen.

Um Unterstützung bitten

Ein altes Sprichwort besagt: Geteiltes Leid ist halbes Leid. Wer mit starken Ängsten vor dem Zahnarzt zu kämpfen hat, der kann einen guten Freund, ein Familienmitglied oder den eigenen Partner um Unterstützung bitten. Idealerweise kann die Person den Angstpatienten zum Termin begleiten, im Wartezimmer für Ablenkung sorgen und bei der Behandlung moralischen Beistand leisten. Übrigens ist Zahnarztangst kein Grund für Scham und sollte im engen Freundeskreis offen angesprochen werden. Auch das kann nämlich die Angst etwas mindern.

Professionelle Hilfe bei einer Zahnarzt-Phobie

Sollten die vorangehenden Tipps gegen Angst vor dem Zahnarztbesuch nicht helfen, dann ist es ratsam, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Psychotherapeuten sind Spezialisten in der Therapie von Angststörungen und bieten zum Beispiel mit einer Verhaltenstherapie einen Ausweg aus der panischen Angst vor dem Zahnarzt. Eine solche Therapie ist zwar zeitaufwändig, langwierig und muss von einer Krankenkasse genehmigt werden, sie ist bei starken Phobien jedoch ein vielversprechender Weg in eine angstfreie Zukunft.