Hobbys & Freizeit

Auto richtig für den Winter vorbereiten: Die besten Tipps

zedspider/shutterstock.com

Die kalten Wintermonate sind eine besondere Herausforderung für Autofahrer. Dunkelheit, Schnee und Minusgrade bringen nämlich so manche Schwierigkeit mit sich. Mit einem gut auf die kalte Jahreszeit vorbereiteten Fahrzeug können Autobesitzer so manches Ärgernis bereits im Vorfeld vermeiden.

Fußmatten im Auto für einfache Reinigung austauschen

Um die Reinigung und Pflege des Autoinnenraums im Winter zu erleichtern, bietet sich der Austausch der Fußmatten an. Ab Werk sind in den meisten Fahrzeugen Velours Fußmatten ausgelegt. Auf diesen sammelt sich jedoch Schmutz an und das im Winter häufig eingesetzte Streusalz kann unansehnliche, weiße Flecken hinterlassen. Wer hingegen mit Gummimatten Auto ausstattet, der vereinfacht die Reinigung der Matten im Winter. Sie lassen sich ganz einfach mit einem feuchten Tuch oder einer milden Seifenlauge abwischen und sind anschließend wieder tadellos sauber. Außerdem bieten Gummimatten einen besseren Halt, wenn man mit nassen Schuhsohlen in das Auto steigt.

Reifenwechsel & Co.: Der Wintercheck für das Auto

Vor dem ersten Wintereinbruch müssen an einem Auto die Winterreifen aufgezogen werden. Dabei sollte man auf das Profil der Reifen achten und gegebenenfalls bei zu stark abgefahrenem Profil neue Winterreifen anschaffen. Außerdem ist es in dieser Jahreszeit wichtig, den Frostschutz im Kühlsystem zu überprüfen. Auch die Scheibenwaschanlage sollte jetzt auf ihre Funktionalität hin überprüft werden. Bereits stark abgenutzte Wischblätter tauscht man bestenfalls vor dem Winter aus und füllt ein Frostschutzmittel in die Scheibenwaschanlage.

Zum Sicherheitscheck des Autos für den Winter gehört außerdem, dass die Lichtanlage kontrolliert wird und die Scheinwerfer, Rückleuchten und Blinker bei vorliegender Verschmutzung gesäubert werden. Eine altersschwache Batterie sollte ebenfalls vor dem Winter ausgetauscht werden, um ein Liegenbleiben in der kalten Jahreszeit zu verhindern.

Feuchtigkeit im Fahrzeug vermeiden

Eindringende Feuchtigkeit im Inneren des Fahrzeugs kann im Winter bei niedrigen Temperaturen dazu führen, dass die Scheiben auf der Innenseite gefrieren und sich die Autotüren nicht öffnen lassen, da sie ebenfalls zugefroren sind. Um das zu verhindern, sollte man alle Gummidichtungen der Türen kontrollieren und diese mit einem Pflegemittel behandeln, damit die Türen anschließend optimal schließen. Zusätzlich lohnt es sich, die Regenabläufe genauer zu betrachten und vorhandenen Schmutz oder Ablagerungen zu entfernen.

Weitere Tipps für die Wintervorbereitung des eigenen Autos

Frostige Tage und deutlich unter den Gefrierpunkt fallende Temperaturen gehören zum Winter. Sie sind für Autofahrer jedoch oft ein Ärgernis, denn in dieser Zeit frieren die Autoscheiben schnell zu. Daher gehört ein Eiskratzer im Winter zur Grundausstattung des Fahrzeugs. Zusätzlich sollte man dicke und feuchtigkeitsabweisende Handschuhe zum Freikratzen der Scheiben immer griffbereit haben. Für zugefrorene Türschlösser am PKW gibt es spezielle Enteiser-Sprays, die man in der Jackentasche, der Handtasche oder Garage griffbereit platzieren sollte. Auch eine warme Decke im Kofferraum ist wichtig, damit man sich im Pannenfall oder bei längerem Stau vor der Kälte schützen kann.